Montag, 19 Mai 2014 16:54

Niemand lief so viele Kilometer für Einheit

geschrieben von Presewart
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Niemand lief so viele Kilometer für Einheit Läufer Günter Schwarz und seine Frau Hannelore gehören zu den Urgesteinen des Vereins. FOTO: STEFANIE PETERS

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – MONTAG, 19. MAI 2014

ALLGEMEINES

Mit einem Familientag feierte der SV Einheit Ueckermünde seinen 65. Geburtstag. Mittendrin: Vereins-Urgestein Günter Schwarz. Einst war er nach 500 Lauf-Meter aus der Puste, doch die Vereinskollegen brachten ihn auf Trab.

Brigitte Antusch (75) stieg beim Familientag zum ersten Mal auf ein Pferd. Für sie ging ein Traum in Erfüllung. FOTO: STEFANIE PETERS
Brigitte Antusch (75) stieg beim Familientag zum ersten Mal auf ein Pferd. Für sie ging ein Traum in Erfüllung. FOTO: STEFANIE PETERS

Ueckermünde. Es gibt einige Zahlen, die behält man ein Leben lang im Kopf. Das eigene Alter, den Hochzeitstag (im Idealfall) – und die Zeit des ersten Marathonlaufs. Günter Schwarz muss keine Sekunde überlegen, ehe er sagt: „3 Stunden, 46 Minuten, dann war ich im Ziel.“ 33 Jahre liegt das nun zurück, damals beim Rennsteiglauf. Schwarz war kurz vorher dem SV Einheit beigetreten, der früher BSG Stahl Ueckermünde hieß. Am Sonnabend feierte der Verein seinen 65. Geburtstag mit einem Familienfest. Günter Schwarz‘ ganz persönlicher Rückblick geht so: Der heute 75-Jährige fasste damals beim Blick auf die Waage einen folgenschweren Entschluss. „84 Kilo waren einfach zu viel“, sagt er. Also fing er an zu laufen. „Am Anfang war ich nach 500 Metern außer Puste“, erinnert sich der gelernte Maurer. Schnell merkte er, dass es wenig Spaß macht, abends alleine seine Runden zu drehen. Und er wurde Einheit-Mitglied. Der SV Einheit sah damals freilich noch anders aus, bot längst nicht so eine Vielfalt. Mittlerweile vereint der Club unter seinem Vorsitzenden Hans-Dieter Salow neun Sektionen – vom Reiten über Volleyball und Leichtathletik bis hin zu Line-Dance. Insgesamt hat er fast 600 Mitglieder. In die Zukunft blickt Salow optimistisch. „Unser Verein steht auf sicheren Füßen“, sagt er, fügt dann aber hinzu, dass man die aktuellen Trends nicht verschlafen dürfe. Mit diesen Sportarten ködere man jüngere Menschen. So kann sich Salow vorstellen, in Zukunft eine Aerobic-Gruppe zu eröffnen. Alle Disziplinen luden am Sonnabend zum Mitmachen ein. Das Angebot nahmen nicht nur junge Besucher an, sondern etwa auch die 75-jährige Brigitte Antusch. Die Ueckermünderin stieg, mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Enkelin Nadine aus der Reitabteilung, zum ersten Mal auf ein Pferd. „Das wollte ich mein ganzes Leben lang einmal gemacht haben“, sagte Antusch erfreut. Es ist eben nie zu spät anzufangen, das hat auch Günter Schwarz gelernt. Über drei Jahrzehnte lief er Woche für Woche Trainingseinheiten mit seinen Vereinskollegen. „Niemals unter 15 Kilometer“, sagt er. Nur in letzter Zeit nicht mehr, da plagen ihn Muskelprobleme. Er wartet nun die Diagnose des Arztes ab. Ist sie positiv, will er weiterlaufen. Denn das Laufen im Verein hat Günter Schwarz immer Kraft gegeben. Sein Leben bestand aus harter Arbeit: auf dem Bau, in der Schwerindustrie, als Kraftfahrer. Laufen, so erzählt er, sei immer sein Ausgleich gewesen. „Hätte ich damals nicht damit angefangen“, meint er nachdenklich, „läge ich schon längst unter der Erde.

Gelesen 526 mal
Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.