Montag, 23 November 2015 14:01

Crossläufer erleben in Jatznick ein matschiges Finale

geschrieben von Presewart
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Crossläufer erleben in Jatznick ein matschiges Finale Die jüngsten Crossläufer meisterten in Jatznick eine 600-Meter-Runde. Foto: Thomas Krause

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – MONTAG, 23. NOVEMBER 2015

LEICHTATHLETIK

Die Crosslauf-Serie in Vorpommern ist zu Ende. Beim Finale in Jatznick waren noch mal mehr als 140 Läufer dabei, sogar aus Thüringen.

Jatznick. Sehr hügelig, sehr matschig, aber schön: Auch wenn die meisten Aktiven im Ziel des Jatznicker Waldlaufs sichtlich erschöpft waren, sind sich alle einige gewesen: Trotz des anspruchsvollen Profils hat es wieder Spaß gemacht.
„Für mich ist es der schönste Lauf der Cross-Serie“, sagte der Anklamer Stefan Mast (M35), der für die HSG Uni Greifswald läuft und in Jatznick Gesamtvierter im Hauptlauf über 10,77 Kilometer (45:38 Min.) wurde. Das vom SV scn energy Torgelow ausgerichtete Finale der diesjährigen Cross-Serie in Vorpommern war ein würdiges. Beste Bedingungen und eine Strecke, die ihren Ruf, eine ganz schwere zu sein, untermauerte. Zwei Tage hatte ein Team um Vorstandsmitglied Manfred Krüger die Strecke präpariert, hatte Laub gefegt, gefährliche Stellen markiert. „Super Kurs“, lobte denn auch Frank Greiner-Mai, Leichtathletikchef beim SV Einheit Ueckermünde.
Die schnellste Zeit im Hauptrennen lief Sven Lorenz vom 1. LAV Torgelow (M30), der in 39:14 Minuten gewann und damit exakt die selbe Zeit lief wie bei seinem Sieg im Vorjahr. Auf den Plätzen folgten David Manthey vom SV Turbine Neubrandenburg (M30/43:13) und Sven Segler aus Loitz (M30/43:43). Auf die schwere 10,77km-Distanz wagten sich auch drei Damen. Schnellste war Ina Braun vom USV Jena (W45/56:12). Der Hauptlauf bei den Frauen ging über knapp sechs Kilometer, und dort gewann die Friedländerin Diana Herrmann (W45/30:00) ganz knapp vor Sabine Gärtner aus Löcknitz (W50/30:01). Dritte wurde Kerstin Braun vom 1. LAV Torgelow (W45/30:06). Die beste Zeit auf dieser Distanz erzielte allerdings Uwe Kleinschmidt von der SVG Eggesin (U20) in 23:41 Minuten.
Über 4,2 Kilometer siegten Lea Wehrenberg vom BSV Anklam (W12/19:47) und Samir Lazali vom SV Turbine Neubrandenburg (M14/17:17). Marc Müller vom TSV Friedland (M9/7:42) und Sarah Kundschaft von der SVG Eggesin (W10/7:44) dominierten das Feld auf der 1,9 km-Strecke. Mit 35 Startern war diese Distanz am stärksten besetzt. Auf der 600-Meter-Crossrunde holten sich Katharina Semmler (W7/2:26) und Wilhelm Leifels vom TSV Friedland (M6/2:31) die Gesamtsiege. Schnellste Walker (6 km) waren Anja Fründt aus Eggesin (47:28) und René Bartsch vom 1. LAV Torgelow (48:28).
Beim letzten Lauf der diesjährigen Cross-Serie in Vorpommern waren noch einmal 145 Ausdauersportler vertreten. „Wir sind sehr zufrieden“, sagte Torgerlows Vereinschef Dirk Schubert. Die besten Cross-Läufer des Herbstes 2015 werden nun am 5. Dezember nach dem Ueckermünder Weihnachtslauf geehrt.

Gelesen 355 mal
Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.