Diese Seite drucken
Donnerstag, 21 November 2019 12:01

Seriensieger Lorenz ist auch in Jatznick nicht zu schlagen

geschrieben von Pressewart
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
126 Athleten nahmen in diesem Jahr am Jatznicker Waldlauf teil. FotoS: Andy Bünning und NK-Archiv 126 Athleten nahmen in diesem Jahr am Jatznicker Waldlauf teil. FotoS: Andy Bünning und NK-Archiv

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DONNERSTAG, 21. NOVEMBER 2019

LEICHTATHLETIK

Sven Lorenz vor Sven Lindhorst – diesen Zieleinlauf gab es in diesem Jahr im Rahmen der UER-Cross-Serie des Öfteren. So war es auch beim Jatznicker Waldlauf.

Jatznick. Sven Lorenz vom 1. LAV Torgelow hat den vierten Crosslauf in Serie gewonnen. Beim anspruchsvollen Jatznicker Waldlauf, der vom SV scn energy Torgelow ausgerichtet wurde und die Uecker-Randow-Crossserie abschloss, absolvierte Lorenz (M35) die 10 520 Meter in 39:25 Minuten. Bereits beim Karpiner Herbstcross, Anklamer Herbstcross und Torgelower Crosslauf war Lorenz nicht zu schlagen. Wie schon in Anklam und auch in Torgelow verwies Sven Lorenz seinen Namensvetter Sven Lindhorst (M50, LSV Teterow, 40:27) auf den zweiten Rang. Auf dem dritten Gesamtplatz landete Klaus Maciej (M20) von den Pasewalker Pommernwölfen in einer Zeit von 41:10 Minuten.
Im Hauptrennen der Frauen über die 5600 Meter siegte Maria Leifels (W35) vom TSV Friedland in 28:50 Minuten. Das Podium komplettierten Mareike Jünemann vom SV Fortuna Schmölln (W20, 29:28) und die Grambinerin Kristine Trawnitschek (W50) in 29:34 Minuten. Bei den Jungen und Männern war Dominik Rau (U20) vom 1. LAV Torgelow mit einer Zeit von 26:55 Minuten am schnellsten.
Die Sportler des TSV Friedland stellten beim Jatznicker Waldlauf einmal mehr die starke Nachwuchsarbeit ihres Vereins unter Beweis: Über die 4130 Meter erzielten Oliver Groger (M13, 17:49) und Paula Meyer (W14, 18:17) die besten Zeiten. Einen Doppelsieg fuhr der TSV Friedland bei den Jungen über die 1900 Meter ein: Wilhelm Leifels (M10, 7:44) setzte sich knapp vor Mattes Ludwig (M9, 7:47) durch. Zeitgleich den dritten Rang belegten Denny Woike (M9, TSV Friedland, 8:09) und Kai Utnehmer (M9, BSV Anklam, 8:09). Bei den Mädchen gewann Katharina Semmler vom 1. LAV Torgelow (W11, 8:00) vor Emma Vathke von der SVG Eggesin (W9, 8:23) und Pauline Tritten (W9, BSV Anklam, 8:41). Auf der kürzesten Distanz über die 600 Meter setzte sich der Salower Jakob Lindhorst (M7, 2:36) vor Felix Schwerin vom SV Einheit Ueckermünde (M7, 2:37) und Toni Günther vom 1. LAV Torgelow (M7, 2:39) durch. Über die gleiche Distanz lief bei den Mädchen Lotte Wotenow von der SVG Eggesin (W7, 2:35) die schnellste Zeit vor Hannah Lindhorst (W5, 3:10) und Marie Lück (W6, 3:26), die beide jeweils für den TSV Friedland starteten.
Insgesamt 126 Sportler waren in diesem Jahr beim Jatznicker Waldlauf mit dabei. Das Rennen bildete nach dem Ueckermünder Herbstcross, dem Karpiner Herbstcross, dem Anklamer Herbstcross und dem Torgelower Crosslauf zwar die letzte Station im Rahmen der UER-Cross-Serie, beendet ist das Laufjahr in der Uecker-Randow-Region damit aber noch nicht. Am 30. November steigt in Ueckermünde zum 20. Mal der traditionelle Weihnachtslauf.

Nicht zu schlagen: Sven Lorenz
Nicht zu schlagen: Sven Lorenz
Gelesen 137 mal