Dienstag, 29 Oktober 2019 15:50

Einheit-Volleyballerinnen jubeln über zwei Erfolge

geschrieben von Pressewart
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Der SV Einheit Ueckermünde um Daniela Vetter (rechts, beim Blockversuch) hat einen nahezu perfekten Spieltag absolviert. Foto: Matthias Schütt Der SV Einheit Ueckermünde um Daniela Vetter (rechts, beim Blockversuch) hat einen nahezu perfekten Spieltag absolviert. Foto: Matthias Schütt

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DIENSTAG, 29. OKTOBER 2019

VOLLEYBALL

Einen deutlichen und einen knappen Sieg gab es für die Verbandsliga-Frauen vom SV Einheit Ueckermünde.

Neustrelitz/Ueckermünde. Die Volleyball-Damen vom SV Einheit Ueckermünde haben ihre Ambitionen auf einen Podiumsrang in der Verbandsliga untermauert. Die Ueckermünderinnen gewannen am zweiten Spieltag in Neustrelitz beide Partien und kletterten damit auf den zweiten Platz in der höchsten Spielklasse Mecklenburg-Vorpommerns. „Die Tabelle sieht gut aus“, sagte Einheit-Trainer Deutlef Rühl.
Im Duell mit dem Regionalliga-Absteiger MSV Pampow gelang dem SV Einheit ein glatter 3:0-Erfolg (25:15, 25:21, 25:22). „Es war ein intensives Spiel. Pampow hat soliden Volleyball gespielt“, sagte Rühl. Deutlich knapper verlief für die Ueckermünderinnen das Spiel gegen den gastgebenden PSV Neustrelitz. Der SV Einheit setzte sich mit 3:2 (25:22, 25:15, 19:25, 22:25, 15:7) durch und holte somit den dritten Sieg im vierten Saisonspiel. Dabei sah auch gegen Neustrelitz zunächst alles nach einem souveränen Sieg der Ueckermünderinnen aus, doch mit zunehmender Spielzeit schien der Mannschaft vom Haff die Puste auszugehen. Nach einer 2:0-Satzführung glichen die Neustrelitzerinnen zum 2:2 aus. Im entscheidenden fünften Durchgang steigerte sich der SV Einheit jedoch wieder und setzte sich mit 15:7 durch.
„Beide Gegner waren schwer einzuschätzen, weil es für sie der erste Spieltag war. Ich denke, wenn man beide Partien an einem Spieltag gewinnt, dann kann man nicht meckern. Wir können zufrieden sein“, sagte Detlef Rühl. Deutlich verbessert im Vergleich zur Vorsaison zeigten sich die Ueckermünderinnen bei den Aufschlägen. Das wohl größte Manko war die Annahme. „Da hatten wir ein paar Abstimmungsfehler, die wir gegen Pampow noch gut kompensieren konnten, im dritten und vierten Satz gegen Neustrelitz dann aber nicht mehr“, sagte Rühl.
Weiter geht es für die Einheit-Damen in knapp zwei Wochen mit dem ersten Heimspieltag in dieser Saison. „Da wird man dann sehen, wohin in dieser Saison die Reise für uns geht“, so Detlef Rühl.
Der SV Einheit spielte mit: Scharff, Fröhlich-Röder, Behnke, Pahl, Richlowski, Vetter, Burmeister, Vanzzo, Sadewasser, Fleischhauer, Abraham Die Tabelle der Volleyball-Verbandsliga (Frauen):

1. SV Warnemünde II 11:5/10
2. SV Einheit Ueckermünde 10:6/8
3. HSG Uni Greifswald 6:2/6
4. SV Einheit Schwerin 6:3/5
5. MSV Pampow 3:3/3
6. SC Neubrandenburg II 5:10/3
7. PSV Neustrelitz 2:6/1
8. HSV Neubrandenburg 2:6/0
9. HSG Uni Rostock 2:6/0

Gelesen 45 mal
Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.