Samstag, 28 August 2021 11:46

Ü40-Nationalteam: Geballte Volleyball-Erfahrung zu Gast

geschrieben von GW
Das Senioren-Nationalteam der Volleyball-Frauen ist gespickt mit ehemaligen Profis. Die Trainerin Renate Riek-Bauer (2.v.r.) ist mit 518 Einsätzen die deutsche Rekordnationalspielerin im Volleyball. Foto: Dennis Bacher Das Senioren-Nationalteam der Volleyball-Frauen ist gespickt mit ehemaligen Profis. Die Trainerin Renate Riek-Bauer (2.v.r.) ist mit 518 Einsätzen die deutsche Rekordnationalspielerin im Volleyball. Foto: Dennis Bacher

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – SAMSTAG, 28. AUGUST 2021

VOLLEYBALL

Die Deutsche Nationalmannschaft der Volleyball-Seniorinnen gastiert aktuell für ein Trainingslager in Ueckermünde. Hier will sie sich auf die Europameisterschaft vorbereiten.

Ueckermünde. Dieser Aufenthalt war so ursprünglich gar nicht eingeplant. Eigentlich sollten sich die Volleyballerinnen der deutschen Ü40- und Ü50-Nationalmannschaft aktuell im griechischen Loutraki befinden, um sich dort an den Weltmeisterschaften im Senioren-Volleyball zu beteiligen, dem Global Cup. Stattdessen verweilen die Spielerinnen und ihr Trainerteam aktuell in Ueckermünde. Noch bis Sonntag wollen sie hier bleiben. „Die Bedingungen mit dem Strand und der Halle sind hervorragend. Uns gefällt es in der Stadt wirklich gut“, lobt Teammanager Günther Schultz und fügt augenzwinkernd hinzu: „Einzig das Nachtleben dürfte nach unserem Geschmack noch etwas attraktiver sein.“ Schließlich ist die Mannschaft nicht nur zum Trainieren ans Haff gekommen. Die Spielerinnen sollen und wollen hier auch als Team zusammenwachsen. Aber warum sind sie nicht wie geplant zur Weltmeisterschaft gereist?„Weil die Weltmeisterschaft coronabedingt abgesagt werden musste“, erklärt die Auswahl-Spielerin Antje Fröhlich-Röder. Zu wenige Teams hätten eine Anmeldung unter den strengen Auflagen gewagt, schließlich drohte den Teilnehmern eine längere Zeit in Quarantäne. Die 42-jährige Fröhlich-Röder ist Verbandsliga-Volleyballerin beim SV Einheit Ueckermünde und gehört zum Kader der deutschen Ü40-Auswahl. Weil sich viele ihre Mitspielerinnen den WM-Zeitraum vom 25. bis zum 29. August ohnehin geblockt hatten, bemühte sich die 42-Jährige um ein Ersatzprogramm und schlug kurzerhand ihre Walheimat als perfekten Ort für ein Trainingslager vor. Hier am Stettiner Haff, so die Hoffnung der gebürtigen Berlinerin, würden Ende August schließlich optimale Bedingungen für Beach- und Hallenvolleyball herrschen.
Also reiste das Nationalteam um seine Trainerin Renate Riek-Bauer, mit 518 Einsätzen die deutsche Rekordnationalspielerin im Volleyball, am Mittwoch nach Ueckermünde, um sich hier auf die Europameisterschaft im Oktober in Alcudia (Mallorca) vorzubereiten. Die Mannschaft ist gespickt mit ehemaligen Profis. Da ist etwa Johanna Thewes (geboren Reinink), ehemalige Nationalspielerin sowie Deutsche Meisterin und Pokalsiegerin in der Halle. Da sind Michaela Eckl und Martina Stoof, erfolgreiche Beach- und Hallenvolleyballerinnen. Co-Trainerin Christina Benecke nahm einst mit der Olympischen Hallen-Auswahl an den Spielen in Sydney (2000) und Athen (2004) teil. Und dann sind da noch Halla Jurich und die Ueckermünderin Antje Fröhlich-Röder, die vier Jahre lang gemeinsam für das Beachvolleyball-Nationalteam spielten, aber auch mit dem USC Münster in der Halle Deutscher Meister und Pokalsieger wurden. Mit dieser geballten Volleyball-Erfahrung will man im Herbst um den EM-Titel mitspielen. Die Vorbereitung in Ueckermünde ist dafür genau das Richtige.
„Die Mädels genießen Tage hier am Haff“, freute sich Fröhlich-Röder. Auf dem Programm stehen auch Treffen mit regionalen Sponsoren, Fahrten mit dem Stand-up-Paddle und eine Ausfahrt mit der Pommernkogge Ucra.

Gelesen 75 mal
Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.