Samstag, 23 März 2019 09:44

Die Leichtathletik hat Tradition beim SV Einheit

geschrieben von Pressewart
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die Leichtathletik hat Tradition beim SV Einheit Guido Pietzke prägte die Leichtathletik-Abteilung. Foto: ZVG

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – SAMSTAG, 23. MÄRZ 2019

LEICHTATHLETIK

Der SV Einheit Ueckermünde wird in diesem Jahr 70 Jahre alt, ist aber kein bisschen träge. Anlässlich des runden Geburtstags blickt der Nordkurier hinter die Kulissen der neun Abteilungen und erzählt deren Geschichte. Heute geht es um die Sektion Leichtathletik

Ueckermünde. Frank Greiner-Mai hat im Moment alle Hände voll zu tun. Der 36. Haffmarathon steht in exakt einer Woche auf dem Programm, und die Haffstadt erwartet 355 Läufer. „Dieses Rennen des Laufcups Mecklenburg-Vorpommern gilt auch gleichzeitig als Landesmeisterschaft im Marathon. Die Anzahl der Läufer ist stetig gewachsen. 1991 waren es gerade mal 20 Läufer, und die Weiterführung stand auf der Kippe, mittlerweile ist die Veranstaltung eine feste Größe im Lauf-Kalender“, erklärt der Abteilungsleiter der Leichtathleten in Ueckermünde, der selbst eine begeisterter Läufer ist.
Laufen hat eine lange Tradition in Ueckermünde, denn bereits 1957 begann das Junglehrerpaar Helga und Walter Gladrow, Jugendliche und Erwachsene zu trainieren. Schnell fanden sich Athleten der damaligen BSG Einheit Ueckermünde in den Bestenlisten der DDR. Gladrow selbst wurde später als Mittelstreckentrainer von Sigrun Wodars und Christine Wachtel weltbekannt. Der Weggang des Trainers nach Neubrandenburg hinterließ eine große Lücke, und erst Jahre später wurde wieder ein Trainingsstützpunkt in Ueckermünde eingerichtet, bei dem in den 1970ern 48 Kinder und Jugendliche trainierten.

Die Sektion hat eine lange und erfolgreiche Historie. Foto: ZVG
Die Sektion hat eine lange und erfolgreiche Historie. Foto: ZVG

Ein Mann prägte seit 1979 maßgeblich den Verein: Guido-Nithard Pietzke, Zehnkämpfer und ehemaliger Schüler von Gladrow. Anfangs übernahm er das Training für Wurftalente, später führte er lange die Geschicke der Abteilung sowie des Vereins. Sein plötzlicher Tod 2010 war für alle sportbegeisterten Ueckermünder ein Schock, denn mit seiner Leidenschaft hatte er nicht nur Leichtathletiktalente gefördert, sondern gab auch neuen Sportarten wie Basketball und Linedance die Chance, sich beim SV Einheit Ueckermünde zu etablieren. „Die Wurfdisziplinen sind mit ihm gestorben“, bedauert Frank Greiner-Mai, denn mittlerweile liegt der Fokus der Leichtathleten auf dem Laufen. So organisiert der Verein den Uecker-Randow-Laufcup und hat mindestens fünf Laufveranstaltungen im Jahresplan.
2016 fing Greiner-Mai wieder mit einer Kindergruppe an, in der mittlerweile 28 junge Sportler das Lauf-Abc, das Springen und ein wenig Werfen trainieren. „Beim Neubau des Ueckermünder Waldstadions wurden die Leichtathleten kaum berücksichtigt, deswegen sind Disziplinen wie Sprung und Wurf nur bedingt möglich“, erklärt der Abteilungsleiter und freut sich trotzdem auf Ende April, denn dann beginnt die Freiluft-Trainingssaison. Unterstützung findet er bei Dietmar Schliepath und Schülerin Maite Köhler, die als Übungsleiter fungieren und maßgeblich am Erfolg von Veranstaltungen und Trainingseinheiten beteiligt sind.

Der Haffmarathon in Ueckermünde ist der Höhepunkt schlechthin in der Leichtathletik-Abteilung. Foto: Christian Johner
Der Haffmarathon in Ueckermünde ist der Höhepunkt schlechthin in der Leichtathletik-Abteilung. Foto: Christian Johner
Gelesen 84 mal
Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.