Diese Website verwendet Cookies, um Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass wir diese Arten von Cookies auf Ihrem Computer platzieren koennen. Datenschutzrichtlinien anzeigen

Fehlstart für Ueckermündes Volleyballer PDF Drucken E-Mail
Montag, den 22. Oktober 2018 um 22:06 Uhr

NORDKURIER - HAFF-ZEITUNG, MONTAG, 22. OKTOBER 2018

VOLLEYBALL

Trotz ansprechender Leistungen gab es für die Männer vom SV Einheit Ueckermünde keine Punkte.

Roland Florin, Robert Krämer und Enrico Andreae (von rechts) blieben in Pampow ohne Punkte. Foto: Christian Johner

Pampow/Ueckermünde. Die Landesliga-Volleyballer vom SV Einheit Ueckermünde konnten sich am ersten Spieltag nicht für ihre guten Vorstellungen belohnen. In der ersten Saisonpartie überhaupt kassierten die Einheit-Männer gegen den gastgebenden MSV Pampow eine erwartbare 0:3 (15:25, 15:25, 20:25)-Niederlage. „Wir haben uns gegen Pampow von vornherein nicht viel ausgerechnet. Für mich sind sie der Staffelfavorit und ich gehe davon aus, dass sie den Durchmarsch in die Verbandsliga schaffen“, sagte Ueckermündes Kapitän Roland Florin und fügte hinzu: „Ich fand, dass wir gegen die Pampower trotzdem gut dagegen gehalten haben.“
In der anschließenden Begegnung mit der Mannschaft vom Landesleistungszentrum des Schweriner SC hatte sich der Haff-Sechser schon mehr ausgerechnet, allerdings musste sich der SV Einheit mit 1:3 (25:21, 14:25, 25:27, 23:25) geschlagen geben. Vor allem im dritten und vierten Satz war für die Ueckermünder deutlich mehr drin. „Wir waren auf Augenhöhe mit Schwerin, aber wir haben in den entscheidenden Momenten die Fehler gemacht“, resümierte Florin, der mit dem punktlosen Saisonauftakt dennoch nicht unzufrieden war. „Wir haben gute Leistungen gezeigt, haben versucht, die jungen Spieler einzubringen und hatten Spaß am Spiel.“
Der nächste Spieltag steht für die Ueckermünder Volleyballer am 10. November auf dem Programm. Dann will der SV Einheit auswärts beim SKV Müritz und gegen den HSV Neubrandenburg die ersten Punkte in dieser Saison holen.
Der SV Einheit spielte mit: Florin, Andreae, Krämer, Wollermann, Ruthenberg, Priebe, Krüger, Zimmermann

 
Volleyball-Männer steigen heute in die Saison ein PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 20. Oktober 2018 um 10:03 Uhr

NORDKURIER - HAFF-ZEITUNG, SAMSTAG, 20. OKTOBER 2018

VOLLEYBALL

Die Landesliga-Volleyballer aus Ueckermünde haben sich nicht nur den Klassenerhalt als Saisonziel gesetzt.

Eine lange Fahrt und zwei schwierige Spiele stehen dem SV Einheit Ueckermünde um Sven Behnke und Gunnar Handschug (von links) bevor. Foto: Christian Johner

Ueckermünde. Mit einer langen Auswärtsreise beginnt die Landesliga-Saison für die Volleyball-Männer des SV Einheit Ueckermünde. Die Ueckermünder sind heute am ersten Spieltag in Pampow im Einsatz und treffen dort auf den gastgebenden MSV Pampow und auf die Mannschaft des Landesleistungszentrums vom Schweriner SC (Spielbeginn: 9.30 Uhr). Damit wartet auf den Haff-Sechser zum Auftakt ein schweres Programm. Besonders in das Duell mit den Pampowern, die erst seit der Vorsaison für den Spielbetrieb angemeldet sind, geht der SV Einheit als Außenseiter. „Pampow ist extrem stark, und für die wird die Landesliga nur eine Durchgangsstation sein“, sagt Henning Wrage, der mit Beginn der neuen Spielzeit zusammen mit André Fröhlich als Mannschaftsverantwortlicher des SV Einheit tätig ist. In der Begegnung mit den jungen Schwerinern rechnen sich die Ueckermünder bessere Chancen aus: „Da wollen wir unsere Routine und Physis ausspielen.“
Im Vergleich zum Vorjahr, als der SV Einheit in der Abschlusstabelle den sechsten Platz belegte, schätzt Henning Wrage die Landesliga in dieser Saison stärker ein: „Es sind in der Landesliga spielstarke Mannschaften neu dabei.“ Das Hauptziel für die Ueckermünder sei der Klassenerhalt. „Außerdem wollen wir mehr Spaß haben als in der vergangenen Saison. Und wir wollen die jungen Spieler stärker in das Team integrieren“, so Wrage. Während es beim SV Einheit im Sommer keine Abgänge gab, wechselte mit Außenangreifer Christoph Priebe ein Neuzugang ans Haff. Priebe spielte zu- vor für den SV Eintracht Ahlbeck. „Er ist eine Verstärkung für uns“, sagt Henning Wrage.

 
Auf der Spur der Biber – und wir waren dabei PDF Drucken E-Mail
Montag, den 15. Oktober 2018 um 20:59 Uhr

EGGESINER STADTREPORTER

Mitglieder der Linedancer auf dem Floss

Eggesin. Für uns ist es schon so was wie Tradition, mindestens einmal im Jahr auf das Randow-Floss zu steigen. Dieser Sommer verleitete uns des Öfteren, den Wasserwanderrastplatz Eggesin gegen unsere aufgeheizte Trainingsstätte, am Binning zu tauschen. Bei den Ertelts fühlen wir uns wohl.  Wir wurden zu einer ganz besonderen Tour am 5. September eingeladen. Der NDR mit der Sendung „Hanseblick“ war zu Besuch und wir, die HAFF-LINE-DANCER  des  SV „Einheit“ Ueckermünde, mittendrin.

Bei bestem Wetter und ausgezeichneter Verpflegung konnten wir die Natur genießen, die uns Herr Ertelt wieder einmal sehr anschaulich vor Augen führte. Auch das Kamerateam des NDR war begeistert. In den Abendstunden hatten wir das Glück, u.a. Eisvögel und einen Biber zu entdecken, der plötzlich mit einem Platsch aus dem Wasser herausschaute. Selbst das Tanzen kam nicht zu kurz, denn der Moderator wollte wenigstens ein paar Schritte lernen.

Vielen Dank Familie Ertelt für dieses Erlebnis. Übrigens, wer Lust und Laune hat, ist gern bei uns gesehen.

Corinna von den HAFF-LINE-DANCERN.

Link zur Mediathek des NDR zur ausgestrallten Sendung

 
Volleyballerinnen starten Saison mit Sieg und Niederlage PDF Drucken E-Mail
Montag, den 01. Oktober 2018 um 20:03 Uhr

NORDKURIER - HAFF-ZEITUNG, MONTAG, 28. SEPTEMBER 2018

VOLLEYBALL

Die Volleyball-Frauen aus Ueckermünde haben einen ordentlichen Saisonauftakt hingelegt – und dennoch wäre für den Haff-Sechser mehr dringewesen.

Immerhin einen Sieg konnte der SV Einheit Ueckermünde um Sandra Behnke (im Angriff) zum Saisonauftakt feiern. Foto: Johner

Ueckermünde. Zwei von sechs möglichen Punkten haben die Damen vom SV Einheit Ueckermünde am ersten Spieltag der Volleyball-Verbandsliga geholt. Vor heimischer Kulisse gewannen die Ueckermünderinnen in der Sporthalle des Greifen-Gymnasiums zunächst ihr Auftaktspiel der neuen Saison gegen die HSG Uni Rostock. Weil sich der SV Einheit allerdings erst im entscheidenden fünften Satz mit 3:2 (25:17, 20:25, 25:21, 23:25, 15:11) durchsetzte, gab es für den Sieg nur zwei statt drei Punkte. „Es war mehr drin gegen Rostock. Wir haben im gesamten Spiel zu viele Aufschlagfehler gemacht. Das hat uns im vierten Durchgang den Satzgewinn gekostet und dadurch haben wir einen Punkt verschenkt“, sagte Einheit-Trainer Detlef Rühl.
Das anschließende Duell mit dem JSV Grimmen, einem der Meisterschaftsfavoriten, verloren die Ueckermünderinnen mit 0:3 (20:25, 21:25, 22:25). „Grimmen war die erwartet schwere Aufgabe“, betonte Rühl. Für Diskussionsstoff beim Spiel gegen Grimmen sorgte vor allem die Schiedsrichterleistung der HSG Uni Rostock, die nur zwei der insgesamt vier Seiten- und Grundlinien mit Linienrichtern besetzte, weil der Rest des Teams schon die Heimreise antrat. Die Folge waren einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen.
„Grimmen war besser als wir und es hätte wahrscheinlich auch nichts an dem Ergebnis geändert, aber es darf einfach nicht passieren, dass in der Verbandsliga nicht alle Linien besetzt werden. Das haben wir nach dem Spiel deutlich moniert“, sagte Detlef Rühl, der ein positives Fazit des Saisonbeginns zog: „Es war ein intensiver Spieltag, an dem alle Spielerinnen zum Einsatz kamen. Die Mannschaft hat gute Leistungen gezeigt und zwei Punkte sind auch schon einmal ein guter Auftakt.“
Der SV Einheit Ueckermünde steht dank des knappen Sieges über Rostock aktuell auf dem zweiten Platz in der Volleyball-Verbandsliga. Wirklich Aussagekraft hat die Tabelle allerdings nicht, denn die restlichen fünf der insgesamt acht Mannschaften sind noch nicht in die neue Saison eingestiegen.
Der SV Einheit spielte mit: Behnke, Scharff, Achterberg, Fröhlich-Röder, Sadewasser, P. Dietrich, J. Dietrich, Abraham, Fleischhauer

 
Volleyballerinnen starten mit Heimspielen PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 28. September 2018 um 18:53 Uhr

NORDKURIER - HAFF-ZEITUNG, FREITAG, 28. SEPTEMBER 2018

VOLLEYBALL

Vieles, aber nicht alles ist bei den Verbandsliga-Damen vom SV Einheit Ueckermünde beim Alten geblieben.

Der Kader der Verbandsliga-Frauen vom SV Einheit Ueckermünde, hintere Reihe (von links): Detlef Rühl (Trainer), Anna Sadewasser, Sandra Behnke, Evelin Scharff, Angelique Burmeister, Jennifer Achterberg; vordere Reihe (von links): Romy Abraham, Johanna Dietrich, Paula Dietrich, Steffi Pahl; vorne: Alina Fleischhauer; fehlend: Antje Fröhlich-Röder. Foto: Christian Johner

Ueckermünde. Personell ein wenig verändert und mit ambitionierten Zielen starten die Volleyball-Frauen vom SV Einheit Ueckermünde am morgigen Samstag in die neue Verbandsliga-Spielzeit. Dabei macht ein Heimspieltag in der Sporthalle des Ueckermünder Greifen-Gymnasiums den Auftakt in die Saison 2018/2019. Der SV Einheit empfängt in der höchsten Spielklasse des Landes Mecklenburg-Vorpommern die HSG Uni Rostock sowie den JSV Grimmen. Der Spieltag beginnt um 10 Uhr, allerdings pfeifen die Ueckermünderinnen zunächst die Partie zwischen Rostock und Grimmen, bevor sie selbst ins Geschehen eingreifen. Dabei trifft der SV Einheit zuerst auf Rostock und anschließend auf Grimmen. „Wir wollen gegen Rostock auf jeden Fall gewinnen. Grimmen zählt zu den Spitzenteams der Liga, aber trotzdem ist auch in dieser Begegnung ein Punkt drin“, sagt Einheit-Trainer Detlef Rühl.
Der Übungsleiter zeigt sich nicht nur optimistisch, was den ersten Spieltag, sondern was die ganze Saison betrifft. „Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, betont Rühl und geht sogar noch einen Schritt weiter: „Mein persönliches Ziel ist Platz drei.“ Seine Hoffnung setzt Detlef Rühl dabei in eine Rückkehrerin, die in der vergangenen Saison nahezu komplett ausgesetzt hatte: Evelin Scharff ist zurück im Ueckermünder Kader. „Das ist natürlich eine Verstärkung für uns. Sie ist richtig gut drauf“, sagt Rühl. Weitere Zugänge im Einheit-Kader gibt es nicht, dafür aber einige Abgänge. Am schmerzvollsten ist wohl der Verlust der nun ehemaligen Kapitänin Petra Moser, die sich aus altersbedingten Gründen aus der Verbandsliga-Mannschaft zurückgezogen hat und dafür im Freizeitteam der Ueckermünder spielt. „Sie war sehr wichtig für die Mannschaft. Sie hat sich um alles gekümmert und hat den Teamgeist gestärkt“, sagt Detlef Rühl. Das Amt der Kapitänin übernimmt die erst 17-jährige Anna Sadewasser. Neben Petra Moser sind im Vergleich zur Vorsaison auch Eva Weisner und Ireen Zimmermann zumindest vorerst nicht für den Spielbetrieb angemeldet. Dazu fehlen am ersten Spieltag Angelique Burmeister und Zuspielerin Steffi Pahl. „Deshalb müssen wir am Samstag ohne Libera auskommen“, so Detlef Rühl.

 
Start in die neue Volleyball-Saison: Was bringt die kommende Spielzeit? PDF Drucken E-Mail
Montag, den 24. September 2018 um 21:18 Uhr

NORDKURIER - HAFF-ZEITUNG, SAMSTAG, 22. SEPTEMBER 2018

VOLLEYBALL

Der Nachwuchs des SV Einheit Ueckermünde darf sich Ende Oktober auf einen echten Höhepunkt freuen.

Wie schon in den vergangenen Jahren werden die Frauen des SV Einheit in der Verbandsliga, der höchsten Spielklasse in Mecklenburg-Vorpommern, antreten. FOTO: Johner/Archiv

Ueckermünde. Zuversichtlich blickt Gerhard Bastke auf die neue Volleyball-Saison. Der Abteilungsleiter des SV Einheit Ueckermünde schickt zwei Nachwuchs-Mannschaften sowie drei Teams bei den Erwachsenen in die Spielzeit 2018/2019. Wie schon in den vergangenen Jahren werden die Frauen des SV Einheit in der Verbandsliga, der höchsten Spielklasse in Mecklenburg-Vorpommern, antreten.
Während die Damen am 29.  September mit einem Heimspieltag in die Saison einsteigen, haben die Männer ihren ersten Härtetest vor dem Start in die neue Landesliga-Spielzeit bereits absolviert. Beim Verbandspokal des Volleyballverbandes Mecklenburg-Vorpommern landeten die Herren auf dem siebten Platz. „Bei den Frauen wird es wichtig sein, dass jetzt auch die jungen Spielerinnen Verantwortung übernehmen. Bei den Männern ist in der Liga mehr drin als der sechste Platz in der Vorsaison“, sagt Gerhard Bastke. Außerdem geht die Freizeit-Mannschaft in der Vorpommern-Liga an den Start. 85 Mitglieder zählt die Volleyball-Abteilung des SV Einheit und damit ist sie die größte im ganzen Verein. „Wir sind eines der Aushängeschilder des Vereins. Darauf sind wir sehr stolz“, betont Bastke. Dass die Volleyballer von den Mitgliedern ausgehend die stärkste Abteilung des SV Einheit bilden, liegt auch an den beiden Nachwuchsteams, die die Ueckermünder stellen. Sowohl in der U12 als auch in der U13 hat der SV Einheit für die neue Saison eine Mädchenmannschaft am Spielbetrieb angemeldet. Das Ziel ist dabei an die Leistungen aus der Vorsaison anzuknüpfen, als die U12 weiblich bei der Landesmeisterschaft einen starken dritten Rang belegte. „Das war ein Riesenerfolg. Wir haben einige Volleyball-Hochburgen hinter uns gelassen, obwohl wir in Mecklenburg-Vorpommern die schlechtesten Trainingsbedingungen haben“, sagt Bastke.
Auf einen Tag freut sich Gerhard Bastke noch besonders in diesem Jahr: Am 27.  Oktober veranstaltet der SV Einheit für die Altersklasse U13 weiblich ein internationales Turnier in der Sporthalle des Greifen-Gymnasiums zu Ehren des Gründers der Ueckermünder Volleyball-Abteilung, Günter Funke. Mehrere Mannschaften haben sich für das Turnier bereits gemeldet. Eingeladen sind Teams aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin und Polen.
Bastke gab darüber hinaus bekannt, dass es am 22. Juni 2019 eine nächste Auflage des traditionellen Beachvolleyballturniers am Ueckermünder Haffstrand geben wird. „Ich erwarte ein ähnlich großes Teilnehmerfeld wie in diesem Jahr, als wir das Turnier im Vergleich zu den Vorjahren etwas verkleinert hatten“, so Gerhard Bastke.

 
Ueckermünder Schüler überzeugen in Greifswald PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 18. September 2018 um 18:53 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DIENSTAG, 18. SEPTEMBER 2018

BASKETBALL

Ueckermünder Schüler überzeugen in Greifswald

Teilnehmende Schüler beim 18. Sportfest der Gymnasien mit Lehrer Hr. Pahl und Trainer Falko Ramm und Guido Winter

Greifswald/Ueckermünde. Das diesjährige 18. Sportfest der Gymnasien in Greifswald wurde für die Basketballer des Ueckermünder Greifen-Gymnasiums zum vollen Erfolg. Auch wenn sie sich im Finale am Ende knapp mit 10:11 dem Ernst-Moritz-Arndt Gymnasium aus Bergen geschlagen geben mussten, waren die mitgereisten Trainer vom SV Einheit Ueckermünde, Guido Winter und Falko Ramm, sowie Sportlehrer Jörg Pahl be- geistert vom Einsatz der Schüler.
Die Idee zur Teilnahme am Greifswalder Sportfest entstand im wöchentlichen Basketballtraining des SV Einheit Ueckermünde, bei dem die Schüler merkten, dass sie eine schlagkräftige Truppe sind, die Lust auf den Wettkampf mit neun anderen Gymnasien hatte. Gesagt, getan: Der Verein kümmerte sich um den Transport und Zwölftklässler Lasse Holthoff verstärkte sein Vereinsteam mit weiteren Spielern seiner Schule. So reiste die sportbegeisterte Truppe nach Greifswald und hinterließ einen bleibenden Eindruck.
Die Vorrunde beendeten die Ueckermünder als Sieger und setzten sich im Halbfinale klar gegen Barth durch. „Das Finale war ein hochspannendes Spiel, geprägt durch eine schnelle Spielweise, gute Würfe und einige Fouls,“ resümiert Trainer Guido Winter, der mit seinem Trainerkollegen Falko Ramm bei diesem Turnier auch als Schiedsrichter im Einsatz war. Sportlehrer Jörg Pahl hatte eine Erklärung für die Finalniederlage: „Bergen spielte fast ausschließlich mit Schülern der Oberstufe, während wir von der siebten bis zur zwölften Klasse Spieler dabei hatten.“ Am Ende zogen beide Seiten ein positives Fazit: Die Zusammenarbeit des SV Einheit Ueckermünde mit dem Greifen-Gymnasium ist gewinnbringend und sollte verstärkt werden.

Einen starken zweiten Rang belegten die Basketballer des Ueckermünder Greifen-Gymnasiums beim Sportfest der Gymnasien in Greifswald. Foto: Stefanie Peters

 
Morgen startet der Ueckermünder Bahnlauf PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 11. September 2018 um 21:22 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DIENSTAG, 11. SEPTEMBER 2018

LEICHTATLETIK

Ueckermünde. Bei der Uecker-Randow-Laufcupserie geht es nun Schlag auf Schlag: Nur eine Woche nach dem Eggesiner Abendlauf findet morgen Abend der Ueckermünder Bahnlauf statt. Es ist in diesem Jahr bereits der zweite Bahnlauf im Ueckermünder Waldstadion. Los geht es um 17 Uhr mit den Kleinsten über die 400 Meter. Um 17.10 Uhr starten die männliche U10 und die weibliche U12 bis U16 über die 800 Meter. Die Jungen von der Altersklasse U12 bis U16 müssen sich um 17.20 Uhr den 1000 Metern stellen. Der letzte Startschuss fällt um 17.30 Uhr, wenn die älteren Nachwuchsklassen sowie die Erwachsenen die 1500 Meter oder die 3000 Meter in Angriff nehmen. Nachmeldungen für den Ueckermünder Bahnlauf sind noch vor Ort am Wettkampf bis 16.30 Uhr möglich. Nach Angaben des veranstaltenden SV Einheit Ueckermünde erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde.

 
Schiedsrichter des Vereins zur Weiterbildung PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 09. September 2018 um 21:33 Uhr

SAMSTAG, 08. SEPTEMBER 2018

BASKETBALL

Schiedsrichter des Vereins zur Weiterbildung

Schiedsrichter des Vereins mit Robert Lottermoser

Am 08.09.2018 fand in Rostock für alle aktiven Schiedsrichter des Basketballverbandes Mecklenburg-Vorpommern (BVMV) eine vorsaisonale Schiedsrichterweiterbildung statt. Auch die Schiedsrichter des SV “Einheit“ Ueckermünde ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen und nahmen an der Veranstaltung teil. Es wurden zahlreiche Regeländerungen für die kommende Saison besprochen und allgemeine Regelungen für die Saison 2018/2019 vorgestellt.

Die teilnehmenden Schiedsrichter Lasse Holthoff, Daniel Walleck, Daniel Havlitschek und Guido Winter werden in der kommenden Saison nicht nur für den BVMV, sondern auch für der Brandenburgischer Basketballverband (BBV) pfeifen.

Besonderes Highlight der Weiterbildung war der Gastreferent Robert Lottermoser, das Aushängeschild des deutschen und europäischen Schiedsrichterwesens. Robert Lottermoser, der bereits bei Welt- und Europameisterschaften sowie Olympischen Spielen unter den absoluten Weltstars des Sports für Ordnung sorgte, hielt einen Vortrag über die Grundlagen der Kommunikation im Basketballsport. Gerne war Robert (Mitte) bereit für ein Foto mit den Schiedsrichtern des Vereins.


 
Tolle Bedingungen in Torgelow: Bundestrainer ist voll des Lobes PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 09. August 2018 um 16:53 Uhr

MITTWOCH, 08. AUGUST 2018

VOLLEYBALL

Tolle Bedingungen in Torgelow: Bundestrainer ist voll des Lobes

Die weibliche Jugendnationalmannschaft U 17 und Ihr Trainer Jens Tietböhl verbringen ein sechstägiges Trainingslager in Torgelow – und sind begeistert.

weibliche Jugendnationalmannschaft U 17

Wieder einmal haben die Einheit Volleyballer hochkarätigen Besuch. In Zusammenarbeit mit der Stadt Torgelow wurde ein Trainingslager für die jüngste Volleyball - Nationalmannschaft unseres Landes organisiert. Sechs Tage lang wurde in der Torgelower Volksporthalle gebaggert und gepritscht. Täglich standen trotz der großen Hitze 6 Stunden Training auf den Plan. „Es ist echt Klasse hier. Wir haben die Halle hier ganz für uns alleine“ sagte Bundestrainer Tietböhl und lobt die Stadtverwaltung Torgelow und die Volleyballer vom SV Einheit Ueckermünde. „Was die organisatorisch für uns auf die Beine stellen und welch ideale Bedingungen sie für uns schaffen, ist hervorragend.

Tietböhl bereite seine Schützlinge in erster Linie auf die sportlichen Höhepunkte im kommenden Jahr vor. Das wäre einmal die Jugendolympiade in Aserbaidschan sowie die Weltmeisterschaft in Brasilien. Der erfahrene Bundestrainer, der Jahr für Jahr mit seinen U - Nationalmannschaften nach Torgelow kommt, ist optimistisch das wir bei beiden Höhepunkten eine gute Platzierung erreichen können. Bei der letzten Europameisterschaft konnte dieses Team einen guten 7. Platz erreichen. Daran möchte das Team anknüpfen.

Dieser Jahrgang hält doch einige sehr gute Talente bereit und die ein oder andere Spielerin wird mal den Sprung in unsere A – Nationalmannschaft schaffen können.

Volleyball ist einfach geil! Das sagte der Kapitän der Mannschaft – Simona Dammer. Sie ist 15 Jahre alt und kommt aus Mauerstetten in Bayern. Sie spielt schon 10 Jahre Volleyball. Faszinierend ist das wir ein sehr gutes Kollektiv sind und gemeinsam um Siege und gute Platzierungen kämpfen, so der Kapitän.

Simona Dammer

Auch der Abteilungsleiter Volleyball vom SV Einheit Ueckermünde Gerhard Bastke ist begeistert. Wie diszipliniert die jungen Mädchen trainieren einfach toll. Bastke verbindet mit dem Bundestrainer eine über 30 jährige Freundschaft. Deshalb ist es für mich selbstverständlich, dass wir hier gute Bedingungen für die Mädchen schaffen, so der Volleyballchef.

Doch nicht nur trainiert wurde in Torgelow. Ein zünftiger Grillabend wurde organisiert. Die stellvertretene Bürgermeisterin – Frau Pukallus – ließ es sich nicht nehmen vorbeizuschauen um das Team zu begrüßen. In lockerer Atmosphäre wurden Gedanken ausgetauscht und von vergangenen Erlebnissen berichtet. Frau Pukallus versprach, dass die Mannschaft zur Vorbereitung auf die Wettkämpfe im nächsten Jahr wiederkommen darf. Die Freude war natürlich riesengroß, fühlen sich die Mädchen und das Team „pudelwohl“ in Torgelow.

Im Anschluss an diesem Trainingslager fährt das Team nach Polen, wo zwei Länderspiele gegen die gleichaltrigen polnischen Mädchen anstehen. Wünschen wir das Team viel Erfolg.

 
«StartZurück1234567WeiterEnde»

Seite 2 von 7
Copyright © 2018 SV EINHEIT UECKERMÜNDE. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.