Bärenstarke Volleyball-Mädels erobern die Tabellenführung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – MITTWOCH, 21. NOVEMBER 2018

VOLLEYBALL

Es ist nur eine Moment- aufnahme, aber immerhin: Die Frauen vom SV Einheit Ueckermünde grüßen in der Verbandsliga vom Platz an der Sonne. Beim Auswärtsspieltag in Neustrelitz ergatterte der SV Einheit die optimale Punkte-Ausbeute.

Der SV Einheit Ueckermünde um Sandra Behnke (hier im Angriff) zeigte besonders gegen den PSV Neustrelitz eine überragende Leistung. Foto: Matthias Schütt

Ueckermünde. Die Verbandsliga-Volleyballerinnen vom SV Einheit Ueckermünde haben nach einem grandiosen Doppelspieltag die Spitzenposition in der höchsten Spielklasse Mecklenburg-Vorpommerns übernommen. Der SV Einheit bezwang den gastgebenden PSV Neustrelitz, der bis zu dieser Partie mit drei Siegen aus drei Saisonspielen noch ungeschlagen war, mit 3:1 (25:12, 25:19, 25:27, 27:25). Dabei legten die Ueckermünderinnen los wie die Feuerwehr. Während beim Haff-Sechser in den ersten beiden Durchgängen nahezu alles klappte, wirkten die Neustrelitzerinnen beeindruckt. Erst ab dem dritten Satz entwickelte sich das erwartete Duell auf Augenhöhe. „Es war klar, dass es im dritten Durchgang schwieriger wird als in den ersten beiden Sätzen“, betonte Einheit-Trainer Detlef Rühl, dessen Schützlinge sich dennoch nicht beirren ließen. Beim Stand von 25:24 hatten die Ueckermünderinnen den ersten Matchball, den sie allerdings vergaben. Der PSV drehte den Rückstand und holte sich mit 27:25 den dritten Durchgang. Genauso spannend verlief auch der vierte Satz, als die Neustrelitzerinnen einen Satzball vergaben und die Ueckermünderinnen ihren insgesamt vierten Matchball nutzten. „Die Mädels haben gegen Neustrelitz eine super Leistung gezeigt“, resümierte Detlef Rühl.
Die perfekte Punkteausbeute machte der SV Einheit in der Strelitzhalle durch einen 3:1 (22:25, 25:17, 25:23, 25:19)-Erfolg über die HSG Uni Rostock II perfekt. Gegen den vermeintlich leichteren Gegner taten sich die Ueckermünderinnen im ersten Satz und auch zu Beginn des zweiten Durchgangs schwer, in dem Einheit zwischenzeitlich mit 6:12 zurücklag. „Die Spannung hat in der Mannschaft gegen Rostock zunächst gefehlt, doch dann haben die Mädels eine Reaktion gezeigt“, sagte Detlef Rühl. Mit der Hereinnahme von Zuspielerin Paula Dietrich drehten die Ueckermünderinnen nicht nur den zweiten Satz, sondern die komplette Begegnung. Weil der JSV Grimmen gegen die HSG Uni Greifswald patzte und mit 2:3 verlor, steht der SV Einheit zumindest bis zum nächsten Spieltag an der Tabellenführung der Volleyball-Verbandsliga. Allerdings hat die Mannschaft um Kapitänin Anna Sadewasser bereits sechs Partien in dieser Saison absolviert und damit mehr als alle anderen Mannschaften in der Liga. Am 1. Dezember steht den Ueckermünderinnen bereits der letzte Heimspieltag in dieser Saison bevor. Auf den SV Einheit warten mit dem HSV Neubrandenburg und der HSG Uni Greifswald zwei machbare Aufgaben.
Der SV Einheit spielte mit: Achterberg, Behnke, Scharff, Sadewasser, Fröhlich-Röder, Pahl, P. Dietrich, Fleischhauer, Abraham, J. Dietrich
Die Tabelle der Volleyball-Verbandsliga (Frauen):
1. SV Einheit Ueckermünde 12:11/11
2. JSV Grimmen 11:5/9
3. PSV Neustrelitz 10:6/9
4. SV Warnemünde II 6:0/6
5. HSG Uni Rostock I 8:10/5
6. HSV Neubrandenburg 5:9/3
7. HSG Uni Greifswald 4:11/2
8. HSG Uni Rostock II 2:6/0

 
Copyright © 2019 SV EINHEIT UECKERMÜNDE. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.