Diese Website verwendet Cookies, um Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass wir diese Arten von Cookies auf Ihrem Computer platzieren koennen. Datenschutzrichtlinien anzeigen

Tischtennis: Auch in diesem Jahr gibt es einen Zweikampf PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 31. Januar 2018 um 00:00 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – MITTWOCH, 31. JANUAR 2018

TISCHTENNIS

Die Top-Favoriten in der Tischtennis- Kreisliga machen das Titelrennen wohl unter sich aus.

Uecker-Randow. Alle Jahre wieder könnte das Motto in der Tischtennis-Kreisliga lauten, denn wie schon in den vergangenen Spielzeiten gibt es erneut einen Zweikampf zwischen dem Strasburger SV und dem SV Einheit Ueckermünde um den Meisterschaftstitel. Zur Halbzeit haben dieses Mal die Strasburger die Nase vorn, die noch ungeschlagen sind und bisher erst einen Punktverlust beim 9:9-Remis gegen den drittplatzierten Boocker SV hinnehmen mussten.
Das Topduell mit den Ueckermündern, die ansonsten alle Partien der laufenden Saison gewannen, entschieden die Strasburger mit 10:4 für sich.
Die Tabelle der Tischtennis-Kreisliga:
1. Strasburger SV 13:1/69:28
2. SV Einheit Ueckermünde 12:2/64:32

3. Boocker SV 9:7/64:60
4. TSV Blau-Weiß Leopoldshagen 58:69/6:10
5. TTV Pommern Löcknitz 56:71/6:10
6. TTV Pommern Pasewalk II 5:11/41:72
7. SV Einheit Ueckermünde 3:13/57:77

Die Kreisklasse Staffel A indes führt die Reserve des TSV Blau-Weiß Leopoldshagen an. Hinter den Leopoldshagenern belegt der Boocker SV II den zweiten Platz mit zwei Punkten Rückstand.
Ebenfalls noch im Titelrennen eingreifen kann der TTSV Aufbau Jatznick, der aktuell auf dem dritten Rang steht und vier Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter aus Leopoldshagen hat.
Die Tabelle der Tischtennis-Kreisklasse Staffel A:
1. TSV Blau-Weiß Leopoldshagen II 12:2/64:34
2. Boocker SV II 8:4/49:43
3. TTSV Aufbau Jatznick 8:6/57:49
4. TuS Pommern Torgelow 6:6/42:47
5. SV Eggesin 6:8/53:58
6. Penkuner SV Rot-Weiß II 5:9/53:58
7. TTV Rotation Pasewalk 1:11/29:59

Noch ungeschlagen ist die zweite Mannschaft des Strasburger SV in der Kreisklasse Staffel B. Die Reserve des SSV holte aus den bisherigen sieben Saisonpartien die perfekte Ausbeute von sieben Siegen. Schon mit großem Abstand folgt ein riesiges Verfolgerfeld, das von dem SV Eggesin II und dem TSV Blau-Weiß Leopoldshagen III angeführt wird. Sowohl die Eggesiner als auch Leopoldshagen haben sechs Minuspunkte auf dem Konto.
Die Tabelle der Tischtennis-Kreisklasse Staffel B:
1. Strasburger SV II 14:0/70:22
2. SV Eggesin II 10:6/70:45
3. TSV Blau-Weiß Leopoldshagen III 10:6/62:49
4. SV Einheit Ueckermünde III 10:8/70:61
5. TTV Pommern Löcknitz II 10:8/65:72
6. TTV Rotation Pasewalk IV 8:10/66:64
7. TTV Rotation Pasewalk V 4:14/43:84
8. TTSV Aufbau Jatznick 2:16/38:87

 
Volleyball-Mädels verpassen die Medaillenränge PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 30. Januar 2018 um 00:00 Uhr

NORDKURIER – SPORT – DIENSTAG, 30. JANUAR 2018

VOLLEYBALL

Die U12-Mädels des SV Einheit Ueckermünde und des SV Grün-Weiß Ferdinandshof mussten anderen Teams den Vortritt lassen.

Die jungen Volleyballerinnen vom SV Einheit Ueckermünde (hier im Bild) wurden beim Landespokal-Finale Fünfter. Foto: Christian Johner

Ueckermünde. Der SV Einheit Ueckermünde und der SV Grün-Weiß Ferdinandshof haben beim Finale des Landespokals in der U12 weiblich die Medaillenränge verfehlt. Der SV Einheit Ueckermünde belegte in der heimischen Goethehalle den fünften Platz. Der SV Grün-Weiß Ferdinandshof landete auf Rang sieben. „Es war ein sehr gutes Niveau von fast allen Mannschaften“, sagte Volleyball-Abteilungsleiter Gerhard Bastke vom gastgebenden SV Einheit.
Den Landespokaltitel holte sich derweil das Team vom 1. VC Parchim, das im Finale den SC Neubrandenburg II bezwang. Das Podium komplettierte die HSG Uni Rostock. Vierter wurde der Schweriner SC II. Hinter den jungen Ueckermünderinnen reihte sich der 1. VC Stralsund ein. Letzter wurde der MSV Pampow. Die nächste Chance sich zu beweisen, gibt es für den Ueckermünder und den Ferdinandshofer Nachwuchs Anfang März bei der Zwischenrunde der Landesmeisterschaften in Neubrandenburg.
Endstand beim Landespokal-Finale der U12 weiblich:
1. 1. VC Parchim
2. SC Neubrandenburg II
3. HSG Uni Rostock
4. Schweriner SC II
5. SV Einheit Ueckermünde
6. 1. VC Stralsund
7. SV Grün-Weiß Ferdinandshof
8. MSV Pampow

 
Einheit-Volleyballer punkten in Parchim PDF Drucken E-Mail
Montag, den 29. Januar 2018 um 20:57 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – MONTAG, 29. JANUAR 2018

VOLLEYBALL

Die weite Reise in den Westen Mecklenburgs hat sich für den SV Einheit Ueckermünde gelohnt.

„Es war wieder einmal mehr drin“, resümierte Roland Florin, Kapitän der Volleyballer vom SV Einheit Ueckermünde. Für den Haff-Sechser gab es am drittletzten Spieltag dieser Landesliga-Saison einen Sieg und eine Niederlage. Das Duell mit dem gastgebenden 1. VC Parchim entschied der SV Einheit in einer engen Partie knapp mit 3:2 (25:21, 16:25, 22:25, 25:18, 15:12) für sich und holte damit zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. 
In der anschließenden Begegnung mit dem VC Sanitz kassierten die Ueckermünder eine 1:3 (25:22, 25:27, 12:25, 17:25)-Pleite. Knackpunkt war dabei der zweite Satz, den die Sanitzer erst in der Verlängerung gewannen. „Wir hatten in dem Spiel genügend Chancen. Vielleicht liegt es einfach an unserem Alter, dass wir in der zweiten Partie eines Spieltages nicht mehr die Kondition haben“, sagte Roland Florin. Die Sanitzer revanchierten sich damit für den 3:2-Hinspielerfolg des SV Einheit zu Beginn der Saison.

Nichtsdestotrotz sieht es für den Aufsteiger aus Ueckermünde nach wie vor gut mit der Erfüllung des Ziels Klassenerhalt aus, denn der SV Einheit belegt weiterhin einen Platz im Tabellenmittelfeld der Volleyball-Landesliga. „Wir sind auf dem besten Weg, die Klasse zu erhalten. Alle der restlichen vier Spiele dürfen wir aber natürlich nicht verlieren“, sagte Florin. 
Die Ueckermünder bekommen nun erst einmal eine längere Verschnaufpause, bevor es Anfang März mit dem vorletzten Spieltag weitergeht. „Wir haben jetzt Zeit, um weiter an unseren Schwächen wie an der Feldabwehr zu arbeiten“, so Florin. 
Der SV Einheit spielte mit: Florin, Behnke, Andreae, Helle, Hoth, Ruthenberg, Fröhlich, Wrage, Uecker, Wollermann, Prescher.

Tabelle der Volleyball-Landesliga (Männer): 
1. Stralsunder VV 38:15/33 
2. ESV Turbine Rostock 33:14/29 
3. VC Sanitz 30:23/22 
4. JSV Grimmen   25:18/21 
5. SV Einheit Ueckermünde 23:29/14 
6. ASV Grün-Weiß Wismar 18:21/14 
7. 1. VC Parchim 22:29/14 
8. HSV Neubrandenburg II 15:38/09 
9. SKV Müritz 10:27/06

 
Weite Anreise für Haff-Volleyballer PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 26. Januar 2018 um 00:00 Uhr

NORDKURIER – SPORT – FREITAG, 26. JANUAR 2018

VOLLEYBALL

Die Männer des SV Einheit Ueckermünde müssen nach Westmecklenburg fahren. In der Ueckermünder Goethehalle spielen der Nachwuchs des SV Einheit und der SV Grün-Weiß Ferdinandshof.

Für den SV Einheit Ueckermünde um Sven Behnke (links, beim Blockversuch) geht es am Wochenende in Parchim um Punkte. Foto: Christian Johner

Ueckermünde. Zwei Duelle auf Augenhöhe dürfen die Landesliga-Volleyballer des SV Einheit Ueckermünde am Samstag erwarten. Bevor es dazu kommt, müssen die Ueckermünder aber einmal quer durch das Bundesland reisen. Denn den drittletzten Spieltag bestreitet der SV Einheit in Parchim. Dort misst sich der Haff-Sechser mit dem gastgebenden 1. VC Parchim sowie mit dem VC Sanitz. Spielbeginn ist um 10 Uhr. „Wir fahren dort ohne Druck hin, aber wir wollen natürlich trotzdem etwas Zählbares mitnehmen. Die lange Fahrt soll sich ja lohnen“, sagt Einheit-Angreifer Sven Behnke. Zusammen mit Parchim und Sanitz bildet Ueckermünde das Mittelfeld der Landesliga. Sanitz ist Vierter, der SV Einheit belegt den fünften Rang und die Parchimer sind Sechster. „Wenn man nach dem Tabellenstand geht, dann wird es vermutlich in beiden Spielen sehr eng“, sagt Behnke. Mit Parchim bekommen es die Ueckermünder am Wochenende zum ersten Mal in dieser Saison zu tun. Den VC Sanitz bezwang der SV Einheit im Hinspiel knapp mit 3:2.
Die Tabelle der Volleyball-Landesliga (Männer):

1. Stralsunder VV 34:12/30 Pkt.
2. ESV Turbine Rostock 33:14/29 Pkt.
3 JSV Grimmen 25:18/21 Pkt.
4. VC Sanitz 25:19/18 Pkt.
5. SV Einheit Ueckermünde 19:24/12 Pkt.
6. 1. VC Parchim 17:24/11 Pkt.
7. HSV Neubrandenburg II 15:32/9 Pkt.
8. ASV Grün-Weiß Wismar 12:20/8 Pkt.
9. SKV Müritz 10:27/6 Pkt.


Quasi vor der eigenen Haustür spielt am morgigen Samstag der Volleyball-Nachwuchs des SV Einheit Ueckermünde und des SV Grün-Weiß Ferdinandshof. In der Ueckermünder Goethehalle wird das Finale des Landespokals für die U12 weiblich ausgetragen. Die Ueckermünderinnen treten in der Staffel I gegen den SC Neubrandenburg II, den MSV Pampow sowie den Schweriner SC II an. Der SV Grün-Weiß trifft in der Staffel II auf die HSG Uni Rostock, den 1. VC Stralsund sowie den 1. VC Parchim. Turnierbeginn ist um 10 Uhr.
Für die U13 weiblich des SV Grün-Weiß Ferdinandshof indes verlief das Landespokal-Finale weniger erfolgreich. In Neustadt-Glewe belegten die Ferdinandshoferinnen lediglich den neunten und damit letzten Platz.
Endstand des Landespokal-Finals der U13 weiblich:

1. Schweriner SC
2. SC Neubrandenburg
3. SV Fortschritt Neustadt-Glewe
4. VV Bergen
5. 1. VC Stralsund
6. Schweriner SC II
7. SC Nbg. II
8. MSV Pampow
9. SV Grün-Weiß Ferdinandshof

 
Volleyball: Einheit-Damen setzen sich ab PDF Drucken E-Mail
Montag, den 22. Januar 2018 um 18:38 Uhr

NORDKURIER – SPORT – MONTAG, 22. JANUAR 2018

VOLLEYBALL

Die Volleyball-Frauen aus Ueckermünde haben sich dank starker Vorstellungen ein wenig Luft im Abstiegskampf verschafft.

Die Verbandsliga-Volleyballerinnen vom SV Einheit Ueckermünde haben sich ein kleines Polster im Kampf um den Klassenerhalt erarbeitet. Die Einheit-Damen gewannen gegen das Staffel-Schlusslicht 1. VC Parchim II deutlich mit 3:0 (25:23, 25:15, 25:16). Vor allem in den Durchgängen zwei und drei hatte der Haff-Sechser den Gastgeber aus Parchim voll und ganz im Griff. „Im ersten Satz hatten wir noch ein paar Probleme. Danach war es dann aber sehr souverän“, resümierte Ueckermündes Trainer Detlef Rühl.

Vor dem überzeugenden Erfolg gegen die Parchimerinnen zeigten die Ueckermünderinnen auch gegen den Tabellenführer SV Warnemünde II eine starke Leistung, allerdings belohnte sich der Haff-Sechser dafür nicht und verlor mit 0:3 (12:25, 25:27, 19:25). Im zweiten Satz ließ der SV Einheit einige Chancen liegen und konnte drei Satzbälle nicht nutzen. „Das war ein starkes Spiel von beiden Mannschaften. Warnemünde war am Ende einfach cleverer, aber die sind ja auch nicht umsonst Tabellenführer“, sagte Detlef Rühl. 
Trotz der vergebenen Möglichkeiten gegen Warnemünde war Rühl mit der Punkteausbeute am drittletzten Doppelspieltag dieser Verbandsliga-Saison zufrieden: „Alle Mädels haben gut gespielt. Wir haben uns einen Sieg gegen Parchim vorgenommen und diesen Sieg haben wir auch geholt.“ Ein Erfolgsgarant gegen Parchim war auch Ueckermündes Neuzugang Antje Fröhlich-Röder. Die 39-Jährige ist eine ehemalige Weltklasse-Beachvolleyballerin und wurde 2007 sowohl bei der Europameisterschaft als auch bei der Weltmeisterschaft Fünfte (der Nordkurier berichtete). 
Der SV Einheit hat nun nach dem dritten Saisonsieg drei Zähler Vorsprung auf den Tabellenvorletzten SV Hafen Rostock sowie auf den 1. VC Parchim II. Wie viele Mannschaften aus der Verbandsliga in die Landesliga absteigen, steht noch nicht endgültig fest. Fakt ist aber, dass den Ueckermünderinnen in dieser Saison noch vier Spiele bevorstehen und alle vier Begegnungen bestreitet das Team um Kapitänin Petra Moser in der heimischen Sporthalle des Greifen-Gymnasiums. Zunächst empfängt der SV Einheit am 3. März die HSG Uni Rostock I sowie die HSG Uni Greifswald. 
Der SV Einheit spielte mit: Moser, Behnke, Achterberg, Fröhlich-Röder, Weisner, Sadewasser, Fleischhauer, Abraham, J. Dietrich, P. Dietrich 

Die Tabelle der Volleyball-Verbandsliga (Frauen):

1. SV Warnemünde II 39:8/36 Pkt. 
2. JSV Grimmen I 30:4/29 Pkt. 
3. PSV Neustrelitz I 30:15/26 Pkt. 
4. HSG Uni Rostock I 21:20/19 Pkt. 
5. HSG Uni Greifswald I 20:24/18 Pkt. 
6. HSG Uni Rostock II 19:21/16 Pkt. 
7. SV Einheit Ueckermünde 12:29/8 Pkt.
8. SV Hafen Rostock 7:32/5 Pkt. 
9. 1. VC Parchim II  9:34/5 Pkt.

 
Einheit-Damen mit prominenter Unterstützung PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 21. Januar 2018 um 14:52 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – FREITAG, 19. JANUAR 2018

VOLLEYBALL

Der Kampf um den Klassenerhalt in der Volleyball-Verbandsliga geht auf die Zielgerade. Am morgigen Sonnabend (20.01.2018) können die Frauen vom SV Einheit Ueckermünde einen vorentscheidenden Schritt machen. In Parchim spielt der SV Einheit nicht nur gegen den Tabellenführer SV Warnemünde II, sondern auch gegen das Staffel-Schlusslicht 1. VC Parchim II, das derzeit genauso viele Zähler auf dem Punktekonto hat wie die Ueckermünderinnen (Spielbeginn: 10 Uhr). „Gegen Parchim muss ein Sieg her. Ich bin guter Hoffnung, dass wir das schaffen“, sagt Einheit-Trainer Detlef Rühl. 
Im Kader der Ueckermünderinnen wird Antje Fröhlich-Röder stehen. Kenner der Beachvolleyball-Szene werden den Namen schon mal gehört haben. Fröhlich-Röder landete 2007 sowohl bei der Beachvolleyball-Weltmeisterschaft als auch bei der Europameisterschaft auf dem fünften Rang. Im gleichen Jahr wurde sie bei der Deutschen Meisterschaft Zweite. Mehr Durchschlagskraft im Einheit-Team ist durch die ehemalige Weltklasse-Spielerin, die mittlerweile in Ueckermünde lebt, garantiert. „Sie ist natürlich eine echte Verstärkung für uns im Angriff“, sagt Detlef Rühl.

 
Auf den Spuren von Basketball-Star Michael Jordan PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 17. Januar 2018 um 00:00 Uhr

NORDKURIER – SPORT – DONNERSTAG, 17. JANUAR 2018

BASKETBALL

Basketball ist auch in der Uecker-Randow-Region im Kommen. Das bewies einmal mehr der Besuch des Vorsitzenden des Landesverbandes in der Haff-Grundschule in Ueckermünde.

Auch Mädels wandeln auf Air Jordans Spuren.

Ueckermünde. Der beste Basketballer aller Zeiten Michael „Air“ Jordan ist auch den Kids der Ueckermünder Haff-Grundschule ein Begriff – sehr zur Freude von Daniel Havlitschek und Guido Winter. Denn diese beiden waren im Namen des Basketballverbandes Mecklenburg-Vorpommern auf Tour in Eggesin und Ueckermünde. „Es geht um die Stärkung des Minibereiches. Das ist ein Projekt, das vom Landessportbund gefördert wird“, erklärt Havlitschek, selbst Vorsitzender des Landesbasketball-Verbandes.
„Wir veranstalten Schnupperstunden im Grundschulbereich, um den Nachwuchs zu fördern, Berührungsängste mit dem Basketball zu nehmen und die Motivation, sich zu bewegen, zu erhöhen.“ Für die beiden Basketballtrainer ist es wichtig, aktiv auf die Kinder zuzugehen und nicht zu warten, bis sie vielleicht selbst auf die Idee kommen, Basketball zu spielen. Die Schüler der dritten und vierten Klassen lassen sich nicht lange bitten. Begeistert folgen sie den Anweisungen der Trainer, dribbeln, was das Zeug hält, und werfen auch die ersten Körbe. „Dieses Programm hat in Rostock begonnen. Mittlerweile gibt es dort sogar eine Grundschulliga, in der es richtig zur Sache geht“, erzählt Havlitschek von den Anfängen. Aber auch Ueckermünde ist ein gutes Pflaster für Basketballer. Jeden Mittwochnachmittag trainieren Falko Ramm und Guido Winter die jungen Basketballer – mit Erfolg, wie das Beispiel des Ueckermünders Jacy Ramm zeigt, denn der spielt mittlerweile auch in der Jugendauswahl des Landes. „Breiten- und Leistungssport sind also auch in einem Flächenland wie Mecklenburg-Vorpommern möglich“, ist Daniel Havlitschek überzeugt.
Ein Blick in die Gesichter der aktiven Grundschüler zeigt: Sie haben Lust auf Sport und Bewegung und wollen vielleicht sogar den Spuren Air Jordans folgen. Heute Nachmittag könnte es um 16.30 Uhr in der Ueckermünder Goethehalle damit losgehen.

 

 

 

 

 

Der Trainer macht vor - der Viertklässlernachwuchs macht nach. Foto: Stefanie Peters

 
Einheit-Männer ärgern Topduo PDF Drucken E-Mail
Montag, den 15. Januar 2018 um 20:12 Uhr

NORDKURIER – SPORT – MONTAG, 15. JANUAR 2018

VOLLEYBALL

Die Ueckermünder Volleyballer bestätigten in eigener Halle ihren Aufwärtstrend.

In der Goethehalle haben die Landesliga-Volleyballer vom SV Einheit Ueckermünde am fünften Doppelspieltag dieser Saison den vierten Sieg eingefahren. Der SV Einheit bezwang in einer spannenden Partie den ESV Turbine Rostock mit 3:2 (25:23, 25:20, 26:28, 20:25, 15:9) und holte somit zwei Punkte. Die Rostocker, die bis zu diesem Spieltag die Tabellenführung der Landesliga innehatten, waren personell arg geschwächt und daher mit einer Rumpftruppe ans Haff gereist. „Nichtsdestotrotz war das der Tabellenführer. Gegen den muss man erst einmal gewinnen“, betonte Einheit-Kapitän Roland Florin.

Dabei hatten die Ueckermünder sogar noch einen Punkt mehr verschenkt, den es bei einem 3:0- oder 3:1-Sieg gegeben hätte. Der SV Einheit lag gegen den ESV Turbine nämlich schon mit 2:0-Sätzen in Führung, ehe die Ueckermünder das Spiel unnötig spannend machten. Besonders im dritten Satz ließ der Haff-Sechser viele Möglichkeiten ungenutzt, um die Partie schon früher zu entscheiden. „Das war natürlich unnötig, Rostock nochmal ins Spiel kommen zu lassen. Wir waren da vielleicht ein wenig leichtsinnig und haben in den entscheidenden Momenten eben nicht den Punkt gemacht“, sagte Florin. 
Im zweiten Duell des Spieltages mit dem stark aufspielenden Stralsunder VV, der die Rostocker als Spitzenreiter ablöste, musste sich der SV Einheit mit 1:3 (21:25, 17:25, 25:15, 22:25) geschlagen geben. „Ich bin trotzdem zufrieden. Wir haben das Spiel gegen Stralsund zwar verloren und keine Punkte geholt. Sowohl gegen Rostock als auch gegen Stralsund haben wir aber eine gute Körpersprache gezeigt und uns wieder als Team präsentiert. Das war im November bei unserem letzten Heimauftritt nicht der Fall“, so Roland Florin. In der zweiten Begegnung stellten die Ueckermünder auf der Zuspielposition um. Für Roland Florin kam Henning Wrage ins Spiel. „Das war vor dem Spieltag so abgestimmt. Henning hat seine Sache richtig gut gemacht“, sagte Florin. Ein Extra-Lob erhielt auch Angreifer Ralf Hoth, der vor allem den ESV Turbine Rostock im fünften Satz mit seinem Blockspiel in die Verzweiflung trieb. „Ralf hat mich positiv überrascht“, betonte Roland Florin. 
Dank des Erfolges gegen Rostock haben die Einheit-Volleyballer nun zwölf Punkte auf dem Konto. Das Ziel Klassenerhalt rückt damit immer näher. Die nächsten Punkte können die Ueckermünder am 27. Januar sammeln. Dann muss der Haff-Sechser nach Parchim reisen und trifft dort auf den gastgebenden 1. VC Parchim sowie auf den VC Sanitz. 
Einheit spielte mit: Florin, Behnke, Andreae, Handschug, Helle, Wollermann, Hoth, Krämer, Wrage, Ruthenberg, Rißmann, Reim

 
Vorstellung der U 12 Volleyballerinen PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 13. Januar 2018 um 17:55 Uhr

VOLLEYBALL

Unter diesem Videolink stellt sich die aktuelle U 12 Mädchenmannschaft der Volleyballerinnen vor

Vorstellungsvideo

 
Einheits Nachwuchs überzeugt PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 13. Januar 2018 um 17:47 Uhr

NORDKURIER – SPORT – DIENSTAG, 09. JANUAR 2018

VOLLEYBALL

Bei den Bezirksmeisterschaften zeigte die U12 des SV Einheit Ueckermünde richtig gute Leistungen.

Die U12 des SV Einheit Ueckermünde (rot-weiß) landete bei den Bezirksmeisterschaften auf dem Podium. Foto: ZVG

Platz drei und vier, so lautet die Ausbeute des SV Einheit Ueckermünde bei den Volleyball-Bezirksmeisterschaften Nord/Ost der U12 weiblich in der heimischen Goethehalle. „Das ist ein sehr gutes Resultat“, sagte der Volleyball-Abteilungsleiter vom SV Einheit, Gerhard Bastke. Sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft des SV Einheit Ueckermünde erreichten in der Gruppenphase den zweiten Platz und qualifizierten sich somit für das Halbfinale. Dort musste sich das erste Ueckermünder Team dem SC Neubrandenburg I mit 0:2 geschlagen geben. Der SV Einheit II unterlag dem 1. VC Stralsund mit 1:2, sodass im Spiel um Platz drei beide Ueckermünder Mannschaften aufeinander trafen. Die erste Mannschaft siegte dabei mit 2:0. Das Finale indes entschieden die Stralsunderinnen in einer spannenden Partie mit 2:1 für sich. 
„Wir haben den technisch besten Volleyball aller Teams gezeigt. Es fehlt aber noch an Spielerfahrung. Das kommt garantiert noch, wenn mehr Spiele absolviert sind“, resümierte Gerhard Bastke. 
Nach den guten Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften wartete auf die Einheit-Mädchen einen Tag später obendrauf noch ein kleines Sahnehäubchen. Auf Einladung des Nachwuchsbundestrainers Jens Tietböhl konnte das Team in der Sportschule Kienbaum das EM-Qualifikationsspiel der U 17 weiblich zwischen Deutschland und Weißrussland miterleben. 
Nicht ganz so erfolgreich wie für den SV Einheit verliefen die Bezirksmeisterschaften unterdessen für den Volleyball-Nachwuchs des SV Grün-Weiß Ferdinandshof. Die Ferdinandshoferinnen mussten sich mit dem siebten und somit letzten Rang begnügen. Schon am 27. Januar hat der SV Grün-Weiß jedoch die Chance, es an gleicher Stelle besser zu machen. Denn dann findet in der Ueckermünder Goethehalle das Finale des Landespokals für die U12-Mädels statt.

 
«StartZurück123456WeiterEnde»

Seite 5 von 6
Copyright © 2018 SV EINHEIT UECKERMÜNDE. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.