Tischtennis Archiv 2014
Warum die Sieger an der Platte ohne Pott nach Hause fahren müssen PDF Drucken E-Mail

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – MONTAG, 29. DEZEMBER 2014

TISCHTENNIS In Spantekow ist der Kreis- Pokalsieger im Tischtennis gekürt worden. Vertreter des Kreisverbandes ließen sich bei den Finalspielen aber nicht sehen, was die Aktiven verärgerte.

VON THOMAS KRAUSE, VORPOMMERN.
Großer Jubel beim SV Einheit Ueckermünde: Die Tischtennis-Männer haben sich in Spantekow den Sieg bei der Endrunde um den diesjährigen Kreispokal gesichert. Bei der Finalrunde im Kreisfachverband Vorpommern- Greifswald kämpften der TTSV Anklam IV, Gastgeber SSV Spantekow, Einheit Ueckermünde und der Boocker SV um den begehrten „Pott“. Am Ende setzte sich mit der Mannschaft aus der Haffstadt auch der Favorit durch. Die Einheit-Männer blieben in ihren drei Partien ungeschlagen, besiegten Anklam IV mit 6:3, Spantekow mit 6:1 und fertigten den Boocker SV mit 6:0 ab. Mit Tuan Trinh hatte der neue Pokalsieger auch den überragenden Spieler in seinen Reihen. Der Ueckermünder, der auch ein begeisterter Marathonläufer ist, war der einzige Akteur, der alle Einzel und Doppelspiele gewann. Die Schlappe gegen Ueckermünde blieb aber die einzige Niederlage für die Boocker Tischtennis-Asse: Sie durften sich letztlich über den zweiten Platz beim Pokalturnier in Spantekow freuen. Platz drei ging an den Gastgeber, der sich gegen den TTSV Anklam IV behauptete. Das Besondere im Kreis-Pokalwettbewerb ist, dass nur drei Spieler pro Mannschaft um die Punkte kämpfen. Wer zuerst sechs Zähler auf dem Konto hat, hat gewonnen. Seit Ende August kämpften fast 40 Mannschaften aus der Nord- und Südstaffel des Kreisverbandes im K.O.- System um den begehrten Pokal. Harsche Kritik gab es an den Verantwortlichen des Kreisfachverbandes Vorpommern- Greifswald: Nicht ein Vertreter war bei der Finalrunde in Spantekow vor Ort. Auch der Kreispokal hatte im Vorfeld nicht den Weg in die Gemeinde bei Anklam gefunden, sodass Einheit Ueckermünde den „Pott“ gar nicht in Empfang nehmen konnte. Die Aktiven hoffen, dass die Siegerehrung nun in einem angemessenen Rahmen nachgeholt wird.

Für Ueckermünde spielten im Pokal:
Tuan Trinh, Jörn Klünder, Roland Brüsch, Günter Ziebell, Carsten Engelmann.

 
TTV-Team überrascht PDF Drucken E-Mail

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DIENSTAG, 25. NOVEMBER 2014

TISCHTENNIS

VORPOMMERN (HGST).
Am fünften Spieltag der Tischtennis-Kreisliga Süd hat der TTV Rotation Pasewalk für eine dicke Überraschung gesorgt. Das Team erreichte in eigener Halle gegen Tabellenführer SV Einheit Ueckermünde ein 9:9. Dietmar Großer mit 4,5 Punkten und Katja Lehmann mit 3,5 Punkten ragten bei Rotation heraus. Bei Einheit war Tuan Trinh mit drei Siegen der stärkste Spieler.

Weiter spielten:

Strasburger SV – TuS Torgelow 10:2
TSV Leopoldshagen – Boocker SV 1:10
TTSV Jatznick – Penkuner SV II 4:10

 
Einheit patzt an der Platte PDF Drucken E-Mail

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – MITTWOCH, 01. OKTOBER 2014

TISCHTENNIS

UECKERMÜNDE (HGST).
Aufsteiger SV Einheit Ueckermünde II hat am 3. Spieltag der Tischtennis-Kreisliga Süd für eine Überraschung gesorgt. In eigener Halle besiegten die Haffstädter die routinierte Vertretung des Penkuner SV II mit 10:5. Die Vorentscheidung fiel nach dem Zwischenstand von 3:3. Anschließend zog die Einheit-Reserve auf 7:3 davon. Beim Sieger war Brüsch mit 3,5 Punkten stärkster Spieler. Oehlschläger und Handtke gewannen für Penkun je zwei Einzel. Einheit Ueckermündes erste Mannschaft kam beim TTSV Jatznick zu einem 10:1-Sieg. Auch ohne seine Nummer eins, Trinh, der nur im Doppel spielte, zog der Favorit auf 6:0 davon. Samuel holte den Ehrenpunkt für die Gastgeber. Titelverteidiger Strasburger SV kam im Heimspiel gegen den Boocker SV zu einem 10:2-Erfolg und kompensierte dabei auch das Fehlen seiner Nummer zwei, Krasemann.

 
Was für ein famoser Blitzstart an der grünen Platte PDF Drucken E-Mail

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – MONTAG, 29. SEPTEMBER 2014

TISCHTENNIS Im Tischtennis-Kreisverband Vorpommern hat die Saison wieder begonnen. Ueckermünde startet mit zwei Siegen optimal.

VON HANS-GÜNTER STAMM, VORPOMMERN.
In den ersten beiden Runden der Tischtennis-Kreisliga Süd gab es einige bemerkenswerte Resultate. Der Titelverteidiger und Top-Favorit für diese Saison, der Strasburger SV, startete zwar mit einem 10:7-Sieg gegen Rotation Pasewalk, anschließend kassierte der SSV jedoch gegen den Mitfavoriten SV Einheit Ueckermünde eine 7:10-Schlappe. Strasburg verlor zudem noch Jörg Görl, der sich verletzte. Die Ueckermünder bezwangen anschließend die eigene Reserve mit 10:3 und legten damit einen optimalen Start in die neue Saison hin. Bemerkenswert ist der glatte 10:0-Erfolg von Rotation Pasewalk gegen Aufbau Jatznick. Auch das Satzverhältnis von 30:5 spricht eine deutliche Sprache. Einen glatten Fehlstart legte der Aufsteiger TuS Pommern Torgelow hin. Im Heimspiel gegen den Boocker SV trat man nur mit zwei Aktiven an und war beim 4:10 chancenlos. Beim Penkuner SV II folgte dann jedoch ein 10:7 für Torgelow. Weiter spielten: TTSV Jatznick-TSV Blau-Weiß Leopoldshagen 9:9 Boocker SV - Einheit Ueckermünde II 10:2 Haushoher Favorit in der Kreisklasse Süd ist der Boocker SV II, der sich trotz starker Leistungen im Vorjahr in der Kreisliga nun eine Liga tiefer gemeldet hat. In Runde 1 besiegte Boock die SVG 90 Eggesin locker mit 10:2. Ein Doppelerfolg und ein Einzelsieg von Fritsch waren die karge Ausbeute der Gäste. Aus Leopoldshagen entführte Boock mit einem glatten 10:0 beide Punkte. An den ersten beiden Spieltagen standen vor allem die Vereinsderbys auf dem Spielplan. Eine Überraschung gab es beim Derby in Löcknitz. Die zweite Mannschaft spielte stark auf und erkämpfte am Ende ein 9:9 und einen wertvollen Punkt. Die erste Mannschaft ging mit 6:2 in Führung, beim Stand von 7:7 hatte sich die Zweite wieder heran gekämpft. Lisch gewann für die Zweite drei Einzel, bei der Ersten war Retzlaff mit 4,5 Punkten stärkster Spieler. Rotation Pasewalk III gewann sein Spiel gegen die eigene Zweite kampflos mit 10:0, da die Reserve nicht antrat. Im Duell Pasewalk V gegen Pasewalk IV hieß es am Ende 10:0 für die Vierte. Auch das Satzverhältnis von 30:7 war deutlich. Weiter spielten: Blau-Weiß Leopoldshagen IIILeopoldshagen II 10:5 Pasewalk V-Pasewalk III 0:10 Löcknitz-Leopoldshagen III 8:10 Rotation Pasewalk II-Löcknitz II 10:2 Pasewalk IV-SVG Eggesin 2:10.

 
Strasburger werden Kreismannschaftsmeister PDF Drucken E-Mail

NORDKURIER – SPORT – MITTWOCH, 13. AUGUST 2014

TISCHTENNIS Die besten Tischtennis- Teams aus Vorpommer-Greifswald wetteiferten um den Titel.

VON H.-G. STAMM, VORPOMMERN.
Nach Abschluss der Punktspielrunden in den TT-Kreisligen Nord und Süd wurde in einer Finalrunde der Kreismannschaftsmeister für den Großkreis Vorpommern-Greifswald ermittelt. Qualifiziert waren die Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 3. Diese Finalrunde stand ganz im Zeichen des Titelverteidigers Strasburger SV, der aus den Punktspielen durch die Siege SV Einheit Ueckermünde I und TTSV Rotation Pasewalk I ein gutes 4:0-Polster mitbrachte. Im ersten Finalspiel musste der SSV beim SSV Spantekow I antreten und hatte wenig Mühe, die Begegnung klar mit 10:0 für sich zu entscheiden. Auch das Satzverhältnis von 30:6 kennzeichnet den Spielverlauf. In Runde 2 musste der SSV wieder auswärts antreten und ließ dabei der IV. Mannschaft vom TTSV Anklam keine Chance. Auch hier war das Resultat mit 10:1 eindeutig. Den Ehrenpunkt für Anklam erkämpfte Hensch. In Runde 3 besaß der SSV Heimvorteil und empfing den Staffelsieger der Kreisliga-Nord Blau-Weiß Tutow. Nach den Doppeln stand es 1:1. In den Einzelspielen zogen die Hausherren aber auf 9:1 davon. Erst hier konnte Schrem für Tutow auf 2:9 verkürzen. Strasburgs Kapitän Bodo Dill gewann aber das nächste Spiel mit 3:1 Sätzen und sicherte damit seinem Team den erneuten Gewinn des Titels Kreismannschaftsmeister. In der Besetzung Dill, Krasemann, Retschlag, Wasserstrahl und Görl hatte sich der SSV nach dem Pokalsieg den zweiten sportlichen Erfolg gesichert. Glückwunsch an das Team! Der Staffelzweite aus der Südstaffel, der SV Einheit Ueckermünde I, spielte ebenfalls eine überzeugende Finalrunde. Zunächst wurde Gastgeber Blau-Weiß Tutow sicher mit 10:2 bezwungen. Hagemeister und Garduhn holten die Ehrenpunkte für die Gastgeber. Im Heimspiel gegen den TTSV Anklam IV musste Einheit noch eine Schippe drauflegen, blieb aber souverän und setzte sich mit 10:5 durch. Schließlich wurde Spantekow I von der Haffstädtern deutlich mit 10:1 bezwungen. Der Ehrenpunkt für Spantekow geht auf das Konto von Schenker. In der Besetzung Trinh, Engelmann, Künder und Ziebel erkämpfte sich das Einheit-Team in der Gesamtwertung den zweiten Platz. Platz 3 geht an die Vertretung von Blau-Weiß Tutow. Sie brachten aus den Punktspielen 4:0 Punkte mit in die Endrunde und konnten dort Rotation Pasewalk I überraschend deutlich mit 10:3 bezwingen.

Am Ende der Saison 2013/2014 ergibt sich für die Tischtennis-Kreisliga folgender Stand:
Strasburger SV 10:0
SV Einheit Ueckermünde I  8:2
SV Blau-Weiß Tutow 6:4
TTSV Anklam IV 3:7
TTSV Rot. Pasewalk I 2:8
SSV Spantekow I 1:9

 
Einheit Ueckermünde II überrascht in Endrunde PDF Drucken E-Mail

NORDKURIER – SPORT – DIENSTAG, 12. AUGUST 2014

TISCHTENNIS

VON H.-G. STAMM, VORPOMMERN.
Nach Beendigung der Punktspielsaison 2013/2014 hatten in den Tischtennis-Kreisklassen Nord und Süd die jeweils drei besten Mannschaften die Qualifikation für die Endrunde erkämpft. Der TTV Pommern Löcknitz I verzichtete danach auf sein Startrecht. In der Endrunde überraschte die II. Mannschaft vom SV Einheit Ueckermünde ihre Kontrahenten gewaltig. Als Zweiter der Südstaffel startete das Team mit einem Vorwert 2,5:1,5. Im ersten Spiel überzeugten die Haffstädter beim SV Empor Koserow I. Nach den Doppeln stand es 1:1. In den folgenden Einzeln bot Ueckermünde eine geschlossene Mannschaftsleistung und bekam das Spiel über die Stationen 5:3 und 8:4 immer besser in den Griff. Der Lohn war am Ende ein 10:6 Sieg, an dem Brüsch mit dem Maximum von 4,5 Punkten den Hauptanteil hatte. In der zweiten Runde hatte Einheit Heimvorteil und bezwang die II. Mannschaft des SSV Spantekow mit 10:1. Gegen den Staffelsieger Nord SV Blau-Weiß Heringsdorf II steigerte sich Ueckermünde noch einmal. Mit 10:3 wurden die Gäste deutlich bezwungen, wobei die Zwischenstationen 3:1 und 5:2 das Selbstvertrauen stärkten. Am Ende stand der so nicht erwartete Erfolg. Damit schafften Brüsch, Podratz, Olias und Kuhlmann die Überraschung: Sie beenden die Saison als das beste Kreisklassenteam im Großkreis. Der zweite Platz geht an die II. Mannschaft des SV Blau-Weiß Heringsdorf. Entscheidend für diesen Erfolg war der 10:3-Heimsieg gegen den Favoriten TUS Torgelow. Der TUS war als Staffelsieger Süd mit dem Vorwert 3,5:0,5 in die Endrunde gestartet, blieb aber unter den Erwartungen. Zwar gab es Siege gegen Spantekow II mit 10:6 und Koserow I mit 10:7, nach der Niederlage gegen Heringsdorf blieb aber nur Platz 3 in der Gesamtwertung.


Am Ende des Wettkampfjahres ergibt sich in der TT Kreisklasse folgender Stand:
SV Einheit Ueckermünde II 8,5:1,5
SV Blau-Weiß Heringsdorf II 8:2
TUS Torgelow 7,5:2,5
SSV Spantekow II 4:6
SV Empor Koserow I 3:7
TTV Pommern Löcknitz I 0:10

 
Große Leidenschaft für kleine Bälle PDF Drucken E-Mail

NORDKURIER – HAFF–ZEITUNG – FREITAG, 02. MAI 2014

TISCHTENNIS Nach einer Trainingsstunde an der Platte ist kein Shirt mehr trocken: Tischtennis ist eine Sportart, die oft unterschätzt wird. Nicht beim SV Einheit Ueckermünde.

VON SIMONE WEIRAUCH, UECKERMÜNDE.
So richtig hell ist es nicht. Die Deckenlampen in der Sporthalle am Haffring haben Mühe, den Trainingsraum auszuleuchten. Keine optimalen Bedingungen, wenn es darum geht, einen kleinen Ball mit einem Durchmesser von 40 Millimetern, der in einer Wahnsinnsgeschwindigkeit über die Platte springt, im Blick zu behalten und zurückzuspielen. Da muss man seinen Sport schon sehr lieben, um hier dauerhaft am Ball zu bleiben. Bei den Tischtennis-Spielern vom SV Einheit Ueckermünde ist das so. 22 Frauen und Männer kommen regelmäßig zum Training in die Halle. Sie spielen Tischtennis, weil es ihnen Spaß macht, weil es sie fit hält und auch, weil sie sich gern mit anderen an der Platte messen. In der Kreisliga und in der Kreisklasse spielen die Ueckermünder vorn mit. Demnächst stehen die Kreismeisterschaften an, sagt TT-Chef Markus Podratz. Er ist erst 25 Jahre und hat erst im Herbst 2013 die Sektionsleitung von Tuan Trinh übernommen. Podratz spielt seit sieben Jahren aktiv. Mit Fußball kann er nicht viel anfangen. Beim Tischtennis sind die Spieler dichter und intensiver am Ball, daher hat dieser Sport für ihn den größeren Reiz. Seit mehr als 50 Jahren wird in Ueckermünde Tischtennis gespielt. In den 70er- Jahren gab es in der Haffstadt vier Mannschaften, die mehr als neun Jahre lang am Wettkampfbetrieb teilgenommen haben. Danach wurde Tischtennis zum Volkssport. Große öffentliche Turniere waren sehr beliebt bei den Ueckermünder Spielern. Einer der Väter des schnellen Spiels an der Platte war Werner Hummel. Mittlerweile hat sich wieder ein fester Spieler-Stamm gefunden. Diese Tischtennis-Freunde werden beim Vereinsgeburtstag am 17. Mai ihre Spielfreude mit den Besuchern des Familien-Sporttages teilen. Übrigens will auch Vereinschef Hans-Dieter Salow gegen seine Vereinskameraden aus der Sektion Tischtennis antreten. Es wird sich zeigen, wer die kleinen Bälle besser beherrscht.

 
«StartZurück12WeiterEnde»

Seite 1 von 2
Copyright © 2018 SV EINHEIT UECKERMÜNDE. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.