Einheit-Männer ärgern Topduo Drucken
Geschrieben von: Administrator   

NORDKURIER – SPORT – MONTAG, 15. JANUAR 2018

VOLLEYBALL

Die Ueckermünder Volleyballer bestätigten in eigener Halle ihren Aufwärtstrend.

In der Goethehalle haben die Landesliga-Volleyballer vom SV Einheit Ueckermünde am fünften Doppelspieltag dieser Saison den vierten Sieg eingefahren. Der SV Einheit bezwang in einer spannenden Partie den ESV Turbine Rostock mit 3:2 (25:23, 25:20, 26:28, 20:25, 15:9) und holte somit zwei Punkte. Die Rostocker, die bis zu diesem Spieltag die Tabellenführung der Landesliga innehatten, waren personell arg geschwächt und daher mit einer Rumpftruppe ans Haff gereist. „Nichtsdestotrotz war das der Tabellenführer. Gegen den muss man erst einmal gewinnen“, betonte Einheit-Kapitän Roland Florin.

Dabei hatten die Ueckermünder sogar noch einen Punkt mehr verschenkt, den es bei einem 3:0- oder 3:1-Sieg gegeben hätte. Der SV Einheit lag gegen den ESV Turbine nämlich schon mit 2:0-Sätzen in Führung, ehe die Ueckermünder das Spiel unnötig spannend machten. Besonders im dritten Satz ließ der Haff-Sechser viele Möglichkeiten ungenutzt, um die Partie schon früher zu entscheiden. „Das war natürlich unnötig, Rostock nochmal ins Spiel kommen zu lassen. Wir waren da vielleicht ein wenig leichtsinnig und haben in den entscheidenden Momenten eben nicht den Punkt gemacht“, sagte Florin. 
Im zweiten Duell des Spieltages mit dem stark aufspielenden Stralsunder VV, der die Rostocker als Spitzenreiter ablöste, musste sich der SV Einheit mit 1:3 (21:25, 17:25, 25:15, 22:25) geschlagen geben. „Ich bin trotzdem zufrieden. Wir haben das Spiel gegen Stralsund zwar verloren und keine Punkte geholt. Sowohl gegen Rostock als auch gegen Stralsund haben wir aber eine gute Körpersprache gezeigt und uns wieder als Team präsentiert. Das war im November bei unserem letzten Heimauftritt nicht der Fall“, so Roland Florin. In der zweiten Begegnung stellten die Ueckermünder auf der Zuspielposition um. Für Roland Florin kam Henning Wrage ins Spiel. „Das war vor dem Spieltag so abgestimmt. Henning hat seine Sache richtig gut gemacht“, sagte Florin. Ein Extra-Lob erhielt auch Angreifer Ralf Hoth, der vor allem den ESV Turbine Rostock im fünften Satz mit seinem Blockspiel in die Verzweiflung trieb. „Ralf hat mich positiv überrascht“, betonte Roland Florin. 
Dank des Erfolges gegen Rostock haben die Einheit-Volleyballer nun zwölf Punkte auf dem Konto. Das Ziel Klassenerhalt rückt damit immer näher. Die nächsten Punkte können die Ueckermünder am 27. Januar sammeln. Dann muss der Haff-Sechser nach Parchim reisen und trifft dort auf den gastgebenden 1. VC Parchim sowie auf den VC Sanitz. 
Einheit spielte mit: Florin, Behnke, Andreae, Handschug, Helle, Wollermann, Hoth, Krämer, Wrage, Ruthenberg, Rißmann, Reim