Volleyball-Frauen geben die rote Laterne ab Drucken
Geschrieben von: Administrator   

NORDKURIER – SPORT – DIENSTAG, 12. DEZEMBER 2017

VOLLEYBALL

Die Volleyballerinnen des SV Einheit Ueckermünde schöpfen in der Verbandsliga durch den zweiten Saisonerfolg neue Hoffnung.

Die Damen vom SV Einheit Ueckermünde haben in der Volleyball-Verbandsliga ein Lebenszeichen gesendet. Der abstiegsgefährdete Haff-Sechser fuhr am fünften Doppelspieltag den zweiten Saisonsieg ein und sprang damit vom letzten auf den vorletzten Rang. Der SV Einheit gewann im Kellerduell gegen den gastgebenden SV Hafen Rostock deutlich mit 3:0 (25:17, 25:8, 25:14). Dabei zeigten die Ueckermünderinnen eine überzeugende Vorstellung und legten die wohl beste Saisonleistung hin. „Hut ab vor dieser Leistung! Wir haben den Gegner klar beherrscht und es war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, sagte Einheit-Trainer Detlef Rühl und schöpfte Mut für die nächsten Partien: „Man hat gesehen, welches Potenzial die Mannschaft hat.“ Ein wichtiger Baustein für den Erfolg gegen die Rostockerinnen war Evelin Scharff. Die Angreiferin kehrte wieder in den Einheit-Kader zurück, nachdem sie zum Ende der Vorsaison zurückgetreten war. „Evi hat gut gespielt. Wie schon vor dem Spieltag erhofft, war unsere Annahme mit ihr deutlich stabiler“, sagte Detlef Rühl. Der Ueckermünder Übungsleiter stellte allerdings klar, dass Evelin Scharff nur im Notfall einspringen werde. „Vielleicht spielt sie noch mal an einem unserer beiden Heimspieltage mit“, sagte Detlef Rühl. 
Bevor dem SV Einheit der wichtige Triumph gelang, verlor die Mannschaft um Kapitänin Petra Moser im ersten Duell des Tages gegen den noch ungeschlagenen Meisterschaftsfavoriten JSV Grimmen mit 0:3 (18:25, 14:25, 18:25) . „Das Ergebnis spielt nicht wirklich den Spielverlauf wieder. Es war ein intensives Spiel und wir haben gut dagegen gehalten, aber Grimmen konnte immer noch eine Schippe drauf packen“, resümierte Detlef Rühl.

Im Kampf um den Klassenerhalt bahnt sich für den SV Einheit nun ein Dreikampf an, denn sowohl der Drittletzte SV Hafen Rostock als auch das neue Staffel-Schlusslicht 1. VC Parchim II haben wie die Ueckermünderinnen fünf Zähler auf dem Punktekonto. Den nächsten Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt kann der SV Einheit am 20. Januar des kommenden Jahres machen. Dann steht die Begegnung mit dem 1. VC Parchim II auf dem Programm. 
Der SV Einheit spielte mit: Moser, Behnke, Weisner, Scharff, Sadewasser, Abraham, J. Dietrich, P. Dietrich, Fleischhauer 
Die Tabelle der Volleyball-Verbandsliga (Frauen): 
1. SV Warnemünde II 27:8/24 Pkt. 
2. JSV Grimmen I 24:3/23 Pkt. 
3. PSV Neustrelitz I 24:15/20 Pkt. 
4. HSG Uni Rostock I 17:16/16 Pkt. 
5. HSG Uni Greifswald I 17:21/15 Pkt. 
6. HSG Uni Rostock II 15:12/13 Pkt. 
7. SV Hafen Rostock 7:20/5 Pkt. 
8. SV Einheit Ueckermünde 9:26/5 Pkt. 
9. 1. VC Parchim II 9:28/5 Pkt.