Diese Website verwendet Cookies, um Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass wir diese Arten von Cookies auf Ihrem Computer platzieren koennen. Datenschutzrichtlinien anzeigen

Tolle Bedingungen in Torgelow: Bundestrainer ist voll des Lobes PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 09. August 2018 um 16:53 Uhr

MITTWOCH, 08. AUGUST 2018

VOLLEYBALL

Tolle Bedingungen in Torgelow: Bundestrainer ist voll des Lobes

Die weibliche Jugendnationalmannschaft U 17 und Ihr Trainer Jens Tietböhl verbringen ein sechstägiges Trainingslager in Torgelow – und sind begeistert.

weibliche Jugendnationalmannschaft U 17

Wieder einmal haben die Einheit Volleyballer hochkarätigen Besuch. In Zusammenarbeit mit der Stadt Torgelow wurde ein Trainingslager für die jüngste Volleyball - Nationalmannschaft unseres Landes organisiert. Sechs Tage lang wurde in der Torgelower Volksporthalle gebaggert und gepritscht. Täglich standen trotz der großen Hitze 6 Stunden Training auf den Plan. „Es ist echt Klasse hier. Wir haben die Halle hier ganz für uns alleine“ sagte Bundestrainer Tietböhl und lobt die Stadtverwaltung Torgelow und die Volleyballer vom SV Einheit Ueckermünde. „Was die organisatorisch für uns auf die Beine stellen und welch ideale Bedingungen sie für uns schaffen, ist hervorragend.

Tietböhl bereite seine Schützlinge in erster Linie auf die sportlichen Höhepunkte im kommenden Jahr vor. Das wäre einmal die Jugendolympiade in Aserbaidschan sowie die Weltmeisterschaft in Brasilien. Der erfahrene Bundestrainer, der Jahr für Jahr mit seinen U - Nationalmannschaften nach Torgelow kommt, ist optimistisch das wir bei beiden Höhepunkten eine gute Platzierung erreichen können. Bei der letzten Europameisterschaft konnte dieses Team einen guten 7. Platz erreichen. Daran möchte das Team anknüpfen.

Dieser Jahrgang hält doch einige sehr gute Talente bereit und die ein oder andere Spielerin wird mal den Sprung in unsere A – Nationalmannschaft schaffen können.

Volleyball ist einfach geil! Das sagte der Kapitän der Mannschaft – Simona Dammer. Sie ist 15 Jahre alt und kommt aus Mauerstetten in Bayern. Sie spielt schon 10 Jahre Volleyball. Faszinierend ist das wir ein sehr gutes Kollektiv sind und gemeinsam um Siege und gute Platzierungen kämpfen, so der Kapitän.

Simona Dammer

Auch der Abteilungsleiter Volleyball vom SV Einheit Ueckermünde Gerhard Bastke ist begeistert. Wie diszipliniert die jungen Mädchen trainieren einfach toll. Bastke verbindet mit dem Bundestrainer eine über 30 jährige Freundschaft. Deshalb ist es für mich selbstverständlich, dass wir hier gute Bedingungen für die Mädchen schaffen, so der Volleyballchef.

Doch nicht nur trainiert wurde in Torgelow. Ein zünftiger Grillabend wurde organisiert. Die stellvertretene Bürgermeisterin – Frau Pukallus – ließ es sich nicht nehmen vorbeizuschauen um das Team zu begrüßen. In lockerer Atmosphäre wurden Gedanken ausgetauscht und von vergangenen Erlebnissen berichtet. Frau Pukallus versprach, dass die Mannschaft zur Vorbereitung auf die Wettkämpfe im nächsten Jahr wiederkommen darf. Die Freude war natürlich riesengroß, fühlen sich die Mädchen und das Team „pudelwohl“ in Torgelow.

Im Anschluss an diesem Trainingslager fährt das Team nach Polen, wo zwei Länderspiele gegen die gleichaltrigen polnischen Mädchen anstehen. Wünschen wir das Team viel Erfolg.

 
Abendlauf: Kleinschmidt schlägt Lorenz PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 24. Juli 2018 um 19:06 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DIENSTAG, 24. JULI 2018

LEICHTATLETIK

90 Sportler gingen beim 27. Ueckermünder Abendlauf an den Start. Foto: Christopher Niemann

Ueckermünde. Jugend besiegt Erfahrung – so lautet das Fazit des 27. Ueckermünder Abendlaufes. Der Ex-Eggesiner Uwe Kleinschmidt, der studiumsbedingt mittlerweile für den TC Fiko Rostock läuft, setzte sich beim Rennen durch die Ueckermünder Innenstadt vor dem Routinier Sven Lorenz vom 1. LAV Torgelow durch. Mit über einer Minute Vorsprung gewann Kleinschmidt (Männer, 54:23) über die 15 Kilometer vor Lorenz (M35, 55:49). Den dritten Gesamtrang belegte der diesjährige Haffmarathon-Sieger Jan-Henrik Lange (M35, 57:07, HSG Uni Greifswald).
Bei der Damenkonkurrenz über die 15 Kilometer triumphierte die klare Favoritin Anna Izabela Böge (W40, 1:03:58). Für Anna Izabela Böge war es ein Heimsieg – zwar startet sie für den SV Turbine Neubrandenburg, wohnhaft ist sie aber im Ueckermünder Ortsteil Bellin.
Die 5,4 Kilometer absolvierten Finja Ehrhardt (U14, 23:59) und Heiner Stark (U20, 20:10) am schnellsten. Über die 10,2 Kilometer siegten Marco Krihl (M35, 42:55) und Miriam Schwoon (W35, 1:02:43). Die Haffmeile entschieden Paula Bluhm (U10, Peenerobben, 4:03) und Hugo Wergin (U12, 3:50) vom SV Einheit Ueckermünde für sich.
Insgesamt nahmen 90 Athleten am 27. Ueckermünder Abendlauf teil, der zur Uecker-Randow-Laufcupserie zählt. „Ich bin sehr zufrieden mit der Teilnehmerzahl. Es waren mehr Sportler am Start als im vorigen Jahr, wobei viele Urlauber mit dabei waren. Selbst aus der Schweiz hatten wir Starter“, resümierte Frank Greiner-Mai vom gastgebenden SV Einheit Ueckermünde. Der Abendlauf war die achte von insgesamt zwölf Stationen der diesjährigen UER-Laufcupserie. Als nächstes Rennen wird der Eggesiner Abendlauf am 5. September ausgetragen.

 
Leichtathleten beim Abendlauf gefordert PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 21. Juli 2018 um 19:00 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – FREITAG, 20. JULI 2018

LEICHTATLETIK

Ueckermünde steht an diesem Wochenende im Blickpunkt der Läufer.

Unverändert führt der Ueckermünder Abendlauf auch in diesem Jahr wieder durch die Innenstadt. Foto: Christian JohnerUeckermünde. Nachdem die Uecker-Randow-Laufcupserie ein Wochenende lang Pause gemacht hat, geht es morgen Abend weiter. Der SV Einheit Ueckermünde lädt bereits zum 27. Abendlauf ein, der traditionell zum Rahmen- programm der Ueckermünder Hafftage gehört. „Die Wettervorhersagen sind gut. Deshalb hoffe ich auf viele Teilnehmer. Es gibt auch schon einige Anmeldungen“, betont Frank Greiner-Mai vom gastgebenden SV Einheit Ueckermünde. Vier Strecken für die Läufer und eine Distanz für die Walker wird es am Samstagabend geben. Die Rennen führen durch die Ueckermünder Innenstadt.
Um 18 Uhr fällt in der Goethestraße der erste Startschuss. Dann legen die Kleinsten (bis U12) über die sogenannte Haffmeile los. Alle anderen Läufer und Walker starten um 18.15 Uhr. Dabei stehen den Athleten Strecken mit Längen von 5,4 Kilometern, 10,2 Kilometern sowie 15 Kilometern zur Verfügung. Für die Walker geht es über eine Distanz von 5,4 Kilometer.
Kurzentschlossene können sich für den Ueckermünder Abendlauf noch vor Ort am Wettkampftag bis 17.30 Uhr nachmelden, sagt Frank Greiner-Mai.

 
Rad am Haff PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 15. Juli 2018 um 19:10 Uhr

SONNABEND, 14. JULI 2018

ALLGEMEIN

Abteilungsleiter des SV "Einheit" Ueckermünde

Nicht nur in ihren Abteilungen treiben die Abteilungsleiter des SV "Einheit" Ueckermünde sport. Es wird auch außerhalb ihrer Sportarten sich sportlich betätigt. So trafen sich am 14.07.2018 die Abteilungsleiter von Badmintion Ramona Lullack (Foto rechts), von Leichtatletik Frank Greiner-May (Foto links) und Basketball Guido Winter (Foto mitte) zur diesjährigen "Rad am Haff". Diese Jahrtour wurde zum dritten Mal ausgetragen und führt über 90 km rund ums Haff begleitet von ca. 200 anderen Radsortgebgeisterten Radlern. Unteranderem immer mit dabei Olympiasieger Olaf Ludwig. Start und Ziel ist immer Mönkebude. Bei herrlichen sommerlichen Wetter fand die Ausfahrt dieses Jahr staat. Für die 90 km benötgiten die Fahrer rund 3:30 Stunden. Die drei Abteilungsleiter hoffen, dass die Radausfahrt nächstes Jahr wieder staatfinet und eventuell noch andere Verinsmitglieder am Start sind.

 
SV Einheit Ueckermünde ist Vize-Landesmeister PDF Drucken E-Mail
Montag, den 02. Juli 2018 um 21:50 Uhr

MONTAG, 02. JULI 2018

BASKETBALL

U18 sichert sich den zweiten Platz im 3x3-Basketball

Teilnehmer am 3x3 Turnier

Am vergangenen Samstag reiste eine U18-Mannschaft des SV "Einheit" Ueckermünde zu den erstmals ausgetragenen Landesmeisterschaften im 3x3-Basketball. Diese neue Spielform, die 2020 in Tokio erstmals bei den Olympischen Spielen vertreten sein wird, fasst in Deutschland erst langsam Fuß, wie Verbandspräsident Daniel Havlitschek, zugleich Trainer beim SV Einheit berichtet: „3x3 wird im Vergleich zum klassischen Basketball nur auf ein halbes Feld und im drei gegen drei gespielt, wobei jedes Team einen Auswechselspieler hat. Dadurch ist diese Spielform auch für kleinere Standorte sehr interessant, da nicht mehr wie zuvor 8 bis 12 Spieler je Mannschaft benötigt werden. Ansonsten wird mit einem speziellen Ball und leicht veränderten Regeln gespielt, was jedoch dazu führt, dass das Spiel eher noch schneller und damit attraktiver ist. Weltweit erfreut sich diese Spielform enormer Wachstumsraten, was in Deutschland auch langsam zu spüren ist.“

 

Auf dem Gelände des Kanuverbandes in Neubrandenburg fanden sich am letzten Samstag insgesamt 12 Mannschaften ein. Neben einigen Teams aus Mecklenburg-Vorpommern dabei auch Mannschaften aus Hamburg, Berlin und Hessen. Die vier Talente aus Ueckermünde musste sich in der Altersklasse U18 am Ende den Spielern des SV Turbine Neubrandenburg geschlagen geben, was jedoch keine Schande war, wie auch Trainer und Abteilungsleiter Guido Winter befand: „Die Jungs haben ihren Job für das erste Mal wirklich sehr gut gemacht und in jedem Spiel dazu gelernt. Neubrandenburg verfügte zudem über einen Spieler, der bereits zwei Jahre Erfahrung in der U16-Bundesliga sammeln konnte. Da konnten wir nicht lange gegenhalten. Dennoch hat es den Jungs sehr viel Spass gemacht!“

Die war auch in den Gesichtern der Jungs abzulesen, die stolz mir ihrer Silbermedaille um den Hals die Heimreise antraten und bereits das nächste Turnier planten.

Aufstellung SV Einheit: Holthoff, Lasse; Bormann, Arne; Schenkel, Marvin; Baxter-Wendt, Gene

weitere Bilder: hier

 
Große Volleyball-Party am Haffstrand PDF Drucken E-Mail
Montag, den 02. Juli 2018 um 19:10 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – MONTAG, 02. JULI 2018

VOLLEYBALL

Die Kulisse beim Ueckermünder Beach- volleyballturnier war auch in diesem Jahr wieder beeindruckend, zumal sich das Wetter sehen lassen konnte. In der Leistungs-klasse Duo Mix machten Sportler vom SV Einheit Ueckermünde die Podiums-plätze unter sich aus.

Sören Krüger (hier beim Blockversuch) landete zusammen mit Alina Fleischhauer in der Leistungsklasse Duo Mix auf den dritten Platz. Fotos: Ch. Johner

Ueckermünde. „Es war ein tolles Turnier. Wir haben schöne und spannende Spiele gesehen“, sagte der Chef-Organisator des großen Ueckermünder Beachvolleyballturniers, Gerhard Bastke. Das Spektakel am Haffstrand erlebte am Samstag die insgesamt 21. Auflage. Das Turnier, das zum dritten Mal als Günter-Funke-Gedenkturnier ausgerichtet wurde, fand in einer etwas kleineren Größenordnung als noch in den Vorjahren statt.
Nichtsdestotrotz nahmen 200 Sportler in insgesamt vier verschiedenen Leistungsklassen an dem Turnier teil. Auf insgesamt zehn Spielfeldern wurde am Ueckermünder Strand einen Tag lang geblockt, gebaggert und geschmettert. „Die Resonanz der Teilnehmer war sehr positiv. Die Teams waren begeistert von der Organisation. Es war das erste Mal, dass alle Teams, die sich vorher für das Turnier gemeldet haben, auch gekommen sind“, sagte Gerhard Bastke, der nicht nur das Turnier Jahr für Jahr organisiert, sondern auch Volleyball-Abteilungsleiter des gastgebenden SV Einheit Ueckermünde ist. Gunnar Handschug hatte trotz des knapp verpassten Sieges gut lachen.

Besonders spannend ging es in der Leistungsklasse Duo Mix zu. Dort bestanden die Mannschaften aus jeweils einer Frau und einem Mann. Das Teilnehmerfeld war mit etlichen Sportlern aus der Region gespickt – und die machten auch die Podiumsplatzierungen unter sich aus.
In einem hochspannenden Finale besiegte das Team „Happy Family“ um Antje Fröhlich-Röder und Lieven Wollermann den Außenseiter „Die zwei Fragezeichen“ um Evelin Scharff und Gunnar Handschug knapp mit 2:1-Sätzen. Wollermann und Fröhlich-Röder wehrten im Endspiel sogar einen Matchball ab und wurden damit ihrer Favoritenrolle auf den Turniersieg gerecht.
Die Favoritenrolle kam nicht von ungefähr: Immerhin wurde Antje Fröhlich-Röder, die mittlerweile in der Hallensaison für den SV Einheit Ueckermünde spielt, im Jahr 2007 sowohl bei der Beachvolleyball-Europameisterschaft als auch bei der Weltmeisterschaft Fünfte.

200 Sportler nahmen an dem Beachvolleyballturnier in Ueckermünde teil.

Auf Platz drei beim Ueckermünder Beachvolleyballturnier landeten mit Sören Krüger und Alina Fleischhauer, die als „Mission Unblockable“ antraten, ebenfalls zwei Sportler, die beim SV Einheit Ueckermünde zu Hause sind.
In der Leistungsklasse Freizeit, bei der pro Mannschaft vier Spieler auf dem Feld standen, gewann das Team „Würfelbude“ vor den Pommerschen Adlern Stettin und den „Skifahrern“.
In der U18 weiblich standen gleich drei Vertretungen des ESV Turbine Greifswald auf dem Podium. Die erste Mannschaft des ESV Turbine triumphierte dabei vor dem zweiten und dritten Team.
In der U12 weiblich setzte sich der Marzahner VC aus Berlin vor den Sandwürmern des SC Neubrandenburg und dem ESV Turbine Greifswald I durch. Die Teams des SV Einheit Ueckermünde belegten die Ränge fünf und sechs. „Die Marzahner trainieren das ganze Jahr über auf Sand. Die haben tollen Beachvolleyball gespielt und das Turnier so verdient gewonnen“, betonte Gerhard Bastke.
Das Beachvolleyballturnier in Ueckermünde ist eines der größten Ballsport-Events in der Region. „Und es ist einmalig, denn wie in jedem Jahr erhielten alle Teilnehmer ein Freigetränk und ein kostenloses Mittagessen“, sagte Gerhard Bastke, der keine Zweifel daran ließ, dass es im kommenden Jahr eine 22.  Auflage des Ueckermünder Beachvolleyballturniers geben wird. „Ich kann es einfach nicht lassen“, so Bastke.


 
Die 21. Ueckermünder Volleyball-Party steigt morgen PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 29. Juni 2018 um 19:17 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – FREITAG, 29. JUNI 2018

VOLLEYBALL

Wer Lust auf guten Beachvolleyball-Sport hat, ist morgen am Ueckermünder Haffstrand genau richtig. Zum 21. Mal richtet der SV Einheit Ueckermünde das Beachvolleyballturnier aus, das in diesem Jahr in etwas kleinerer Größenordnung als üblich stattfindet.

Das Beachvolleyballturnier in Ueckermünde wird den Sportlern und Zuschauern wie in den Vorjahren wieder eine tolle Kulisse bieten. FOTO: Christain Johner

Ueckermünde. Nachdem der Wettergott dem großen Ueckermünder Beachvolleyballturnier in den vergangenen Jahren häufig nicht wohlgesonnen war, meint es Petrus in diesem Jahr offenbar mal wieder gut. Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad Celsius werden am Samstag erwartet – das sind beste Voraussetzungen für die 21. Auflage des Ueckermünder Beachvolleyballturniers, das am morgigen Samstag zum dritten Mal als Günter-Funke-Gedenkturnier ausgerichtet wird. „Ich bin überzeugt davon, dass wir ein tolles Volleyballevent sehen werden“, sagt Chef-Organisator und der Volleyball-Abteilungsleiter vom SV Einheit Ueckermünde, Gerhard Bastke.
16 Teams machen im Freizeitbereich mit.
Um 9.30 Uhr geht es mit dem Spektakel los. Von da an werden 200 Sportler am Ueckermünder Haffstrand den ganzen Tag lang baggern, schmettern und blocken, was das Zeug hält. 40 Teams aus fünf Bundesländern und dem Nachbarland Polen werden sich dieses Mal in insgesamt vier Kategorien gegenüberstehen. Damit machte Gerhard Bastke seine Ankündigung nach der Jubiläumsauflage im Vorjahr wahr, das Turnier etwas verkleinern zu wollen. Im Erwachsenenbereich gibt es die Leistungsklasse Freizeit und die Leistungsklasse Duo Mix. Im Freizeitbereich ist das Turnier mit 16 Teams ausgebucht. Auf dem Feld stehen für jede Mannschaft vier Spieler sowie ein Auswechselspieler. Nicht zum ersten Mal gehört in der Freizeitklasse mit den Pommerschen Adlern aus Stettin auch eine polnische Mannschaft zum Teilnehmerfeld.
Ein Duo Mix besteht derweil aus einer Frau und einem Mann. Hier nehmen zehn Teams teil. Außerdem gibt es auch zwei Nachwuchsklassen. In der U18 weiblich treten vier Mannschaften gegeneinander an, in der U12 weiblich sind es zehn Vertretungen. „Ich freue mich, dass so viele Nachwuchsteams den Weg an den Ueckermünder Strand finden werden. Sie sollen ja in ein paar Jahren in die Fußstapfen der Großen treten. Hier haben sie die Gelegenheit erste Erfahrungen zu sammeln“, sagt Bastke, für den die Vorbereitungen auf das Turnier so gut wie abgeschlossen sind: „Ich denke, dass wir unsere Hausaufgaben in den letzten Wochen und Monaten für die Organisation dieses Turnieres erledigt haben. Ein großer Dank gilt dabei vorab schon einmal neben den vielen Sponsoren der Stadt Ueckermünde, die uns den Strand kostenlos zur Verfügung stellt und uns auch finanziell unterstützt.“

 
Torgelower Citylauf: Jung besiegt Alt PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 29. Juni 2018 um 19:07 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – FREITAG, 29. JUNI 2018

LEICHTATLETHIK

Eine kleine Überraschung gab es beim 24. Torgelower Citylauf, an dem 83 Sportler teilnahmen.

Die Erwachsenen mussten beim Torgelower Citylauf 10,2 Kilometer absolvieren. Foto: Andy Bünning

Torgelow. Das waren dann doch mehr als erwartet: Insgesamt 83 Sportler aus 19 Vereinen nahmen am 24. Torgelower Citylauf teil, der traditionell im Rahmen der Torgelower Festtage stattfand. Und dabei gab es auch eine kleine Überraschung bei den Männern, denn Seriensieger Sven Lorenz vom gastgebenden 1. LAV Torgelow (M35, 38:24) musste sich über die Hauptstrecke von 10,2 Kilometern dem deutlich jüngeren Uwe Kleinschmidt geschlagen geben. Der ehemalige Eggesiner Kleinschmidt (M20), der mittlerweile für den TC Fiko Rostock startet, siegte in einer Zeit von 36:48 Minuten. Hinter Uwe Kleinschmidt und Sven Lorenz wurde Lukas Tews von der SVG Eggesin (M20, 43:20) Dritter. Eine starke Leistung zeigte Anna Izabela Böge, die im Ueckermünder Ortsteil Bellin lebt und für den SV Turbine Neubrandenburg startet. Mit einer Zeit von 42:10 Minuten gewann Böge (W40) über die 10,2 Kilometer nicht nur die Frauenkonkurrenz. Damit wäre sie selbst bei den Männern auf dem dritten Rang gelandet. Das Podium über den langen Kanten komplettierten Helén Schrötter aus Jena (W30, 46:21) sowie die Grambinerin Kristine Trawnitschek (W50, 54:49). Derweil triumphierten über die 5,2 Kilometer Yosofi Aman vom SV Einheit Ueckermünde (M20, 21:43) bei den Jungen und Finja Ehrhardt (WU14, Laufteam Rügen, 22:33) bei den Mädchen. Über die 2,2 Kilometer waren Marvin Schulz von der SVG Eggesin (MU12, 10:10) sowie Klarissa Tränkner (WU10, SV Fortuna Schmölln, 10:46) am schnellsten. Den Sieg über die 400 Meter, der kürzesten Distanz beim Citylauf, holten sich mit Henning Zellmer (MU8, 2:24) und Nadja Dochow (WU8, 2:12) zwei junge Sportler vom 1. LAV Torgelow.

 
Tischtennis: Strasburg ist Kreismeister PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 22. Juni 2018 um 17:52 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DIENSTAG, 19. JUNI 2018

TISCHTENNIS

Uecker-Randow. Der Strasburger SV hat den Titel in der Tischtennis-Kreisliga gewonnen. Wie schon in den Vorjahren duellierten sich die Strasburger mit dem SV Einheit Ueckermünde I, doch im Gegensatz zu den vergangenen Spielzeiten hatten die Uckermärker die Nase vorn. Die Strasburger gewannen beide direkten Begegnungen mit den Ueckermündern und mussten in den zwölf Saisonpartien nur bei einem Unentschieden gegen den drittplatzierten Boocker SV einen Punkt abgeben. Auch die zweite Mannschaft des Strasburger SV wurde Meister. Die Reserve holte sich den Titel in der Kreisklasse Süd, Staffel B. Die Staffel A in der Kreisklasse Süd gewann der TSV Blau-Weiß Leopoldshagen II.
Die Tabelle der Tischtennis-Kreisliga Süd:

  1. Strasburger SV 119:41/23:1
  2. SV Einheit Ueckerm. I 109:46/20:4
  3. Boocker SV 86:88/13:11
  4. TTV Pommern Löcknitz 79:103/10:14
  5. TSV Blau-Weiß Leopoldshagen 76:105/8:16
  6. SV Einheit Ueckerm. II 77:108/5:19
  7. TTV Rotation Pasewalk II 57:112/5:19

Die Tabelle der Tischtennis-Kreisliga Süd, Staffel A:

  1. TSV Blau-Weiß Leopoldshagen II 113:61/21:3
  2. TTSV Aufbau Jatznick 106:68/17:7
  3. Boocker SV II 105:83/16:8
  4. SV Eggesin 83:97/10:14
  5. TuS Pommern Torgelow 79:94/10:14
  6. Penkuner SV Rot-Weiß II 94:97/9:15
  7. TTV Rotation PW III 39:119/1:23 Pkt.

Die Tabelle der Tischtennis-Kreisliga Süd, Staffel B:

  1. Strasburger SV II 140:48/28:0
  2. TSV Blau-Weiß Leopoldshagen III 116:86/20:8
  3. SV 90 Eggesin II 123:85/18:10
  4. SV Einheit Ueckerm. III 112:101/15:13
  5. TTV Rotation Pasewalk IV 97:103/12:16
  6. TTV Pommern Löcknitz II 94:112/12:16
  7. TTV Rotation PW V 57:134/4:24
  8. TTSV Aufbau Jatzn. II 66:136/3:25
 
Ein Ueckermünder Nachwuchsspieler feiert großen Erfolg PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 12. Juni 2018 um 21:08 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DIENSTAG, 12. JUNI 2018

BASKETBALL

Basketball: Ein Ueckermünder Nachwuchsspieler feiert großen Erfolg

So sehen Sieger aus: Jacy mit dem Siegerpokal für die Rostocker Seawolves. Foto: ZVG

Ueckermünde. Für den Ueckermünder Basketballspieler Jacy Ramm läuft es gerade richtig rund. Beim Training mit seinen Jungs vom SV Einheit Ueckermünde konnte der 12-Jährige von einer kleinen Sport-Sensation berichten. Jacy Ramm hatte mit seiner zweiten Mannschaft, den Rostocker Seawolves, die Mannschaft von Alba Berlin im Halbfinale des „Alte Oldenburger Cups“ in Vechta knapp geschlagen und dann das Turnier gegen die Black Bulls Osnabrück überraschend gewonnen. „Das war eine super Erfahrung für die Jungs, in der Halle herrschte eine Atmosphäre wie bei den Großen“, freute sich Jacys Mutter Birgit Galle. Basketball ist für alle ein Familienprojekt, denn auch Papa Falco Ramm ist Basketballer und als Trainer regional und überregional aktiv. Die Wochen sind durchgetaktet: mittwochs Training in Ueckermünde, freitags Training in Rostock und an einigen Wochenenden Punktspiele für die BG 94 Schwedt. Ein straffes Programm für den 12-Jährigen und seine Eltern, wie Mama Birgit lächelnd zugibt: „Und wenn wir ihn mal nicht nach Rostock fahren können, hat Jacy Familienanschluss beim Trainer des EBC Rostock, Simas Krupnikas, dessen Sohn Roy der Kapitän der U13-Mannschaft und auch Jacys Kumpel ist.“ Die Zeit von Jacy Ramm mit der Landesauswahl Mecklenburg-Vorpommern endet demnächst mit einem Abschlussturnier in Berlin. „Dann bin ich einfach zu alt, und ab 13 gibt es nur noch eine gemeinsame Landesauswahl Nord der nördlichen Bundesländer“, erklärt er. Nun muss Jacy abwarten, ob er der stärkeren Konkurrenz gewachsen sein wird. Denn neben den sportlichen Herausforderungen steht im September auch der Wechsel auf das Gymnasium an. „Dann werden wir sehen, ob er das alles packt“, bringt seine Mutter die Aussichten auf den Punkt.

 
«StartZurück123456WeiterEnde»

Seite 1 von 6
Copyright © 2018 SV EINHEIT UECKERMÜNDE. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.