Dienstag, 09 April 2024 14:00

Teilnehmerrekord: So viele Starter wie noch nie bei der Greifenmeile

geschrieben von
Über 100 Teilnehmer waren bei der Greifenmeile am Start. Foto: Andy Bünning Über 100 Teilnehmer waren bei der Greifenmeile am Start. Foto: Andy Bünning

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DIENSTAG, 09. APRIL 2024

LEICHTATHLETIK

Bei der 25. Veranstaltung über die Strecke von 1609 Metern gingen über 100 Teilnehmer an den Start. Darunter waren auch zwei Dauerbrenner, die schon bei der Premiere mitliefen.

Torgelow. „Endlich haben wir mal die 100 geknackt“, freute sich Organisatorin Sylvia Lorenz. Die Jubiläumsausgabe der Greifenmeile des 1. LAV Torgelow, es war die 25. Veranstaltung, verzeichnete in der Gießerei-Arena mit 105 Teilnehmern einen Rekord. Bei der Premiere der Laufveranstaltung im Jahr 1999 gingen lediglich 43 Sportler an den Start. „Zwei davon waren immer dabei“, so Lorenz.

Eckard Molenda lief vor 25 Jahren in der Altersklasse M40 starke 6:08 Minuten auf der 1609 Meter-Strecke. Bei der diesjährigen Veranstaltung rannte Molenda, der für den TSV 62 startet, 7:40 Minuten. „Ich bin mit dieser Zeit zufrieden“, sagte er nach dem Zieleinlauf. Der zweite Dauerbrenner ist Sven Lorenz (M40) vom 1. LAV Torgelow. Er war dieses Jahr der Tagesschnellste auf den vier Stadionrunden und spurte nach 5:16 Minuten ins Ziel. „Mit dieser Zeit habe ich nicht gerechnet“, freute er sich riesig. Vor einem Vierteljahrhundert preschte Lorenz, als damals 17-Jähriger, nach 4:45 Minuten über die Ziellinie.

Der Namensgeber und treuer Sponsor für den Laufwettbewerb ist die Greifen-Apotheke in Torgelow. „Ich bin sehr dankbar darüber“, sagte die Organisatorin. Eröffnet wurde der Lauf von den Jüngsten. Hier waren auf der 400 Meter-Strecke Emily Streichert (U8/SV Einheit Ueckermünde) in 1:49 Minuten und Gerald Kuhn (U8/SVG Eggesin 90) in 1:34 Minuten die Schnellsten. Bei den jugendlichen Sportlern liefen Leane Schöder (U14/TSV 1814 Friedland) nach 7:10 Minuten und Alexander Mennicke (U16/1. LAV Torgelow) als Erste auf der Greifenmeile über die Ziellinie.

Die schnellste Frau auf den 1609 Metern war Stefanie Rohrlack (W35/TSV 62 Prenzlau) in 6:49 Minuten. Bei den Walkerinnen benötigte Kathrin Nitsche (W55/Grün-Weiß Ferdinandshof) 14:32 Minuten. Dietmar Schliepat (M65/Einheit Ueckermünde) ging nach 12:33 Minuten über die Ziellinie. Die Siegerehrung unterstützte ein „prominenter Gast“. So verteilte der Osterhase an alle Teilnehmer Schokolade und gratulierte den Sportlern für ihre Leistungen. Der nächste Wettkampf im Rahmen der Uecker-Randow-Laufcupserie findet am 15. Mai mit dem Bahnlauf in Ueckermünde statt.

Gelesen 121 mal
Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.