Dienstag, 07 Dezember 2021 09:46

Weihnachtsläufer beenden die Corona-Saison 2021

geschrieben von
An den fünf Rennen der diesjährigen Laufcup-Serie beteiligten sich insgesamt 300 Hobby-Athleten. Den Jahreshöchstwert stellte am Samstag der Weihnachtslauf mit 85 Startern auf Fotos: Dennis Bacher An den fünf Rennen der diesjährigen Laufcup-Serie beteiligten sich insgesamt 300 Hobby-Athleten. Den Jahreshöchstwert stellte am Samstag der Weihnachtslauf mit 85 Startern auf Fotos: Dennis Bacher

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DIENSTAG, 07. DEZEMBER 2021

LEICHTATHLETIK

Der UER-Laufcup 2021 ist seit Sonnabend Geschichte. Mit dem Ueckermünder Weihnachtslauf ist die beliebte Laufserie, die in diesem Jahr einen besonders schweren Start hatte, traditionell abgeschlossen worden. Derweil steht die neue Saison bereits in den Startlöchern.

Laut Rennleiter Frank Greiner-Mai wird es auch im neuen Jahr wieder einen Laufcup geben.
Laut Rennleiter Frank Greiner-Mai wird es auch im neuen Jahr wieder einen Laufcup geben.

Ueckermünde. Was für ein versöhnlicher Abschluss für das Laufjahr 2021, das zunächst so hoffnungslos begonnen hatte. Nachdem im Frühjahr fast alle Rennen der beliebten UER-Laufcup-Serie ausfallen mussten, weil wegen der Corona-Pandemie einfach keine Wettkämpfe möglich waren, beteiligten sich am Samstag noch einmal 85 Sportler am 21. Ueckermünder Weihnachtslauf, der traditionell den Abschluss der beliebten Reihe bildet. Frank Greiner-Mai vom SV Einheit Ueckermünde und seine Mitstreiter hatten in diesem Jahr alles dafür getan, um den Hobby-Läufern aus der Region auch in Zeiten der Krise ein paar schöne Wettkämpfe zu bieten. Mit dem letzten Rennen des Jahres, das die Teilnehmer durch die Ueckermünder Innenstadt führte, waren die Organisatoren richtig zufrieden. „Das war ein toller Abschluss“, bilanzierte Rennleiter Greiner-Mai. „Wir sind froh, dass wir in diesem Jahr trotz der Unsicherheiten einige Läufe umsetzen konnten.“
Schnellster Mann beim winterlichen Lauf durch die Haffstadt war Stefan Mast (M45) aus Neubrandenburg. Der Sportler vom SV Turbine Neubrandenburg setzte sich im Hauptlauf über 9,4 Kilometer in 32:26 Minuten klar gegen Klaus Maciej von der SVG Eggesin 90 (M30, 35:12) durch. Platz drei ging an Jörn Christ von der TSG Wittenburg (M45, 36:12).
Erste weibliche Weihnachtsläuferin im Ziel war Nachwuchs-Athletin Paula Meyer (U18, 47:49) vom TSV Friedland 1814. Die 16-Jährige verwies die vereinslose Silvana Schröder (W45, 53:35) sowie Kristine Trawnitschek (W50, 54:48) aus Grambin auf die Podiumsplätze. Die Schnellsten auf der Fünf-Kilometer-Strecke waren der Friedländer Hannes Schulz (M16, 20:42) und die beiden Turbine-Läufer Marvin Müller (M14, 20:43) und Gerda Wenghöfer (W16, 20:59) aus Neubrandenburg.
Über 2000 Meter ging ein Gesamtsieg im letzten Rennen des Jahres ebenfalls an den SV Turbine: Die junge Vier-Tore-Städterin Lèane Schröder (W12, 10:18) war in der Mädels-Konkurrenz nicht zu schlagen. Im Jungen-Vergleich rannte Arvid Ziemann (M12, 9:53) vom SV Einheit Löcknitz allen anderen davon.

Flitzen mit roten Mützen: Einige Laufsportler sorgten mit weihnachtlicher Kopfbedeckung für reichlich gute Laune auf den Straßen.
Flitzen mit roten Mützen: Einige Laufsportler sorgten mit weihnachtlicher Kopfbedeckung für reichlich gute Laune auf den Straßen.


Kleine Panne passierte beim Kinderlauf
Eine kleine Panne ereignete sich nach Angaben von Rennleiter Greiner-Mai auf dieser Strecke. „Einige Läufer haben an einer Stelle leider die Markierung übersehen und sind ein Stück zu weit gelaufen. Die Eltern haben sich darüber geärgert, uns tat das natürlich leid“, sagte er. Keine Probleme gab es beim Bambini-Lauf: Carlos-Cornel Thrun (M8, 2:18) von der Grundschule Strasburg und Ilva Klein (W8, 2:20) aus Eggesin waren über 600 Meter die Besten.
An den fünf Rennen der diesjährigen Laufcup-Serie beteiligten sich insgesamt 300 Hobby-Athleten. Das entspricht einem Durchschnitt von genau 60 Startern pro Wettkampf. „Bedenkt man, dass in diesem Jahr die größten Läufe, wie der Haffmarathon und der Deichlauf, ausfallen mussten, bin ich mit dieser Zahl sehr zufrieden“, so Greiner-Mai. Am Eggesiner Abendlauf sowie am Ueckermünder Bahnlauf beteiligten sich 2021 sogar noch mehr Menschen als vor zwei Jahren, als letztmals alle geplanten Läufe der Serie stattfinden konnten und die Hobby-Sportler noch ohne Corona-Sorgen angetreten waren. 2019 waren pro Lauf im Durchschnitt 130 Sportler an den Start gegangen.
Optimistische Laufcup-Pläne für 2022
Auch im neuen Jahr soll der Laufcup wieder angeboten werden. Greiner-Mai gibt sich recht optimistisch, wenn es um die Vorbereitung der kommenden Saison geht. „Wir planen wieder mit allen Läufen.“ Die Termine seien bereits mit den Vereinen abgestimmt worden. Insgesamt sollen zwölf Rennen angeboten werden. Der Startschuss der Laufcup-Serie 2022 erfolgt voraussichtlich am 29. Januar beim Torgelower Winterlauf. Dann sollen auch die besten UER-Cupläufer des aktuellen Jahres mit Pokalen und Urkunden geehrt werden.

Selbst mit Zipfelmütze und Rauschebart waren die 9,4 Kilometer für diesen Läufer zu bewältigen.
Selbst mit Zipfelmütze und Rauschebart waren die 9,4 Kilometer für diesen Läufer zu bewältigen.
Gelesen 272 mal
Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.