Montag, 12 Februar 2024 10:49

75 JAHRE SV EINHEIT UECKERMÜNDE

UECKERMÜNDER STADTREPORTER – AUSGABE 02/2024 – FREITAG, 16. FEBRUAR 2024

ALLGEMEIN

Ueckermünde. (SP) Unter dem Motto „75 Jahre sportliche Aktivitäten“ feiert der SV Einheit Ueckermünde e.V. im Mai seinen runden Geburtstag. So langsam beginnen die Vorbereitungen für das große Fest am Bellini Beach, zu dem jede Abteilung des Vereins seinen Beitrag leisten wird. Aus diesem Anlass sprach Stefanie Peters mit dem Vereinsvorsitzenden Hans-Dieter Salow.

Was macht den SV Einheit Ueckermünde heute aus?

Wir sind ein Sportverein, der hier in Ueckermünde eine Vielfalt von 10 Sportarten anbietet. Dabei sind die Klassiker Volleyball, Leichtathletik und Basketball, aber auch Line Dance, Pferdesport oder seit letztem Jahr auch Darts. Das ist solider Breitensport für die 377 Mitglieder, von denen immerhin 90 Prozent aktiv Sport treiben. Besonders wichtig ist uns dabei die sportliche Ausbildung der 147 Kinder und Jugendlichen in unserem Verein.

Ihr Verein ist mittlerweile ein rüstiger Rentner. Lassen Sie uns einen Blick auf die Kinderjahre werfen. Wie hat es angefangen?

Auf der Titelseite des damaligen „Neuen Deutschland“ wurde am 15. März 1949 die Gründung der BSG Stahl verkündet. Damals begann es sportlich mit Fußball, Handball, Kegeln, Tischtennis, Segeln und Boxen. Von diesen ersten Abteilungen sind nur die Tischtennisspieler geblieben. Aus diesem Verein wurde später die BSG Einheit und nach der Wende 1990 der SV Einheit Ueckermünde. Zu den Urgesteinen und Gründungsvätern der verschiedenen Abteilungen gehören die Volleyballer Günther Funke und Gerhard Baske, der Leichtathletiktrainer Walter Gladrow, der dann beim SC Neubrandenburg Weltklasseläuferinnen trainierte und Turner Rudi Rohloff, der später den Ueckermünder Turnverein prägte. Auch der ehemalige Vereinschef Guido Pietzke, der leider viel zu früh verstarb, hatte einen  großen Anteil an der Entwicklung unseres  Sportvereins.

Welche Veranstaltungen haben den Verein geprägt?

Dazu gehörten zu Zeiten der DDR mit Sicherheit die regelmäßige Teilnahme am Turn- und Sportfest in Leipzig und später dann der Haffmarathon sowie diverse Laufveranstaltungen. Das Beachvolleyballturnier, das seit Jahren Volleyballer aus der ganzen Bundesrepublik und dem Ausland an den Haffstrand zieht, gehört zu unseren großen Erfolgen.
Wir können aber auch feiern, wie unser traditioneller Vereinsball im November 2023 in der Ueckermünder Strandhalle gezeigt hat. Animateure von außen brauchten wir für unsere 100 feiernden Mitglieder nicht, das übernahmen die Line Dancer und sorgten für ausgelassene Stimmung.

Welche Bedeutung hat der Verein für Ueckermünde und die Region?

Wir schaffen ein sportliches Angebot für viele Menschen. Dabei liegt uns vor allem die Nachwuchsarbeit am Herzen, die insbesondere beim Volleyball und Basketball sowie bei der Leichtathletik gelingt. Unsere Übungsleiter motivieren junge Menschen zur Bewegung, das ist großartig. Dabei arbeiten wir seit Jahren mit treuen Partnern wie dem Landes- und Kreissportbund, aber auch Unternehmen wie MELE, der Sparkasse Ueckermünde, dem AMEOS Klinikum, der Adler Apotheke, Reifen Henschel, Dr. Frank Großkopf oder dem Uhren- und Schmuckgeschäft Bordihn zusammen. Es ist ein funktionierendes Netzwerk. Ohne diese Unterstützung würde es nicht funktionieren. Sie finanzieren neue Ausrüstung oder Fahrkosten.
Aber auch die Stadt Ueckermünde ist ein verlässlicher Partner. Sie schafft gute Rahmenbedingungen für den Sport und gibt uns und unseren Sportlern Anerkennung. So bekamen die U12 Volleyballerinnen als Pokalsieger und Landesmeister 2022 bei der Sportlerehrung 2023 den Geschenkpokal des Ueckermünder Bürgermeisters. Auf der anderen Seite wirken wir als Verein bei zahlreichen Veranstaltungen der Stadt mit und bereichern so das sportliche und kulturelle Leben in der Region.

Wir leben in angespannten Zeiten. Welche Herausforderungen sehen Sie für regionale Sportvereine?

Derzeit sind wir sehr froh, dass vieles gut läuft. Aber wir wissen auch, dass mögliche Kostenerhöhungen für die Hallennutzungen zum Problem werden könnten. Hinzu kommt, dass wir mehr Mitglieder dazu motivieren müssen, die Übungsleiterlizenzen zu erwerben, um weiterhin effektiv den Nachwuchs zu fördern. Es gibt viel zu tun, aber ich weiß, dass wir gut aufgestellt sind.

Gelesen 130 mal
Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.