Montag, 25 März 2024 22:42

Greifswalderin pulverisiert den Streckenrekord beim Haffmarathon

Stefan Mast und Steffen Peter (von links) belegte beim Halbmarathon die Plätze zwei und drei. Stefan Lange rechts gewann den Marathon Stefan Mast und Steffen Peter (von links) belegte beim Halbmarathon die Plätze zwei und drei. Stefan Lange rechts gewann den Marathon

NORDKURIER – SPORT-ZEITUNG – MONTAG, 25. MÄRZ 2024

LEICHTATHLETIK

In Ueckermünde sind die Marathonmeister Mecklenburg-Vorpommerns gekürt worden. Überraschungen blieben bei der 39. Auflage aus.

Ueckermünde. Die Traummarke knapp verfehlt, aber dennoch restlos glücklich: Katrin Bemowski von der HSG Uni Greifswald hat den 39. Haffmarathon gewonnen und sich damit den MV-Titel in der Königsdisziplin der Leichtathletik geholt. In 3:01,36 Stunden blieb sie nur knapp über der Drei-Stunden-Marke, lief aber neue persönliche Bestzeit.

Und: Mit ihrer Zeit stellte die dreifache Mutter einen neuen Streckenrekord am Haff auf, die alte Marke hatte Angelika Schlender-Kamp vom HSV (2016, 3:09,38) gehalten. „Ich bin super zufrieden, es hat Spaß gemacht“, sagte Katrin Bemowski. Dass sie knapp über der magischen Drei-Stunden-Grenze blieb, störte sie überhaupt nicht: „Dafür hatte ich zu wenig lange Trainingsläufe, auf den letzten beiden Runden fehlte doch etwas die Kraft. Ein Marathon ist eben immer wieder eine Herausforderung.“ Eine Zeit unter drei Stunden möchte die Lehrerin nun im Herbst beim Berlin-Marathon angehen. Für Katrin Bemowski war es ihr dritter Marathon.

Platz zwei bei den Frauen ging wie im Vorjahr an Kathleen Maag vom SC Laage in 3:37,24, auch für sie war es persönliche Bestzeit. Dritte wurde Uta Reimann vom SV Turbine Neubrandenburg (3:39,22). Die Turbine-Frau legte ebenso ihren bisher schnellsten Marathon hin.

Bei den Männern verteidigte Stefan Lange von der LG Schwerin eindrucksvoll seinen Titel aus dem Vorjahr. Der 42-Jährige war in 2:42,21 sogar gut zwei Minuten schneller als vor zwölf Monaten. „Fünf Runden lief es nach Plan, die letzte Runde war eine Höllenqual“, sagte er und fügte mit einem Schmunzeln hinzu: „Ich habe mich in der ersten Runde an die Halbmarathonläufer rangehängt, das war wohl doch zu optimistisch.“ Grundsätzlich hätte er sich mehr Konkurrenz gewünscht: „Es ist halt immer schade, wenn bei einer Landesmeisterschaft so wenig Läufer starten.“ Insgesamt waren 30 Frauen und Männer beim Titelrennen auf der Marathonstrecke angetreten.

Die Silbermedaille bei den Männern sicherte sich Tim Klatt vom LAV Waren/Müritz in 2:49,09, dahinter folgte Thorsten Porath von der TSG Wittenburg (3:04,21). Seinen Frieden mit dem Haffmarathon schloss indes Sven Lorenz vom 1. LAV Torgelow, der es sich nach schwierigen Monaten mit Krankheiten und Verletzungen noch einmal selbst beweisen wollte und nach 3:41,13 Stunden glücklich das Ziel erreichte.

Beim Halbmarathon holte sich Xenia Weiß vom Laufteam Rügen in 1:38,50 den Gesamterfolg, gefolgt von Tatjana Marinova (SC Laage, 1:41,43) und Hannah Schölzke (Laufteam Rügen, 1:43,09). Bei den Männern siegte Jan Schmidt vom Team Lübs in 1:17,55 Stunden vor den beiden Neubrandenburger Turbine-Läufern Stefan Mast (1:19,16) und Steffen Peter (1:19,58).

Auf der Fünf-Kilometer-Distanz gingen die Gesamtsiege nach Neubrandenburg. Madlen Nehring vom HSV setzte sich bei den Frauen in 20:37 Minuten durch, Finley Wegner vom SV Turbine gewann bei den Männern in 18:16.

Insgesamt waren bei der 39. Auflage des Haffmarathons, der vom SV Einheit Ueckermünde ausgerichtet wird, 254 Ausdauersportler aus Deutschland und Polen auf allen Strecken am Start.

Katrin Bemowski und Stefan Lange sind die neuen MV-Meister im Marathon. Foto: T. Krause
Katrin Bemuowski und Stefan Lange sind die neuen MV-Meister im Marathon. Foto: T. Krause
Gelesen 225 mal
Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.