NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – FREITAG, 02. FEBRUAR 2024

VOLLEYBALL

Bei der Landesmeisterschaft und im Landespokal zeigen die Teams der Region überzeugende Auftritte am hohen Netz.

Uecker-Randow. Im Finale der Landesmeisterschaft im Volleyball starteten in Greifswald die U-14-Volleyballer von Grün-Weiß Ferdinandshof. Am Ende wurden die "Ferdi"-Jungs Vierter. Im Modus "jeder gegen jeden" traten die fünf Mannschaften im Wettbewerb an. Zunächst ging es gegen die Teams aus Zingst/Prerow, Schwerin und Neustrelitz. Aber es lief noch nicht so richtig zusammen und die Ferdinandshofer verloren die drei Partien.

Ein paar wachrüttelnde Worte der Verantwortlichen vor dem Spiel gegen Greifswald und die Mannschaft spielte wie ausgewechselt. Mit 2:1 setzten sich die Grün-Weißen durch. Satz eins ging mit 25:19 an „Ferdi“. Abschnitt zwei jedoch knapp mit 27:25 an Greifswald. Der Entscheidungssatz war dann mit 15:6 eine klare Angelegenheit für die Ferdinandshofer. Seiner Favoritenrolle wurde der PSV Neustrelitz gerecht, der alle Partien ohne Satzverlust gewann. Für die "Ferdi"-Jungen geht es im März im Landespokal weiter.

Die Mädchen der U-15 von Grün-Weiß waren dagegen Gastgeber der Vorrunde in Landespokal. Durch die Absage des Teams der HSG Uni Rostock wurde auch diese Runde im Vergleich "jeder gegen jeden" ausgespielt. Angereist waren der PSV Rostock, der PSV Neustrelitz, VSC Boltenhagen und der VC Greifswald. Los ging es für „Ferdi“ gegen den PSV Rostock. Am Ende feierten die Gastgeberinnen einen Einstand nach Maß und siegten prompt mit 2:1. Mit dem Neuling VC Greifswald hatten die Mädchen aus Ferdinandshof im Anschluss keine Probleme – 2:0 hieß es am Ende. Gegen die Teams aus Boltenhagen und Neustrelitz, die beiden stärksten Mannschaften in dieser Runde, unterlagen die grün-weißen Spielerinnen jeweils 0:2. So steht am Ende ein guter 3. Platz zu Buche und bis zum Finale im April hat das Team noch ein Stückchen Arbeit bevor, um den Abstand zur Spitze zu verkürzen.

Ebenso "super geschlagen", so formulierte es Verein, haben sich die Mädchen des SV Einheit Ueckermünde beim diesjährigen Landespokal der Altersklasse U-12. Nach einer erfolgreichen Qualifikation und einem beeindruckenden 3. Platz in der Vorrunde kämpften die jungen Talente zu Hause in der Ueckermünder Sporthalle des Greifen-Gymnasiums um den begehrten Landespokal. Hier traten die acht besten Teams der U-12 des Landes Mecklenburg-Vorpommern an. In ihrer Vierer-Staffel traten die Ueckermünderinnen mit Trainer Detlef Rühl und Co-Trainer Markus in der Vorrunde zunächst gegen Schwerin II an und konnten das erste Spiel souverän mit 2:0 für sich entscheiden. Die zweite Partie gegen Stralsund I gestaltete sich als Herausforderung und endete mit einer 0:2-Niederlage. Im dritten Match gegen Neubrandenburg I zeigten die Mädchen großartigen Einsatz und gewannen den ersten Durchgang mit 25:17. Der zweite Satz ging knapp mit 23:25 verloren und im entscheidenden dritten Abschnitt lagen die Einheit-Mädchen lange in Führung. Doch am Ende konnten die Neubrandenburgerinnen den Satz noch drehen und sicherten sich den Sieg mit 16:14.

Mit Platz drei in der Vorrunde blieb den Einheit-Mädchen nur noch die Chance auf Rang fünf in den Platzierungsspielen. "Leider ging auch diese Partie gegen Stralsund II an den Gegner und der SV Einheit beendete das Turnier schließlich auf dem 6. Platz", vermeldete der Verein aus Ueckermünde.

Die U-14 Volleyballer aus Ferdinandshof wurden im Landespokal am Ende Vierte. Foto: ZVG
Die U-14 Volleyballer aus Ferdinandshof wurden im Landespokal am Ende Vierte. Foto: ZVG

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – FREITAG, 02. FEBRUAR 2024

VOLLEYBALL

Am 9. Spieltag der Vorpommern-Liga treffen die ersten beiden Teams der Tabelle in Pasewalk aufeinander.

Vorpommern. Mit neun Mannschaften geht am Samstag der 6. Spieltag der Volleyball-Vorpommern-Liga über die Bühne. Los geht es ab 9.30 Uhr in der Pasewalker Uecker-Sporthalle. Spitzenreiter Fortuna Zerrenthin tritt dabei gegen Einheit Ueckermünde (2. Tabellenplatz) sowie VSG Neubrandenburg (9.) an und will die Führung ausbauen. „Einheit wird in diesem Derby sicherlich alles daran setzen, um uns einen Fallstrick zu legen. Da müssen wir hellwach sein, höllisch aufpassen und eben alles in die Waagschale werfen", so Fortuna-Zuspielerin Monique Leitz. "Wichtig ist, vor allem auch Eigenfehler zu vermeiden."

Ebenso muss das Team vom Strasburger SV (7.) in der Kürassierstadt zweimal am hohen Netz antreten. Die Gegner heißen Open Sea Swinemünde (5.) und Pädagogik Neubrandenburg (3.). „Wir haben eine Chance. Wir müssen auf Fehler und Schwächen der Gegner hoffen und unser Spiel durchbringen, um erfolgreich zu sein. Wenn wir mit mehr als null Punkte nach Hause fahren, sind wir zufrieden", sagte Strasburg-Spieler Florian Anklam.

UECKERMÜNDER STADTREPORTER – AUSGABE 01/2023 – FREITAG, 19. JANUAR 2024

VOLLEYBALL

Ueckermünde. Insgesamt 25 Teams aus ganz Mecklenburg-Vorpommern traten in der Altersklasse unter 12 Jahre (U12) zum Volleyball Landespokal an. Unter ihnen setzte sich das talentierte U12 Team des SV Einheit Ueckermünde e. V. erfolgreich durch.

Die jungen Volleyballerinnen spielten ihre Vorrunde am 18. November 2023 in Ferdinandshof. In der Staffel B der Vorrunde konnten die Youngstars um Trainer Detlef Rühl zwei der drei Spiele für sich entscheiden und sicherten sich damit den zweiten Platz. Damit war der Vorrundensieg zwar außer Reichweite, das Jugendteam konnte jedoch das Spiel um Platz drei gewinnen und sich dadurch für das A Pokalfinale qualifizieren.

Das Pokalfinale wird am Sonntag, dem 21. Januar, ab 10:30 Uhr in der Sporthalle des Greifen-Gymnasiums ausgetragen. Neun Mannschaften kämpfen hier um den begehrten Landespokal.

Der SV Einheit Ueckermünde lädt alle Volleyballfans und Interessierten herzlich ein,  die Mädels gegen Teams, wie den Schweriner SC, Parchim, Neubrandenburg, Stralsund und Warnemünde zu unterstützen. Der Verein freut sich auf zahlreiche Besucher, die die Mannschaft tatkräftig anfeuern.

UECKERMÜNDER STADTREPORTER – AUSGABE 12/2023 – FREITAG, 15. DEZEMBER 2023

VOLLEYBALL

Ueckermünde. Gemeinsam stark: Mit der Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer bieten die Ueckermünder Sportvereine Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein sportliches und familiäres Umfeld, in dem sie wachsen können und Anerkennung erfahren. Bei der Sportlerehrung 2023 wurde sowohl das ehrenamtliche Engagement als auch die sportliche Leistung ausgezeichnet.

In einem feierlichen Rahmen fand am 10. November die traditionelle Sportlerehrung in Ueckermünde in der Strandhalle statt. Nach fünf Jahren Pause aufgrund der Corona-Pandemie war es eine besondere Freude, die außergewöhnlichen Leistungen der Sportlerinnen und Sportler zu würdigen. Die Stadt Ueckermünde, die mit stolzen 14 aktiven Sportvereinen aufwarten kann, ehrte nicht nur die individuellen Erfolge, sondern auch das ehrenamtliche Engagement der Übungsleiterinnen, Trainer und Funktionäre, die den Sport in der Stadt maßgeblich prägen. Bürgermeister Jürgen Kliewe eröffnete die Veranstaltung und betonte die Bedeutung des Sports für die Gemeinschaft. Mit insgesamt 4.301 Mitgliedern in den Vereinen ist fast die Hälfte der Bevölkerung Ueckermündes sportlich aktiv organisiert. „Insbesondere die fast 1.400 Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre in den Vereinen sind ein Grund zur Freude, denn sie wachsen nicht nur sportlich, sondern auch sozial in einem familiären Umfeld auf. Der Sport fördert nicht nur die physische und mentale Gesundheit, sondern auch Werte wie Teamarbeit, Fairness und Respekt.“, sagt Bürgermeister Kliewe.
Die Jahre 2020/2021 waren, wie für viele, auch für die Sportvereine eine echte Herausforderung. Kontakteinschränkungen, Furcht vor Erkrankung und das Fehlen sozialer Kontakte und Trainingsmöglichkeiten stellten die Sportlerinnen und Sportler vor große Herausforderungen. Doch die Resilienz und der Zusammenhalt in der Sportgemeinschaft haben diese schwierige Zeit überstanden. Erfreulicherweise verzeichneten die Sportvereine trotz der Herausforderungen einen Anstieg der Mitgliederzahlen, insbesondere durch Projekte im Frauensport, Seniorensport, Gesundheitssport und Reha-Sport. Die Stadt Ueckermünde unterstützt die Vereine nach ihren Möglichkeiten, nicht nur finanziell, sondern auch durch den Ausbau und die Instandhaltung der Sportstätten. So wurde erst kürzlich der neue Skatepark eröffnet, und die Sporthalle am Haffring steht vor einer umfassenden Sanierung und Erweiterung. Bürgermeister Kliewe richtete seinen Dank an die zahlreichen Ehrenamtlichen, die sich tagtäglich für den Sport in Ueckermünde einsetzen. Die Übungsleiter, Trainer und Helfer sind das Rückgrat der Sportvereine und tragen maßgeblich dazu bei, dass der Sport in der Stadt so vielfältig und erfolgreich ist.
Die eigentliche Ehrung der Sportlerinnen und Sportler begann mit den Ehrenurkunden für verdiente Mitglieder des Ueckermünder Turnvereins. Eine Vielzahl von lizenzierten Fachübungsleitern, Übungsleitern und Funktionären wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft und ihr Engagement in verschiedenen Abteilungen geehrt. Besonders hervorgehoben wurde die breite Palette an Aktivitäten, von Eltern-Kind-Turnen über Trampolin- und Rhönradturnen bis hin zu Gesundheitssport und Sportakrobatik.

Auch der BLACKFIELD AIRSOFT e.V. konnte stolz auf seine Mitglieder blicken. Der Vorsitzende Steffen Kliewe wurde für sein über 18-jähriges Engagement im Airsoftsport ausgezeichnet. BLACKFIELD AIRSOFT hat sich unter seiner Leitung überregional einen Namen gemacht und wurde als erster Airsoftverein bundesweit anerkannt.

Der SV Einheit Ueckermünde e.V. erhielt ebenfalls verdiente Anerkennung für das Engagement verschiedener Mitglieder, darunter Ramona Lubbe, Gerald Stein und Carola Chappuzeau als Schatzmeisterin. Hervorgehoben wurden ihre langjährigen Beiträge zum Verein und ihr Einsatz in verschiedenen Funktionen.

Vom Ueckermünder Judoclub e.V. konnten eine Vielzahl von Sportlern und ehrenamtlichen Trainern für ihre herausragenden Leistungen geehrt werden. Besonders erwähnenswert sind die Erfolge von Gustav Krumnow, Jan Thurow, Amely Wittenberg und vielen anderen bei Landes- und Deutschen Meisterschaften in der Sportart Judo.

Von den Wanderfreunden Haffküste e.V. wurde Bärbel Rassudow für ihr langjähriges Engagement und ihre Eigeninitiative bei der Organisation von Wanderungen geehrt.

Vom Seesportclub „Vorpommern e.V.“ wurde Mitglied Silvio Schäffner gewürdigt, der sich seit 50 Jahren aktiv im Verein einbringt und besonders im Kinder- und Jugendbereich engagiert.

Vom SV Christophorus Ueckermünde e.V. erhielt Christian Hartwig Anerkennung für sein Engagement in der Sektion Drachenboot. Er trug maßgeblich dazu bei, junge Sportler für diesen maritimen Sport zu begeistern und die Sektion zu einem Wahrzeichen für maritime Veranstaltungen in der Stadt zu machen.

Die Ehrennadel des Sports wurde an Torsten Krumnow vom Ueckermünder Judoclub e.V. verliehen. Seit 37 Jahren ist er als ehrenamtlicher Trainer aktiv und führt den Vorsitz im Verein. Die Liste seiner Verdienste für den Verein und den Judosport ist beeindruckend. Die zweite Ehrennadel des Sports ging an Jeannette Dieckmann für ihr Engagement im Ueckermünder Turnverein.

Die höchste Auszeichnung der Stadt, der Geschenkpokal, wurde an die Volleyballerinnen Christina Justus, Alina Justus, Ronja Rönsch, Lara Rotbarth und Anjeli Grey vom SV “Einheit” Ueckermünde e.V., Sektion Volleyball, verliehen. Sie erzielten als U 12-Team in der Hallensaison 2021/2022 den Pokalsieg und wurden Landesmeisterinnen.

Ein Sonderpokal ging an Rudi Roloff für sein Lebenswerk. 60 Jahren lang leitete er den Turnverein und hat sich durch sein herausragendes Engagement bleibende Verdienste erworben. Der gemeinsame Abend der Wertschätzung für die Ehrenamtlichen, Sportlerinnen und Sportler sowie den sozialen Zusammenhalt durch den Sport war ein gelungener Höhepunkt in der sportlichen Gemeinschaft Ueckermündes.

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – FREITAG, 19. JANUAR 2024

VOLLEYBALL

Die U-12-Volleyballerinnen aus Ueckermünde wollen sich gegen die Konkurrenz im Greifen-Gymnasium beweisen.

Ueckermünde. Insgesamt 25 Teams aus Mecklenburg-Vorpommern traten in der Altersklasse unter zwölf Jahre zum Volleyball-Landespokal an. Unter ihnen setzte sich in der Vorrunde das talentierte U-12-Team des SV Einheit Ueckermünde durch.

Die jungen Volleyballerinnen spielten ihre Vorrunde in Ferdinandshof. In der Staffel B konnten die Youngsters von Einheit-Trainer Detlef Rühl zwei der drei Spiele für sich entscheiden und sicherten sich damit den 2. Platz. Damit war der Vorrundensieg zwar außer Reichweite, das Jugendteam konnte jedoch im abschließenden Spiel um Platz drei gewinnen und sich dadurch für das Pokalfinale qualifizieren. Dieses findet am Sonntag ab 10.30 Uhr in der Sporthalle des Greifen-Gymnasisums statt.

Neun Mannschaften kämpfen hier um den begehrten Landespokal. "Der SV Einheit Ueckermünde lädt alle Volleyballfans und Interessierten herzlich ein, die Mädels gegen Teams aus Schwerin, Parchim, Neubrandenburg, Stralsund und Warnemünde zu unterstützen", heißt es im Vorfeld von den Gastgebern. "Der Verein freut sich auf zahlreiche Besucher, die die Mannschaft tatkräftig anfeuern."

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DIENSTAG, 16. JANUAR 2024

VOLLEYBALL

Am 5. Spieltag gewinnen die Zerrenthiner in der Vorpommern-Liga beide Spiele, während der ärgste Verfolger patzt. Auch Ueckermünde feiert zwei Siege.

Vorpommern. Die Volleyballmannschaften aus der Region konnten am 5. Spieltag in der Vorpommern-Liga eine insgesamt zufriedene Bilanz ziehen. An der Tabellenspitze hat der SV Fortuna Zerrenthin seine Führung dabei nicht nur gefestigt, sondern sogar ausbauen können.

Ausschlaggebend waren die beiden Siege gegen den Rechliner SV (3:0) und Pädagogik Neubrandenburg (3:1), sowie die beiden Niederlagen vom bisher ärgsten Verfolger BSC Hanse Greifswald. Schon deshalb war Fortuna-Zuspielerin Monique Leitz nach dem Spieltag überglücklich: "Nach drei kurzfristigen Absagen von Stammspielern sind Maurice Mierzwa und Ralf Neumann in die Bresche gesprungen und haben ihre Sache gut gemacht. Obwohl spielerisch nicht alles nach Wunsch verlief, haben wir dennoch Teamwork demonstriert." Vor allem gegen die Viertorestädter zeigte Fortuna nach dem 0:1-Rückstand, wozu das Team fähig ist und drehte noch das Match.

Durch eine stabile Annahme und konzentrierte Aufgaben konnte Zerrenthin stetig in der Partie den Druck aufbauen und somit den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. Nach dem Gewinn des zweiten Durchgangs war die Stimmung derart gut, dass der Zerrenthiner Sechser in der Folge nichts mehr anbrennen ließ und auch die Sätze drei und vier für sich entscheiden konnte. Auch für Einheit Ueckermünde verlief der Spieltag ganz nach Plan. Durch zwei Erfolge konnten die Haffstädter ebenfalls sechs Punkte einheimsen und damit vom 4. auf den 2. Tabellenplatz klettern. Nach dem überraschenden 3:0-Auftaktsieg gegen Gastgeber Open Sea kamen die Ueckermünder anschließend gegen den BSC Hanse zunächst in Bedrängnis und verloren Satz eins deutlich mit 12:25. Wie dann aber der Haff-Sechser den Hebel umlegte, war aller Ehren wert.

Überwiegend wurden die gegnerischen Angriffe vom Einheit-Block entschärft und eigene Angriffe erfolgreich abgeschlossen. Am Ende stand ein 3:1-Sieg zu Buche. Nicht ganz so erfolgreich wie Zerrenthin und Ueckermünde reisten die Strasburger aus dem polnischen Kurort ab. Sie bezwangen zwar VSG Neubrandenburg mit 3:0, unterlagen aber gegen das bisherige Schlusslicht Eintracht Zinnowitz mit 1:3. „Es haperte vor allem im Spielaufbau“, so SSV-Sprecher Florian Anklam.

Der aktuelle Tabellenstand in der Vorpommern-Liga:

1. Zerrenthin (28 Punkte), 2. Ueckermünde (22), 3: Pädagogik Neubrandenburg (22), 4. Hanse Greifswald (21), 5. Open Sea Swinemünde (14), 6. Rechlin (10), 7. Strasburg (7), 8. Zinnowitz (6). VSG Neubrandenburg (5).

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – FREITAG, 12. JANUAR 2024

VOLLEYBALL

Am 5. Spieltag geht es in der Vorpommern-Liga um wichtige Punkte für das Gesamtklassement.

Vorpommern. Auch am morgigen 5. Spieltag gibt es in der Volleyball-Vorpommern-Liga sicherlich wieder packende Begegnungen am hohen Netz zu bewundern.
Im polnischen Mistroy muss Spitzenreiter Fortuna Zerrenthin in seinen zwei Vergleichen gegen Pädagogik Neubrandenburg (3. Tabellenplatz) und Rechliner SV (6.) antreten. Während gegen die Rechliner ein Sieg sehr wahrscheinlich für den Tabellenführer ist, wird es gegen die Viertorestädter sicherlich eine enge Kiste. Unterdessen bekommt der Sechser von Einheit Ueckermünde (4.), mit Gastgeber Open Sea (5.) und dem Tabellenzweiten BSC Hanse zwei harte Brocken vorgesetzt. Da ist bereits im Vorfeld Spannung pur angesagt.
Das zuletzt so gescholtene Team vom Strasburger SV (8.) muss sich indes morgen mit seinen Tabellen-Nachbarn VSG Neubrandenburg (7.) und Eintracht Zinnowitz (9.) auseinandersetzen. „Obwohl wir nicht in Bestbesetzung anreisen, glaube ich an zwei Siege”, sagte SSV-Sprecher Florian Anklam.

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DIENSTAG, 12. DEZEMBER 2023

VOLLEYBALL

In der Vorpommern-Liga im Volleyball stand in Wolgast der 4. Spieltag für die Teams auf dem Programm.

Vorpommern. Das Volleyballteam vom SV Fortuna Zerrenthin konnte in der 4. Runde der Vorpommern-Liga eine sehr zufriedene Bilanz ziehen. Durch zwei Siege wurde die Tabellenspitze verteidigt. „Alle von uns haben sich voll ins Zeug gelegt und sind dafür auch belohnt worden”, so das Fazit von Fortuna-Zuspielerin Monique Leitz, die mit ihrem Team jeweils mit 3:0 gegen Open Sea Swinemünde und Schlusslicht Einheit Zinnowitz gewann. Auch der FSV Einheit Ueckermünde kam bei seinen Auftritten in der Peenestadt zu zwei Doppelerfolgen.
Die beiden 3:0-Siege gegen den Strasburger SV sowie gegen Rechlin verliefen auch ganz nach dem Geschmack von Einheit-Spielertrainer Torsten Wollermann: „Es wurde alles gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“ Die Strasburger verloren zudem mit 0:3 gegen Rechlin.
Der aktuelle Tabellenstand:
1. Platz: Zerrenthin 22 Punkte, 2. Hanse Greifswald 20, 3. Pädagogik Neubrandenburg 19, 4. Ueckermünde 16, 5. Open Sea 12, 6. Rechlin 10, 7. VSG Neubrandenburg 5, 8. Strasburg 4, 9. Zinnowitz 0 Punkte.

Freitag, 08 Dezember 2023 11:09

Einheit sammelt sechs Punkte

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – FREITAG, 08. DEZEMBER 2023

VOLLEYBALL

In der Landesklasse Ost lassen die Volleyballerinnen von Einheit Ueckermünde in den beiden Heimspielen nichts anbrennen und feiern zwei klare 3:0-Erfolge.

Ueckermünde. Zwei souveräne Heimsiege konnte zuletzt das Volleyball-Landesklassenteam des SV Einheit Ueckermünde einfahren. In der heimischen Goethe-Halle siegten die Ueckermünderinnen in der Dreierrunde gegen den TSV Malchin II und VC Greifswald V. Beide Partien entschied der Tabellendritte der Ost-Staffel mit einer souveränen Leistung mit 3:0 für sich. Dabei wurde ein Klassenunterschied gegenüber den beiden Teams aus der unteren Tabellenhälfte deutlich. Schon beim 3:0 (25:8, 25:15, 25:12) zum Auftakt gegen die Malchinerinnen wurde die Einheit-Mannschaft kaum gefordert. Im zweiten Duell des Tages für den Haff-Sechser sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild, und im Schnelldurchlauf setzten sich die Ueckermünderinnen erneut mit 3:0 (25:12, 25:9, 25:11) durch. Nach sechs Partien stehen für Einheit nun vier Siege und zwei Niederlagen in der Saison 2023/24 auf dem Konto – dies macht aktuell 13 Zähler.

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – FREITAG, 08. DEZEMBER 2023

VOLLEYBALL

Vorpommern. Morgen steht der vierte Spieltag in der Volleyball-Vorpommern-Liga an. In der Wolgaster Sporthalle in der Schulstraße werden acht Mannschaften am hohen Netz antreten – darunter auch drei Teams aus der Region.
Wenn die Aktiven von Fortuna Zerrenthin weiterhin in der Tabelle ganz oben thronen wollen, darf sich der aktuelle Spitzenreiter in den beiden Matches gegen Open Sea Swinemünde (5. Tabellenplatz) und Eintracht Zinnowitz (9.) jedoch keinerlei Blöße geben.
Doch leichter gesagt als getan. Denn vor allem der eingespielte polnische Sechser mit vielen Routiniers dürfte nur schwer zu bezwingen sein. „Nur, wenn wir konzentriert zur Sache gehen und unsere Leistung zu 100 Prozent abrufen, können wir dem bereits mehrfachen Champion ein Schnippchen schlagen”, so Fortuna-Zuspielerin Monique Leitz. Auch das Spiel gegen Schlusslicht Eintracht Zinnowitz will die Zerrenthinerin nicht als Selbstläufer betrachten: „Wir sind am Wochenende zwar super aufgestellt, nehmen aber dennoch die Crew von der Insel Usedom sehr ernst.”
Auch Martin Thurow von Einheit Ueckermünde (4.) weiß, dass sein Team gegen den Rechliner SV (6.) und Strasburger SV (8.) nichts geschenkt bekommen wird. „Wir gehen diesmal personell geschwächt ins Rennen, hoffen aber dennoch gegen höchst unbequeme Gegner, die Halle als Sieger zu verlassen”, so der Einheit-Sprecher.
Im Gegensatz zum vergangenen Spieltag kann der Strasburger SV diesmal in seinen beiden Vergleichen einen schlagkräftigen Sechser aufbieten. „Wir haben uns schon einmal gegen die beiden Gegner durchsetzen können und wollen das morgen erneut versuchen”, sagt Strasburg-Spieler Florian Anklam. Dabei baut seine Mannschaft in den anstehenden zwei Partien auf einen starken Block und schnelle Angriffe, die den Gegner verunsichern sollen. „Unser Blick ist weiter nach oben gerichtet. Und da helfen letztlich nur Erfolge “, so Anklam.
Weiterhin treten gegeneinander an:
Open Sea gegen Eintracht Zinnowitz BSC Hanse Greifswald gegen Pädagogik Neubrandenburg.

Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.