Dienstag, 16 Januar 2024 22:51

Fortuna-Sechser baut den Vorsprung in der Tabelle aus

Der Ueckermünder Sechser (rechts), überzeugt in Mistroy mit einem guten Abwehrblock. Foto: Wolfgang Dannenfeldt Der Ueckermünder Sechser (rechts), überzeugt in Mistroy mit einem guten Abwehrblock. Foto: Wolfgang Dannenfeldt

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DIENSTAG, 16. JANUAR 2024

VOLLEYBALL

Am 5. Spieltag gewinnen die Zerrenthiner in der Vorpommern-Liga beide Spiele, während der ärgste Verfolger patzt. Auch Ueckermünde feiert zwei Siege.

Vorpommern. Die Volleyballmannschaften aus der Region konnten am 5. Spieltag in der Vorpommern-Liga eine insgesamt zufriedene Bilanz ziehen. An der Tabellenspitze hat der SV Fortuna Zerrenthin seine Führung dabei nicht nur gefestigt, sondern sogar ausbauen können.

Ausschlaggebend waren die beiden Siege gegen den Rechliner SV (3:0) und Pädagogik Neubrandenburg (3:1), sowie die beiden Niederlagen vom bisher ärgsten Verfolger BSC Hanse Greifswald. Schon deshalb war Fortuna-Zuspielerin Monique Leitz nach dem Spieltag überglücklich: "Nach drei kurzfristigen Absagen von Stammspielern sind Maurice Mierzwa und Ralf Neumann in die Bresche gesprungen und haben ihre Sache gut gemacht. Obwohl spielerisch nicht alles nach Wunsch verlief, haben wir dennoch Teamwork demonstriert." Vor allem gegen die Viertorestädter zeigte Fortuna nach dem 0:1-Rückstand, wozu das Team fähig ist und drehte noch das Match.

Durch eine stabile Annahme und konzentrierte Aufgaben konnte Zerrenthin stetig in der Partie den Druck aufbauen und somit den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. Nach dem Gewinn des zweiten Durchgangs war die Stimmung derart gut, dass der Zerrenthiner Sechser in der Folge nichts mehr anbrennen ließ und auch die Sätze drei und vier für sich entscheiden konnte. Auch für Einheit Ueckermünde verlief der Spieltag ganz nach Plan. Durch zwei Erfolge konnten die Haffstädter ebenfalls sechs Punkte einheimsen und damit vom 4. auf den 2. Tabellenplatz klettern. Nach dem überraschenden 3:0-Auftaktsieg gegen Gastgeber Open Sea kamen die Ueckermünder anschließend gegen den BSC Hanse zunächst in Bedrängnis und verloren Satz eins deutlich mit 12:25. Wie dann aber der Haff-Sechser den Hebel umlegte, war aller Ehren wert.

Überwiegend wurden die gegnerischen Angriffe vom Einheit-Block entschärft und eigene Angriffe erfolgreich abgeschlossen. Am Ende stand ein 3:1-Sieg zu Buche. Nicht ganz so erfolgreich wie Zerrenthin und Ueckermünde reisten die Strasburger aus dem polnischen Kurort ab. Sie bezwangen zwar VSG Neubrandenburg mit 3:0, unterlagen aber gegen das bisherige Schlusslicht Eintracht Zinnowitz mit 1:3. „Es haperte vor allem im Spielaufbau“, so SSV-Sprecher Florian Anklam.

Der aktuelle Tabellenstand in der Vorpommern-Liga:

1. Zerrenthin (28 Punkte), 2. Ueckermünde (22), 3: Pädagogik Neubrandenburg (22), 4. Hanse Greifswald (21), 5. Open Sea Swinemünde (14), 6. Rechlin (10), 7. Strasburg (7), 8. Zinnowitz (6). VSG Neubrandenburg (5).

Gelesen 176 mal
Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.