Diese Website verwendet Cookies, um Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass wir diese Arten von Cookies auf Ihrem Computer platzieren koennen. Datenschutzrichtlinien anzeigen

Volleyballer treten im Pokal an PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 04. November 2018 um 16:08 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – FREITAG, 02. NOVEMBER 2018

VOLLEYBALL

Ueckermünde. Die Volleyball-Männer des SV Einheit Ueckermünde nehmen am Sonnabend am Landesliga-Pokal teil. Dabei treffen die Ueckermünder auf den MSV Pampow, den VC Sanitz, den SKV Müritz, die Klützer VolleyBulls und den SV Einheit Schwerin, der den Landesklassen-Pokal gewonnen hat und damit automatisch Gastgeber ist. Der Erst- und der Zweitplatzierte des Landesliga-Pokals qualifizieren sich für den Verbandsliga-Pokal, der im April 2019 ausgetragen werden soll. joh

 
Junges Team bei Turnier erfolgreich PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 04. November 2018 um 16:03 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DONNERSTAG, 01. NOVEMBER 2018

VOLLEYBALL

Der Volleyball-Nachwuchs des SV Einheit Ueckermünde belegte in eigener Halle einen Medaillenrang.

Einen tollen zweiten Platz erreichte die U13 weiblich des SV Einheit Ueckermünde beim Heimturnier. Foto: ZVG

Ueckermünde/Ferdinandshof. Beim eigenen internationalen Einladungsturnier für die U13 weiblich hat die Volleyball-Mannschaft des SV Einheit Ueckermünde den Silberrang erreicht. In der Sporthalle des Greifen-Gymnasiums musste sich der SV Einheit nur dem TSV Blau-Weiß Schwedt geschlagen geben. „Vor dem Turnierbeginn haben wir einen neuen Modus besprochen, da die beiden Teams aus Police zwei Jahre zu alt waren. Sie gewannen natürlich auch alle Spiele und belegten in der Sonderwertung Platz eins und zwei“, sagte Ueckermündes Volleyball-Abteilungsleiter Gerhard Bastke.
Neben einer 0:2-Niederlage gegen Schwedt gab es für den Einheit-Nachwuchs jeweils 2:0-Triumphe gegen den Schweriner SC I, den ESV Turbine Greifswald und gegen die polnischen Gäste aus der Partnerstadt Pyritz. „Es war besonders wichtig zu sehen, dass wir gegen die Teams aus Mecklenburg-Vorpommern, denen wir ja auch bei den Landesmeisterschaften und beim Landespokal begegnen, gewonnen haben“, sagte Bastke, der ein positives Fazit des Heimturniers zog: „Es war ein tolles Turnier. Bei der Siegerehrung erhielten alle Spielerinnen ein Foto, einen Schlüsselanhänger mit einem Volleyball sowie einen Einheit-Wimpel.“
Gerhard Bastke erklärte außerdem, dass am Rande des Geschehens Rückkämpfe mit den polnischen Mannschaften aus Police und Pyritz vereinbart wurden: „Und das nicht nur im Kinderbereich, sondern auch für die Damen- und Herrenmannschaft des Vereins.“ Dass bei dem Turnier in Ueckermünde überhaupt polnische Teams an den Start gingen, war Bärbel Saß, der Geschäftsführerin der deutsch-polnischen Gesellschaft, zu verdanken. „Sie hatte großen Anteil daran“, so Gerhard Bastke.
Endstand des Internationalen Einladungsturniers für die U13 weiblich:

1. TSV Blau-Weiß Schwedt
2. SV Einheit Ueckermünde
3. Schweriner SC

4. ESV Turbine Greifswald
5. Schweriner SC II

6. Pyritz7. Pyritz II

Einen dritten Rang hat der Volleyball-Nachwuchs des SV Grün-Weiß Ferdinandshof in der Regionalrunde Ost der Landesmeisterschaften für die U14 weiblich belegt. In Malchin gab es für den SV Grün-Weiß im Modus jeder gegen jeden zwei Siege und zwei Niederlagen. Zunächst mussten sich die jungen Ferdinandshoferinnen dem SC Neubrandenburg und dem 1. VC Stralsund jeweils mit 0:2 geschlagen geben. Danach allerdings gelangen dem SV Grün-Weiß ein 2:0-Sieg über den TSV Malchin sowie ein knapper 2:1-Erfolg über den ESV Turbine Greifswald.
Endstand der Regionalrunde Ost bei den Landesmeisterschaften U14 weiblich:

1. SC Neubrandenburg
2. 1. VC Stralsund
3. SV Grün-Weiß Ferdinandshof
4. ESV Turbine Greifswald
5. TSV Malchin

 
Sven Lorenz hat im Stadtpark die beste Puste PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 04. November 2018 um 15:52 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DONNERSTAG, 01. NOVEMBER 2018

LEICHTATLETIK

Während der Torgelower Sven Lorenz das Hauptrennen beim Anklamer Herbstcross über 9,6 Kilometer dominierte, legte über die 4,8 Kilometer ein junger Eggesiner die schnellste Zeit hin.

Knapp 140 Läufer gaben beim Anklamer Herbstcross eine Kostprobe ihres Könnens ab. Zu ihnen zählten auch zahlreiche Kinder und Jugendliche. Foto: Stefan Justa

Vorpommern. Sven Lorenz ist und bleibt das Maß der Dinge. Der Ausdauerläufer vom 1. LAV Torgelow (M35) hat einmal mehr eindrucksvoll sein Können unter Beweis gestellt. Beim Anklamer Herbstcross, der im Rahmen der Uecker-Randow-Cross-Serie stattfand, gewann er das Rennen über 9,6 Kilometer in 38:08 Minuten und hatte am Ende mehr als 50 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Greifswalder Stefan Mast (M40, 39:01). Platz drei ging an Jörn Christ (M40, 40:12) vom SV scn energy Torgelow. Tom Landrock (43:52) vom SV Einheit Ueckermünde verpasste das Podest als Viertplatzierter.
Beim Lauf über die 4,8 Kilometer gingen die ersten Plätze an Paula Meyer (W13, TSV Friedland, 22:38) und Jamie Wallberg von der SVG Eggesin (M13, 23:23). Paula Meyer setzte sich dabei gegen Mareike Jünemann (SV Fortuna Schmölln, 25:14) und Katja Tränkner (W35, SV Fortuna Schmölln, 25:38) durch. Jamie Wallberg ließ Karl Leifels (M12, TSV Friedland, 23:47) sowie Christian Wittkopf von den Running Gags Löcknitz (M14, 24:10) hinter sich. Über die 1,2 Kilometer waren Mathilda Leifels (W11, 4:26) und Wilhelm Leifels (M9, 4:24) vom TSV Friedland am schnellsten. Die 600-Meter-Strecke im Anklamer Stadtpark entschieden die Berlinerin Ellen Kiesow (W10, Berlin) und Gustav Noack (M7, TSV Friedland, 2:43) für sich.
Der Anklamer Herbstcross war der dritte von insgesamt fünf Läufen der UER-Cross-Serie. Bei dem Rennen, der vom Ballspielverein Anklam ausgerichtet wurde, nahmen  138 Läufer aus 25 Vereinen teil. Die Uecker-Randow-Cross-Serie wird am 11. November mit dem Torgelower Crosslauf fortgesetzt. Am 17. November findet dann der 14. Jatznicker Waldlauf statt, der den Abschluss der in Mecklenburg-Vorpommern einmaligen Serie bildet.

 
Ausgeglichene Bilanz für Volleyball-Mädels PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 31. Oktober 2018 um 15:34 Uhr

NORDKURIER - HAFF-ZEITUNG, DIENSTAG, 30. OKTOBER 2018

VOLLEYBALL

Auf eine Niederlage antworteten die Volleyball-Frauen aus Ueckermünde mit einem Sieg.

Der SV Einheit Ueckermünde um Antje Fröhlich-Röder (hier im Angriff) feierte in Warnemünde den zweiten Saisonsieg. Foto: Christian Johner

Ueckermünde/Warnemünde. Die Volleyballerinnen vom SV Einheit Ueckermünde konnten am zweiten Verbandsliga-Spieltag in Warnemünde erneut punkten. In ihrem ersten Duell des Tages verloren die Ueckermünderinnen allerdings gegen den SV Warnemünde II mit 0:3 (16:25, 20:25, 23:25). Bei den Aufschlägen zeigte sich der SV Einheit im Vergleich zum ersten Spieltag deutlich verbessert, dafür ärgerte sich Ueckermündes Trainer Detlef Rühl vor allem über die vielen vermeidbaren Abstimmungsfehler nach dem Motto „nimm du ihn, ich hab ihn sicher“. Außerdem hatte der Haff-Sechser auch Probleme mit der Annahme und dem Zuspiel. „Es war mehr drin gegen Warnemünde“, betonte Detlef Rühl.
Nach der Niederlage gegen den Gastgeber entschied der SV Einheit das anschließende Aufeinandertreffen mit der HSG Uni Greifswald mit 3:1 (25:15, 25:19, 22:25, 25:20) für sich. Für die Ueckermünderinnen war es damit der zweite Sieg im vierten Saisonspiel. „Durch den Sieg gegen Greifswald war es ein ordentlicher Spieltag. Insgesamt bin ich mit der Leistung zufrieden“, sagte Detlef Rühl. Der SV Einheit steht in der Verbandsliga-Tabelle auf dem vierten Platz. Wirklich Aussagekraft hat die Tabelle aber noch nicht, denn die Mehrzahl der Teams muss noch einen oder gar zwei Spieltage nachholen. Die Ueckermünderinnen sind wieder am 17. November gefordert. Dann geht es für die Schützlinge von Detlef Rühl nach Neustrelitz.
Der SV Einheit spielte mit: Achterberg, Behnke, Scharff, Fröhlich-Röder, Sadewasser, Pahl, Fleischhauer, Abraham, P. Dietrich, J. Dietrich
Die Tabelle der Volleyball-Verbandsliga (Frauen):
1. SV Warnemünde II 6:0/6
2. PSV Neustrelitz 6:2/6
3. JSV Grimmen 6:2/5
4. SV Einheit Ueckermünde 6:9/5
5. HSG Uni Rostock I 8:10/5
6. HSG Uni Rostock II 0:0/0
7. HSV Neubrandenburg 2:6/0
8. HSG Uni Greifswald 1:6/0

 
Bälle von den BALLROX PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 28. Oktober 2018 um 15:23 Uhr

DONNERSTAG, 25. SEPTEMBER 2018

BASKETBALL

Bälle von den BALLROX

Fr. Kramer, Hr. Havlitschek, Hr. Winter und Kindes des Schüler- und Jugendfreizeitzentrums

Eggesin. Nachdem wir in den letzten Wochen eine neue große Lieferung an Bällen für unsere Teams erhalten haben, wollten wir auch etwas an die Region geben. Daher waren unser Abteilungsleiter Guido Winter und Daniel Havlitschek heute im Schüler- und Jugendzentrum der Stadt Eggesin und überreichten fünf alte Trainingsbälle an die Kinder und Jugendlichen.

"Warum sollen die guten, alten Bälle bei uns ungenutzt im Schrank liegen, wenn die Kinder und Jugendlichen sie hier noch benutzen können?", so Abteilungsleiter Winter.

Wir wünschen den Eggesinern viel Freude an den neuen Bällen und vielleicht begrüßen wir ja auch bald neue BallRox aus Eggesin beim Training.

 
Volleyball-Nachwuchs verpasst Podium PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 23. Oktober 2018 um 20:30 Uhr

NORDKURIER - HAFF-ZEITUNG, DIENSTAG, 23. OKTOBER 2018

VOLLEYBALL

An der ersten Runde der Volleyball-Landesmeister- schaften in der U13 weiblich nahmen zwei Teams aus der Region teil.

Ueckermünde. Die U13-Volleyballerinnen des SV Einheit Ueckermünde und des SV Grün-Weiß Ferdinandshof haben in der ersten Runde der Landesmeisterschaft das Podium verfehlt. Der SV Einheit landete in Stralsund auf dem vierten Platz, der SV Grün-Weiß wurde Fünfter. Die Ueckermünderinnen konnten in der Vorrunde alle Spiele gewinnen. Neben zwei 2:0-Erfolgen über den TSV Malchin und den SC Neubrandenburg entschied der Einheit-Nachwuchs das Lokalduell mit dem SV Grün-Weiß Ferdinandshof mit 2:1 für sich und schaffte damit den Einzug ins Halbfinale. Dort mussten sich die Ueckermünderinnen dem 1. VC Stralsund mit 0:2 geschlagen geben. Das spannende Spiel um Platz drei verlor der SV Einheit in einer Neuauflage aus der Vorrunde gegen den SC Neubrandenburg knapp mit 1:2.
Die Ferdinandshoferinnen indes unterlagen in der Gruppenphase neben dem SV Einheit Ueckermünde auch den Neubrandenburgerinnen mit 0:2. Die Begegnung mit Malchin gewann „Ferdi“ mit 2:1. Als Dritter der Vorrunde hinter dem SV Einheit und Neubrandenburg musste der SV Grün-Weiß im Kampf um Platz fünf gegen die beiden Vertretungen des TSV Malchin ran. Die erste Mannschaft bezwangen die Ferdinandshoferinnen erneut mit 2:1. Den TSV Malchin II schlug Grün-Weiß deutlich mit 2:0.
Das Endergebnis der ersten Runde der Landesmeisterschaften in der Region Ost:

1. ESV Turbine Greifswald
2. 1. VC Stralsund
3. SC Neubrandenburg
4. SV Einheit Ueckermünde
5. SV Grün-Weiß Ferdinandshof
6. TSV Malchin
7. TSV Malchin II

 
Fehlstart für Ueckermündes Volleyballer PDF Drucken E-Mail
Montag, den 22. Oktober 2018 um 22:06 Uhr

NORDKURIER - HAFF-ZEITUNG, MONTAG, 22. OKTOBER 2018

VOLLEYBALL

Trotz ansprechender Leistungen gab es für die Männer vom SV Einheit Ueckermünde keine Punkte.

Roland Florin, Robert Krämer und Enrico Andreae (von rechts) blieben in Pampow ohne Punkte. Foto: Christian Johner

Pampow/Ueckermünde. Die Landesliga-Volleyballer vom SV Einheit Ueckermünde konnten sich am ersten Spieltag nicht für ihre guten Vorstellungen belohnen. In der ersten Saisonpartie überhaupt kassierten die Einheit-Männer gegen den gastgebenden MSV Pampow eine erwartbare 0:3 (15:25, 15:25, 20:25)-Niederlage. „Wir haben uns gegen Pampow von vornherein nicht viel ausgerechnet. Für mich sind sie der Staffelfavorit und ich gehe davon aus, dass sie den Durchmarsch in die Verbandsliga schaffen“, sagte Ueckermündes Kapitän Roland Florin und fügte hinzu: „Ich fand, dass wir gegen die Pampower trotzdem gut dagegen gehalten haben.“
In der anschließenden Begegnung mit der Mannschaft vom Landesleistungszentrum des Schweriner SC hatte sich der Haff-Sechser schon mehr ausgerechnet, allerdings musste sich der SV Einheit mit 1:3 (25:21, 14:25, 25:27, 23:25) geschlagen geben. Vor allem im dritten und vierten Satz war für die Ueckermünder deutlich mehr drin. „Wir waren auf Augenhöhe mit Schwerin, aber wir haben in den entscheidenden Momenten die Fehler gemacht“, resümierte Florin, der mit dem punktlosen Saisonauftakt dennoch nicht unzufrieden war. „Wir haben gute Leistungen gezeigt, haben versucht, die jungen Spieler einzubringen und hatten Spaß am Spiel.“
Der nächste Spieltag steht für die Ueckermünder Volleyballer am 10. November auf dem Programm. Dann will der SV Einheit auswärts beim SKV Müritz und gegen den HSV Neubrandenburg die ersten Punkte in dieser Saison holen.
Der SV Einheit spielte mit: Florin, Andreae, Krämer, Wollermann, Ruthenberg, Priebe, Krüger, Zimmermann

 
Volleyball-Männer steigen heute in die Saison ein PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 20. Oktober 2018 um 10:03 Uhr

NORDKURIER - HAFF-ZEITUNG, SAMSTAG, 20. OKTOBER 2018

VOLLEYBALL

Die Landesliga-Volleyballer aus Ueckermünde haben sich nicht nur den Klassenerhalt als Saisonziel gesetzt.

Eine lange Fahrt und zwei schwierige Spiele stehen dem SV Einheit Ueckermünde um Sven Behnke und Gunnar Handschug (von links) bevor. Foto: Christian Johner

Ueckermünde. Mit einer langen Auswärtsreise beginnt die Landesliga-Saison für die Volleyball-Männer des SV Einheit Ueckermünde. Die Ueckermünder sind heute am ersten Spieltag in Pampow im Einsatz und treffen dort auf den gastgebenden MSV Pampow und auf die Mannschaft des Landesleistungszentrums vom Schweriner SC (Spielbeginn: 9.30 Uhr). Damit wartet auf den Haff-Sechser zum Auftakt ein schweres Programm. Besonders in das Duell mit den Pampowern, die erst seit der Vorsaison für den Spielbetrieb angemeldet sind, geht der SV Einheit als Außenseiter. „Pampow ist extrem stark, und für die wird die Landesliga nur eine Durchgangsstation sein“, sagt Henning Wrage, der mit Beginn der neuen Spielzeit zusammen mit André Fröhlich als Mannschaftsverantwortlicher des SV Einheit tätig ist. In der Begegnung mit den jungen Schwerinern rechnen sich die Ueckermünder bessere Chancen aus: „Da wollen wir unsere Routine und Physis ausspielen.“
Im Vergleich zum Vorjahr, als der SV Einheit in der Abschlusstabelle den sechsten Platz belegte, schätzt Henning Wrage die Landesliga in dieser Saison stärker ein: „Es sind in der Landesliga spielstarke Mannschaften neu dabei.“ Das Hauptziel für die Ueckermünder sei der Klassenerhalt. „Außerdem wollen wir mehr Spaß haben als in der vergangenen Saison. Und wir wollen die jungen Spieler stärker in das Team integrieren“, so Wrage. Während es beim SV Einheit im Sommer keine Abgänge gab, wechselte mit Außenangreifer Christoph Priebe ein Neuzugang ans Haff. Priebe spielte zu- vor für den SV Eintracht Ahlbeck. „Er ist eine Verstärkung für uns“, sagt Henning Wrage.

 
Auf der Spur der Biber – und wir waren dabei PDF Drucken E-Mail
Montag, den 15. Oktober 2018 um 20:59 Uhr

EGGESINER STADTREPORTER

Mitglieder der Linedancer auf dem Floss

Eggesin. Für uns ist es schon so was wie Tradition, mindestens einmal im Jahr auf das Randow-Floss zu steigen. Dieser Sommer verleitete uns des Öfteren, den Wasserwanderrastplatz Eggesin gegen unsere aufgeheizte Trainingsstätte, am Binning zu tauschen. Bei den Ertelts fühlen wir uns wohl.  Wir wurden zu einer ganz besonderen Tour am 5. September eingeladen. Der NDR mit der Sendung „Hanseblick“ war zu Besuch und wir, die HAFF-LINE-DANCER  des  SV „Einheit“ Ueckermünde, mittendrin.

Bei bestem Wetter und ausgezeichneter Verpflegung konnten wir die Natur genießen, die uns Herr Ertelt wieder einmal sehr anschaulich vor Augen führte. Auch das Kamerateam des NDR war begeistert. In den Abendstunden hatten wir das Glück, u.a. Eisvögel und einen Biber zu entdecken, der plötzlich mit einem Platsch aus dem Wasser herausschaute. Selbst das Tanzen kam nicht zu kurz, denn der Moderator wollte wenigstens ein paar Schritte lernen.

Vielen Dank Familie Ertelt für dieses Erlebnis. Übrigens, wer Lust und Laune hat, ist gern bei uns gesehen.

Corinna von den HAFF-LINE-DANCERN.

Link zur Mediathek des NDR zur ausgestrallten Sendung

 
Volleyballerinnen starten Saison mit Sieg und Niederlage PDF Drucken E-Mail
Montag, den 01. Oktober 2018 um 20:03 Uhr

NORDKURIER - HAFF-ZEITUNG, MONTAG, 28. SEPTEMBER 2018

VOLLEYBALL

Die Volleyball-Frauen aus Ueckermünde haben einen ordentlichen Saisonauftakt hingelegt – und dennoch wäre für den Haff-Sechser mehr dringewesen.

Immerhin einen Sieg konnte der SV Einheit Ueckermünde um Sandra Behnke (im Angriff) zum Saisonauftakt feiern. Foto: Johner

Ueckermünde. Zwei von sechs möglichen Punkten haben die Damen vom SV Einheit Ueckermünde am ersten Spieltag der Volleyball-Verbandsliga geholt. Vor heimischer Kulisse gewannen die Ueckermünderinnen in der Sporthalle des Greifen-Gymnasiums zunächst ihr Auftaktspiel der neuen Saison gegen die HSG Uni Rostock. Weil sich der SV Einheit allerdings erst im entscheidenden fünften Satz mit 3:2 (25:17, 20:25, 25:21, 23:25, 15:11) durchsetzte, gab es für den Sieg nur zwei statt drei Punkte. „Es war mehr drin gegen Rostock. Wir haben im gesamten Spiel zu viele Aufschlagfehler gemacht. Das hat uns im vierten Durchgang den Satzgewinn gekostet und dadurch haben wir einen Punkt verschenkt“, sagte Einheit-Trainer Detlef Rühl.
Das anschließende Duell mit dem JSV Grimmen, einem der Meisterschaftsfavoriten, verloren die Ueckermünderinnen mit 0:3 (20:25, 21:25, 22:25). „Grimmen war die erwartet schwere Aufgabe“, betonte Rühl. Für Diskussionsstoff beim Spiel gegen Grimmen sorgte vor allem die Schiedsrichterleistung der HSG Uni Rostock, die nur zwei der insgesamt vier Seiten- und Grundlinien mit Linienrichtern besetzte, weil der Rest des Teams schon die Heimreise antrat. Die Folge waren einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen.
„Grimmen war besser als wir und es hätte wahrscheinlich auch nichts an dem Ergebnis geändert, aber es darf einfach nicht passieren, dass in der Verbandsliga nicht alle Linien besetzt werden. Das haben wir nach dem Spiel deutlich moniert“, sagte Detlef Rühl, der ein positives Fazit des Saisonbeginns zog: „Es war ein intensiver Spieltag, an dem alle Spielerinnen zum Einsatz kamen. Die Mannschaft hat gute Leistungen gezeigt und zwei Punkte sind auch schon einmal ein guter Auftakt.“
Der SV Einheit Ueckermünde steht dank des knappen Sieges über Rostock aktuell auf dem zweiten Platz in der Volleyball-Verbandsliga. Wirklich Aussagekraft hat die Tabelle allerdings nicht, denn die restlichen fünf der insgesamt acht Mannschaften sind noch nicht in die neue Saison eingestiegen.
Der SV Einheit spielte mit: Behnke, Scharff, Achterberg, Fröhlich-Röder, Sadewasser, P. Dietrich, J. Dietrich, Abraham, Fleischhauer

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 4 von 10
Copyright © 2019 SV EINHEIT UECKERMÜNDE. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.